Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Xbox-Trumpfkarte: So wollte Microsoft der PS5 Paroli bieten

Xbox-Trumpfkarte: So wollte Microsoft der PS5 Paroli bieten

Der günstigere Preis sollte die Spieler auf die Xbox locken. (© GIGA)
Anzeige

Mit der Preiserhöhung für die PS5 im August 2022 hat sich Sony keine Freunde gemacht. 50 Euro mehr kosten beide Versionen der Konsole seitdem im Handel. Microsoft hielt am ursprünglichen Verkaufspreis der Xbox deutlich länger fest und hoffte dadurch, der Konkurrenz eins auswischen zu können. 

Preiserhöhung der PS5: Xbox’ große Chance?

399 Euro bzw. 499 Euro wollte Sony zum Marktstart der PS5 für seine neue Konsole haben. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Ende August 2022 erhöhte das Unternehmen kurzerhand die UVP der beiden Konsolenversionen um jeweils 50 Euro. Die Digital-Edition kostet seitdem 449 Euro, die Disc-Version 549 Euro. In letzter Zeit sind die Preise für Sony-Konsolen jedoch wieder etwas in den Keller gerutscht.

Anzeige

Microsoft hatte mit der offiziellen Preiserhöhung bei Sony schon seit Längerem gerechnet – das legen zumindest interne Mails nahe, die zwischen Xbox-Finanzchef Tim Stuart, Microsoft-Finanzchefin Amy Hood und Xbox-Chef Phil Spencer ausgetauscht und im Rahmen des Prozesses zwischen der FTC und Microsoft veröffentlicht wurden (Quelle: The Verge).

Die drei Führungskräfte unterhalten sich in der Mail über ihre Optionen. In einem Punkt scheinen sie sich einig zu sein: Microsoft sollte „gamerbesessen“ sein und von einer sofortigen Preiserhöhung absehen. Auch Ami Silvermann, die damalige Leiterin der Verkaufs- und Marketing-Abteilung bei Microsoft, ist damals der gleichen Meinung:

„Alles gute Punkte, lasst uns hier gamerbesessen sein, da wir noch nicht aus dem Gröbsten raus sind … wir wissen, dass dies unsere Zeit sein könnte, um Fans zu gewinnen und nicht als Mitläufer zu verlieren.“

Anzeige

Mit dem günstigeren Kaufpreis der Xbox wollte man unentschlossene Spieler abholen und hoffte, dass man der PS5 auf diese Weise Paroli bieten könnte. Wie gut das funktioniert hat, lässt sich nicht sagen. Schließlich veröffentlicht Microsoft schon seit Jahren keine offiziellen Konsolen-Verkaufszahlen mehr. Doch vermutlich liegt die Xbox Series immer noch weit hinter der PS5.

Xbox Preiserhöhung kam viel später

Am Ende hat Microsoft den Preis der Xbox Series X erhöht – nur deutlich später. Seit dem 1. August 2023 kostet die High-End-Konsole ebenfalls 549,99 Euro – zumindest offiziell. Im freien Handel gibt es die Series X trotzdem regelmäßig für weniger Geld zu kaufen.

Anzeige

Cyberport bietet die Xbox Series X aktuell etwa für die ursprünglichen 499 Euro an. Wer nach gebrauchten oder Refurbished-Modellen auf eBay oder Kleinanzeigen schaut, kann noch deutlich mehr Geld sparen.

Xbox Series X
Xbox Series X
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 24.07.2024 17:31 Uhr

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige