Sony-Smartphones: Der Rückzug beginnt – langsam aber sicher

Simon Stich

Sonys Xperia-Handys verkaufen sich schon lange nicht mehr so gut. Noch werden weitere Modelle angekündigt, doch der schleichende Rückzug aus dem Smartphone-Geschäft hat längst begonnen. Nun werden weitere Ressourcen aus dem Xperia-Team abgezogen.

Sony: Social Media wird zusammengelegt

Wie Sony auf seinem Twitter-Kanal Sony Mobile News angekündigt hat, werden die eigenen Social-Media-Aktivitäten des Xperia-Teams künftig nicht mehr fortgeführt. Stattdessen sollen News rund um Handys des Konzerns nun nur noch bei Sony Electronics zu finden sein. Damit geht die zu Beginn des Jahres angekündigte Integration der Smartphone-Sparte unter dem Dach Sony Electronics einen wichtigen Schritt nach vorne.

Sonys Handysparte gilt weiter als größtes Sorgenkind des Konzerns. Immer wieder wurde zwar betont, dass weitere Xperia-Smartphones produziert werden sollen, doch echte Ambitionen hat Sony hier anscheinend nicht mehr. Der Konzern stellt im Grunde nur noch deshalb Handys her, weil so etwas eben von einem Technologie-Riesen erwartet wird. Die Verluste der Mobilfunk-Sparte erreichen aber mittlerweile ein Niveau, bei dem die Karten bald schon neu gemischt werden könnten. Die Einstellung der Social-Media-Aktivität des Xperia-Teams erscheint da nur folgerichtig.

Alleine im dritten Quartal des Jahres 2019 haben Xperia-Handys einen Verlust von umgerechnet 232,5 Millionen Euro eingefahren. Lediglich im Heimatmarkt Japan laufen die Geschäfte noch einigermaßen, während Xperia-Handys in Europa kaum noch Abnehmer finden. Sony Electronics kann sich die Handysparte nur deswegen leisten, weil das Geschäft mit Videospielen und -Konsolen den Verlust mehr als deutlich auffängt. Hier steigen Umsatz und Gewinn kontinuierlich.

Alles Wissenswerte zum aktuellen Top-Modell, dem Sony Xperia 1, gibt es hier im Video:

Sony Xperia 1 im Hands-On: Alles zum neuen Top-Smartphone.

Sony Xperia 1 bei Amazon kaufen*

Xperia-Handys: Sony will einfach nicht aufgeben

Dass auch im kommenden Jahr weiter Sony-Handys produziert werden, dürfte als gesichert gelten. Einer geleakten Roadmap zufolge plant der Produzent mit nicht weniger als sieben neuen Xperia-Handys angreifen. Bei vier der geplanten Modelle soll es sich um High-End-Geräte handeln, darunter auch ein Handy, das auf den Namen Xperia 0 hören soll. Alle Smartphones für 2020 sollen Berichten zufolge über ein 5G-Modem verfügen, also auch die Modelle der Mittelklasse.

Sonys Erwartungen zu möglichen Verkaufserfolgen dürfte sich aber sehr in Grenzen halten. Zwischen Juli und September 2019 konnte Sony allem Anschein nach nur noch 600.000 Smartphones verkaufen. Auf diese Zahl kommt der chinesische Konkurrent Huawei auch – allerdings pro Tag.

Vielleicht überrascht uns Sony ja mit einem ganz besonderen Smartphone:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Unglaublich schön: So könnte das erste transparente Sony-Handy aussehen

Sony rechnet dennoch damit, im Jahr 2019 insgesamt 3,5 Millionen Einheiten abzusetzen. Ein optimistisches Ziel, das wohl nur bei einem besonders gelungenen Weihnachtsgeschäft erreicht werden kann. Im letzten Geschäftsjahr war es Sony noch gelungen, 6,5 Millionen Xperia-Handys zu verkaufen. Man war bei den Prognosen allerdings von 9 Millionen ausgegangen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung