Sony scheint aktuell auf dem Smartphone-Sektor vieles richtig zu machen. Das japanische Unternehmen hat kürzlich nicht nur ein wirklich tolles Handy vorgestellt, sondern will auch dafür sorgen, dass Xperia-Nutzer ihre Geräte länger verwenden. Dazu soll nun ein weiteres Versprechen führen.

 

Sony

Facts 

Sony-Smartphones sollen drei Jahre Updates erhalten

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Sony ein Programm starten möchte, wo Besitzer von älteren Xperia-Handys sehr günstig ihre Akkus tauschen können, um die schlechter werdende Akkulaufzeit zu beseitigen und so ihre Geräte länger nutzen zu können. Statt um die 70 Euro wie bei anderen Herstellern soll man nur noch 30 Euro zahlen. Laut ithome soll Sony zudem länger Software-Updates ausliefern. Statt den üblichen zwei Jahren soll es nun drei Jahre große Updates geben. Auch damit will Sony dafür sorgen, dass Xperia-Nutzer ihre Geräte länger verwenden können.

Sony macht damit einen Schritt, den sich viele Handy-Nutzer von anderen Herstellern auch wünschen. Im Endeffekt passt sich Sony damit an Google und Samsung an, wobei Samsung sogar noch einen Schritt weiter geht. Hier gibt es mindestens drei Jahre große Software-Updates und sogar vier Jahre Sicherheitsupdates. Samsung hat aber schon bewiesen, dass auch diese Regel nicht fix ist. Das über vier Jahre alte Galaxy S7 erhält nämlich immer noch Sicherheitsupdates und wird so auf dem aktuellen Stand gehalten. Es kann so weiter verwendet und muss nicht ausgemustert werden.

Sony Xpeira 5 II bei Amazon kaufen

Das neue Sony-Handy überrascht positiv:

Sony Xperia 5 II vorgestellt: Kompaktes High-End-Smartphone

Es tut sich etwas bei Android-Smartphones

Jetzt, wo Samsung, Sony und Google ihre Update-Politik bei Android-Geräten verbessert haben, stehen andere Hersteller in Zugzwang. Huawei ist eigentlich raus, da weiß man aktuell noch nicht, ob da überhaupt noch große Android-Updates kommen. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Aktualisierung der eigenen Oberfläche EMUI. Andere Hersteller aus China wie Xiaomi, Oppo, OnePlus, Vivo, Poco und Co. müssten aber auch reagieren, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. GIGA wird euch informieren, wenn sich da etwas tut.