Neues Windows-10-Update, neue Probleme. Im Microsoft-Forum berichten viele Nutzer, dass sie nach dem kumulativen Update mit der Nummer KB4532693 mit Fehlern konfrontiert werden. GIGA klärt, wie sich die Probleme äußern – und was man dagegen tun kann.

 

Windows 10

Facts 

Windows 10 Update KB4532693: Softwareaktualisierung „löscht“ Nutzerdaten

Bluescreens, fehlende Dokumente oder zurückgesetzte Einstellungen – Wer seinen Rechner mit Windows 10 des Öfteren mal ein Update spendiert, kennt das ja. Auch der letzte kumulative Patch mit der Versionsnummer KB4532693 sorgte wieder für massive Probleme bei den Nutzern. Ein Blick ins Microsoft-Forum zeigt, wie schwer der Software-Schaden dieses Mal wirklich ist. Sämtliche Nutzerdaten scheinen verschwunden zu sein, alle Einstellungen wurden zurückgesetzt. Dabei handelt es sich nicht um Einzelfälle. Zahlreiche Rechner sind davon betroffen.

Die Ursache des Problems wurde inzwischen gefunden: Während des Updates wird ein sogenanntes Leer-Profil erzeugt, welches eigentlich nach der erfolgreichen Installation wieder vom Rechner getilgt werden sollte. Genau das scheint bei den Betroffenen nicht zu passieren. Nach dem Start des Rechners landen sie nicht in ihrem normalen Nutzerprofil, sondern auf dem leeren Desktop des neu erzeugten Benutzers.

Günstigen Preis für Windows 10 auf Idealo finden

Fehlerhaftes Windows-Update: So löst ihr das Problem

Wer das Update bereits installiert und mit genau diesem Problem zu kämpfen hat, braucht sich keine Sorgen zu machen – alle Daten sind noch auf dem Rechner. Um wieder Zugriff auf sie zu erhalten, meldet man sich aus dem temporären Profil ab und loggt sich wieder in sein altes Benutzerprofil ein. Anschließend können die alten Nutzerdaten im Heimverzeichnis gefunden werden. Dieses findet ihr unter (C:\Users\“Nutzername“).

Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie ihr den Benutzer in Windows 10 wechseln könnt:

So wechselt ihr den aktuellen Benutzer in Windows 10

Sollte das nicht funktionieren, können betroffene Nutzer auch aus dem temporären Profil ein neues Profil mit Admin-Rechten erstellen. Anschließend loggt man sich in das neue Admin-Profil ein und verschiebt die alten Nutzerdaten auf den neuen Admin-Account.

Wer sich damit nicht herumschlagen will, kann das neue Update auch einfach wieder deinstallieren. Auch der Microsoft-Support hat sich inzwischen zu dem Problem gemeldet, wie WindowsLatest berichtet. Das Team ist sich dem Problem bewusst und arbeitet bereits an einer Lösung. Wann man mit einem Hotfix rechnen kann, wurde jedoch nicht gesagt. Bis dahin geht man dem Update am besten aus dem Weg, indem man die Patches vorübergehend aussetzt.