Sony hat es geschafft: Nach Jahren der Verlustgeschäfte ist die Xperia-Abteilung des Konzerns überraschend wieder profitabel. Nach einem umfangreichen Schrumpfkurs sollen die Kosten so extrem heruntergefahren sein, dass sich das Handygeschäft wieder lohnt. Beliebter sind die Handys deswegen aber nicht geworden.

 

Sony

Facts 

Sony: Xperia-Handys wieder profitabel

Sony geht davon aus, dass in diesem Jahr nach langer Durststrecke endlich wieder ein Profit unter dem Smartphone-Geschäft stehen wird. In einer Vorhersage, die sich bis in den April 2021 erstreckt, ist nicht mehr von einem Minusgeschäft die Rede. Eine fast schon traditionelle Querfinanzierung, mit der die Xperia-Sparte am Leben gehalten wird, dürfte es zumindest in diesem Wirtschaftsjahr nicht geben.

Sonys Erfolg liegt aber wohl weniger an einem Ansturm bisher unbekannten Ausmaßes auf die Handys des Konzerns, sondern eher an der selbst auferlegten Schrumpfkur. Abteilungen wurden entweder ganz geschlossen oder mit anderen zusammengelegt, selbst die Aktivitäten in den sozialen Medien wurden gebündelt, um noch mehr Geld zu sparen. Sony hatte immer wieder bekräftigt, dass man weiter Handys bauen möchte. Da es anderen Geschäftsteilen finanziell extrem gut geht, konnte sich der japanische Konzern die verlustreiche Smartphone-Sparte weiter leisten.

Xperia 1 II bei Otto anschauen

Sony ist wie viele andere traditionelle Hersteller zunehmend von der günstigeren Konkurrenz aus China erdrückt worden. Lediglich im Heimatmarkt Japan gibt es weiterhin mit 9,7 Prozent einen recht ordentlichen Marktanteil. Apple steht hier mit einem Anteil von fast zwei Dritteln aber unerreichbar auf Platz eins. In Deutschland sind Xperia-Handys sehr viel weniger relevant, hier wird der Marktanteil laut StatCounter mit derzeit 1,4 Prozent angegeben.

Was das neue Sony Xperia 1 II bietet, seht ihr hier im Video:

Sony Xperia 1 II vorgestellt

Sony: Kommt die Compact-Reihe zurück?

Sony möchte vor allem im Bereich 5G punkten und hat dazu bereits das Xperia 1 II vorgelegt. Deutlich günstiger als die 1.200 Euro für das Flaggschiff könnte hingegen eine Compact-Variante werden, die vielleicht im Jahr 2021 neu aufgelegt wird. Das Top-Handy des kommenden Jahres soll nicht nur in einer Standard- und Premium-Ausführung zu haben sein, sondern auch in einer Variante mit geringeren Abmessungen. Vor einem Jahr hatte sich der Konzern davon eigentlich schon verabschiedet, nun könnte ein Comeback ins Haus stehen.