Das Jahr 2021 hat gerade erst begonnen: Neben vielen Schwierigkeiten, gibt es auch gute Nachrichten, die im neuen Jahr Grund für die Hoffnung geben, dass ein normaler Urlaub wieder möglich sein könnte. Ob Zuhause oder am Traumstrand – so holt ihr auch 2021 das beste aus euren freien Tagen heraus.

So holt ihr 2021 mit Brückentagen die meiste freie Zeit heraus

Noch kann niemand sagen, wie der Urlaub 2021 aussehen wird: Bleiben wir im Sommer besser am heimischen Badesee oder starten die Touri-Flieger wieder gut gefüllt in Richtung Sandstrand? Fest steht immerhin, dass 2021 wieder mit Brückentagen das ein oder andere Bonbon auf findige Urlaubsplaner wartet. Wer sich zeitig kümmert, ist klar im Vorteil. Darum haben wir eine Übersicht zusammengestellt, die euch zeigt, wann ihr mit wenigen Urlaubstagen richtig viel freie Zeit herausschlagen könnt. Wer verreist, kann außerdem einen Blick auf einige nützliche Gadgets werfen.

  • Ostern: Rund um Ostern lohnt sich die Planung. Wer in der Karwoche vorm Karfreitag vier Urlaubstage investiert, macht insgesamt zehn Tage frei. Gleiches gilt für alle, die nach Ostermontag vier Urlaubstage nehmen und den Rest der Woche frei machen. Wer beides kombiniert, schafft mit acht Tagen Urlaub insgesamt 16 freie Tage – mehr als genug, um sich ausgiebig zu erholen.
  • Tag der Arbeit: Der 1. Mai 2021 ist ein Samstag. Das nützt allen, die auch am Wochenende arbeiten müssen, als Brückentag kommt er damit aber nicht infrage.
  • Himmelfahrt: Donnerstag, 13. Mai, ist für alle frei. Wer einen Tag investieren will, kann sich auf ein langes Wochenende freuen. Wer vier Tage frei nimmt, muss effektiv neun Tage am Stück nicht zur Arbeit.
  • Pfingsten: Pfingsten wird am 23. und 24. Mai 2021 gefeiert. Wer die Woche vor oder nach Pfingsten frei nimmt, investiert fünf Urlaubstage für zehn freie Tage bzw. vier für neun. Wer im Frühjahr mehr Erholung braucht, kombiniert Himmelfahrt und Pfingsten: Urlaub vom 10. Mai bis 21. Mai bedeutet 17 freie Tage zum „Preis“ von bloß neun.
  • Fronleichnam: Fällt auf Donnerstag, 3. Juni. Maximal lassen sich mit vier Urlaubstagen neun Tage ohne Arbeit erreichen. Wer mehr braucht, kann mit Pfingsten kombinieren. Dann werden es maximal zwischen 22. Mai und 6. Juni 16 freie Tage für nur acht Urlaubstage.
  • Tag der Deutschen Einheit: Ist an einem Samstag und nutzt so nur wenigen Arbeitnehmern.
  • Reformationstag: Fällt auf einen Sonntag und entfällt damit ebenso in der Urlaubsplanung.
  • Allerheiligen: Wird am Montag, 1. November, gefeiert. Wer den Rest der Woche frei nimmt, hat sich für vier Urlaubstage neun Tage Pause erkauft.
  • Weihnachten: Heiligabend fällt auf einen Freitag, die Weihnachtsfeiertage erstrecken sich damit übers Wochenende und entfallen als Feiertage für einen Großteil der Arbeitnehmer.
  • Silvester/Neujahr: Eine Woche nach Weihnachten wiederholt sich das Drama zum Jahreswechsel. Der letzte Tag des Jahres 2021 ist ein Freitag, Neujahr fällt damit ebenfalls aufs Wochenende.

Das erwartet euch außerdem in 2021:

Vorschau: Diese Themen werden uns 2021 begleiten – GIGA Headlines

Erste Jahreshälfte lohnt sich richtig, dann wird es schwieriger

Leider ist 2021 nicht das ergiebigste Jahr für die vorausschauende Urlaubsplanung. Gerade zum Jahresende fallen die Weihnachts- und Silvesterfeiertage aufs Wochenende. Dafür hat die erste Jahreshälfte einige Höhepunkte zu bieten, an denen ihr ordentlich freie Zeit genießen könnt – ohne euer Urlaubskonto beim Arbeitgeber zu sehr zu belasten. Es gilt jedoch zu beachten, dass nicht alle oben genannten Tage auch in allen Bundesländern als gesetzliche Feiertage gelten.