Samsung macht viele seiner Produkte mit der Zeit durch Software-Updates immer besser. Dieses Mal gab es ein großes Update, welches sogar mehr Funktionen hinzugefügt hat, als Samsung eigentlich angekündigt hatte. Und dieses neue Feature hat es wirklich in sich.

Samsung Galaxy Watch 5 (Pro): Diagnose-Funktion hinzugefügt

Samsung hat angekündigt, dass die aktuellen Smartwatches ein großes Update erhalten, mit dem beispielsweise die Fernsteuerung der Smartphone-Kamera erweitert wird. Das Unternehmen hat aber nicht erwähnt, dass eine noch viel nützlichere Funktion hinzugefügt wird. Es wurde nämlich die „Connected Device Diagnostics“ über die Samsung-Members-App eingeführt (Quelle: Samsung).

Genau wie bei den Samsung-Smartphones könnt ihr zumindest bei der Galaxy Watch 5 und Galaxy Watch 5 Pro (Test) ab sofort überprüfen, wie es um eure Smartwatch steht. Laut Samsung könnt ihr beispielsweise den Zustand des Akkus oder Touchscreens checken. Das funktioniert direkt über die Smartphone-App Samsung Members, die auf den Galaxy-Geräten vorinstalliert ist. Darüber könnt ihr die Diagnose-Funktion von verbundenen Geräten abrufen und nachschauen, ob die Galaxy Watch 5 (Pro) anständig funktioniert.

Da die Funktion über die Members-App arbeitet, dürfte die Diagnose zukünftig auch auf weiteren Geräten funktionieren. Die aktuellen Smartwatches sind sicher nur der Anfang. Gut möglich, dass dann auch ältere Uhren unterstützt werden. Bestätigt ist das durch Samsung aber noch nicht.

Wie zeigen euch, was die Samsung-Smartwatches so drauf haben:

Samsung Galaxy Watch 5 (Pro): Ein Pro steht vor der Tür! Abonniere uns
auf YouTube

Diagnose-Funktion nur mit Samsung-Handy

Samsung schottet sich mit der Funktion wieder etwas ab. Schon die EKG-Funktion und die Messung des Blutdrucks funktionieren nur mit einem Samsung-Handy. Jetzt könnt ihr auch die Diagnose-Funktion nur mit einem Samsung-Gerät nutzen, statt die Informationen direkt auf der Smartwatch sehen zu können. Samsung will sein Ökosystem damit weiter ausbauen und die Nutzerinnen und Nutzer an sich binden.