Facebook möchte nicht mehr Facebook sein und hat sich in Meta umbenannt. Damit das auch deutlich wird, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, den WhatsApp-Messenger anzupassen, damit die Zugehörigkeit zum Konzern nicht mehr sichtbar ist.

 
WhatsApp
Facts 

Facebook entfernt Logo aus WhatsApp-Messenger

Einst war Facebook stolz auf seinen Namen und hat alle dazugehörigen Apps mit dem Label „from Facebook“ ausgestattet. Startet man aktuell den WhatsApp-Messenger und bekommt den Ladebildschirm angezeigt, sieht man es unten noch. Doch genau das wird sich ändern. Facebook ist nicht mehr Facebook, wie wir es kennen, sondern nur noch Teil von Meta. Entsprechend wurden in der aktuellen Beta-Version von WhatsApp für Android auch die Logos von Facebook entfernt und durch Meta ersetzt:

Statt WhatsApp from Facebook heißt es nun WhatsApp from Meta. (Bild: WABetaInfo)

Auswirkungen auf den Funktionsumfang oder den Umgang mit dem Datenschutz der Nutzerinnen und Nutzer dürfte das nicht haben. Meta ist immer noch Facebook – nur mit einem anderen Namen. Auch wenn Mark Zuckerberg versucht ein „Metaverse“ zu schaffen, in dem man Dinge in der virtuellen Realität noch besser verkaufen und dafür werben kann, bleibt es das gleiche Unternehmen.

Bei den über zwei Milliarden Nutzerinnen und Nutzern, die sich nicht in der Tech-Bubble bewegen, könnte das für Verwirrung sorgen. Schon der Schriftzug hat bei ihnen für Erstaunen gesorgt, da es viele Menschen gibt, die gar nicht wussten, dass WhatsApp zu Facebook gehört. Jetzt ist es halt Meta, mit dem man überhaupt nichts anfangen kann.

Die besten Alternativen zu WhatsApp im Video vorgestellt:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

WhatsApp führt bald Reaktionen ein

Erst kürzlich wurde bekannt, das Facebook in WhatsApp eine beliebte Funktion des sozialen Netzwerks umsetzen will. Bald wird man auf Nachrichten mit einem Emoji reagieren können. Man wird das Emoji dann nicht im Chat abschicken müssen, sondern kann wie bei Facebook auf einen Post mit einem Emoji reagieren, der an die Nachricht geheftet wird. Es werden also auch weiterhin Funktionen von Facebook zu WhatsApp übernommen, auch wenn jetzt alles zu Meta gehört.