Netflix arbeitet gerade an der zweiten Staffel der beliebten „The Witcher“-Serie. Neue Bilder vom Set verraten jetzt, dass auch eine wichtige Fraktion aus The Witcher 3: Wild Hunt auftauchen wird.

 

The Witcher (Serie bei Netflix)

Facts 

Was zeigen die neuen Bilder der „The Witcher“-Serie auf Netflix?

In The Witcher 3: Wild Hunt flüchtet Geralts Adoptivtocher Ciri vor der sagenumwobenen Wilden Jagd. Neue Bilder vom Set der zweiten Staffel verraten jetzt, dass die düsteren Reiter wohl auch in der Netflix-Serie auftauchen werden. Der Fan-Account r/NetflixWitcher teilt auf Twitter mehrere Bilder von den Dreharbeiten an einem Strand im englischen North Devon.

Auf den Bildern sind eindeutig die schwarzen Reiter zu sehen, nach denen der beliebte dritte Teil der Spieleserie benannt ist. Während der Anführer Eredin im Spiel eine Totenkopfmaske trägt, scheint sich sein Vertreter in der Serie nicht davor zu scheuen, sein Gesicht zu zeigen.

Vor allem die Rüstungen der Reiter erinnern stark an die der Wilden Jagd aus dem Rollenspiel. In der ersten Staffel hatte eine fragwürdige Kostümentscheidung für große Unzufriedenheit unter den Fans gesorgt. So ernteten die schwarzen und schrumpeligen Rüstungen der Nilfgaard-Soldaten vor allem Spott und Häme. Auch hier beweisen Bilder vom Set glücklicherweise, dass Netflix die Hoden-Rüstungen an den Nagel gehängt hat.

  • Da es immer noch kein Releasedatum für die zweite Staffel der Netflix-Serie gibt, habt ihr noch jede Menge Zeit, um The Witcher 3: Wild Hunt nachzuholen. Hier könnt ihr es euch im PlayStation-Store ansehen:

https://store.playstation.com/de-de/product/EP4497-CUSA05573_00-00000000000GOTY3

The Witcher 3: Wild Hunt [PS4, Xbox One,Nintendo Switch]

The Witcher 3: Wild Hunt [PS4, Xbox One,Nintendo Switch]

Neue Bilder vom Set der „The Witcher“-Serie auf Netflix zeigen die berühmte Wilde Jagd, nach der das Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt benannt wurde. Freut ihr euch auf Geralts neue Abenteuer in der zweiten Staffel? Besucht gerne unsere Facebook-Seite und schreibt es uns dort in die Kommentare.