Onlineshopping ist einfach, beim Paketempfang kann es aber in machen Fällen schwierig werden. Wer dafür Packstationen von DHL nutzen will, muss nicht nur die eigene App von DHL und Deutscher Post runterladen, es kommt auch auf die Sendung an.

 

DHL

Facts 

Bitter für DHL-Packstationen: Zoll für Pakete von außerhalb der EU

Eigentlich ist es für DHL-Kunden ganz einfach: Waren online bestellen, als Lieferadresse die DHL-Packstation um die Ecke auswählen und man muss nicht darauf achten, wann der Paketbote klingelt. Nur noch selbst vorbeigehen und das Paket abholen, fertig. Zu den technischen Schwierigkeiten, die aktuell viele Nutzer melden, kommt allerdings noch eine Kleinigkeit: Ihr könnt nicht jedes Paket an Packstationen schicken lassen.

Am 1. Juli ist die Freigrenze für die Einfuhrumsatzsteuer auf Sendungen aus Ländern außerhalb der EU gefallen. Zuvor musste sie erst ab einem Warenwert von 22 Euro gezahlt werden, auch bei kleineren Beträgen fallen inzwischen aber – je nach Ware – 19 oder 7 Prozent Steuern an.

Wenn ihr also online Waren etwa aus China, den USA oder Großbritannien bestellt, müsst ihr bei Zustellung den offenen Betrag bezahlen, wenn der Paketbote bei euch klingelt. Onlineshoppen wird für viele Kunden damit teurer, es sei denn, ihr achtet genau auf das Land, aus dem die Lieferung kommt.

Das eigentlich praktische Netz an Abholstationen von DHL, das sogar noch deutlich ausgeweitet werden soll, wird für euch leider nutzlos, wenn Zoll auf eure Waren anfällt. Steuer zahlen funktioniert an der Station nicht.

Am Zollproblem ändern andere Paketdienste zwar nichts, trotzdem gibt es Alternativen zu DHL, die wir im Video vorstellen:

Paketdienste im Vergleich - DHL, DPD, Hermes und UPS

Zustellung zuhause oder abholen im DHL-Shop

Bedeutet im Umkehrschluss, wenn ihr etwas aus dem Nicht-EU-Ausland bestellt, könnt ihr die Packstationen von DHL nicht mehr nutzen. Das Problem besteht bei Sendungen mit einem Warenwert über der ehemaligen Freigrenze schon länger (Quelle: Paketda). Zollpflichtige Pakete, also inzwischen alle von außerhalb der EU, werden nicht in Packstationen eingelegt. Entweder seid ihr bei Zustellung zuhause und könnt zahlen oder müsst eure Sendungen wie früher in einer Postfiliale abholen.

Eine mögliche Alternative könnten sogenannte Poststationen sein, in denen DHL und Deutsche Post praktisch alle Dienstleistungen einer Filiale anbieten wollen. Diese werden allerdings erst an wenigen Standorten getestet. Außerdem bietet DHL auch die Online-Bezahlung im Voraus an. Kunden sollen eine Nachricht mit den dafür nötigen Informationen erhalten.