Die elektrischen Fahrräder von Vanmoof werden oft auch als die „iPhones unter den E-Bikes“ bezeichnet. Wie beim Apple-Vorbild haben auch die Vanmoof-Räder aber mit einem Nachteil zu kämpfen: ein fest verbauter Akku. Vor allem auf längeren Fahrten kann das Probleme mit sich bringen. Die neue Powerbank von Vanmoof will diese jetzt aus der Welt schaffen.

Vanmoof-Powerbank: 100 Kilometer zusätzliche Reichweite fürs E-Bike

Das niederländische Unternehmen Vanmoof hat seine erste Powerbank vorgestellt. Der für das Vanmoof S3 und X3 konzipierte Zusatzakku soll laut Hersteller eine zusätzliche Reichweite von bis zu 100 Kilometern ermöglichen. „Am meisten wünschen sich VanMoof Fahrer, ihr Bike länger zu fahren und einfacher aufzuladen“, schreibt der E-Bike-Hersteller in seiner Ankündigung. Mit der Powerbank soll die Reichweite des Vanmoof X3 und Vanmoof S3 in die Nähe eines durchschnittlichen Elektroautos kommen. Ob das stimmt, werden aber erst unabhängige Tests zeigen müssen.

Die Powerbank wiegt 2,8 Kilo und wird in den Rahmen des Fahrrads eingelassen. Sie kann das Vanmoof X3 oder S3 sowohl im Stand als auch während der Fahrt aufladen. Je nach Tretunterstützungsstufe verspricht Vanmoof eine zusätzliche Reichweite von 45 bis 100 Kilometern. In drei Stunden soll die Powerbank, die allein in der Farbe schwarz erhältlich ist, komplett aufgeladen sein. Sie ist ab dem 20. April bestellbar und soll ab Juni 2021 zum Preis von 348 Euro ausgeliefert werden. Die Lieferkosten betragen zusätzliche 25 Euro, entfallen jedoch, wenn die Powerbank zusammen mit einem E-Bike bestellt wird.

Die Powerbank von Vanmoof im Video:

Vanmoof-Powerbank im Video vorgestellt

Vanmoof S3 und X3 mit Verbesserungen

Neben der Ankündigung der neuen Powerbank weist Vanmoof außerdem auf einige „schrittweise Produktverfeinerungen“ für sein aktuelles E-Bike-Portfolio bestehend aus dem Vanmoof S3 und X3 hin. So soll etwa die Sichtbarkeit des Matrix-Displays verbessert worden sein, es gibt neu gestaltete Schutzblechklappen und Pedale und die interne Verkabelung wurde laut Hersteller ebenfalls optimiert. An die Umwelt wurde auch gedacht: Die Fahrradboxen sind nun kompakter gestaltet und enthalten 70 Prozent weniger Plastik. Vor wenigen Tagen wurde außerdem eine Zusammenarbeit mit Apple bekannt: Das Vanmoof S3 und X3 können jetzt über die „Wo ist?“-Funktion im iPhone ausfindig gemacht werden.