Im Zuge des in der vergangenen Nacht bekannt gewordenen Verkaufs von Motorola Mobility an Lenovo kam schnell die Frage auf, wie es mit Project Ara weitergehen würde. Fällt das innovative modulare Smartphone, das seit einigen Monaten mit den kreativen Köpfen hinter Phoneblocks gemeinsam entwickelt wird, ebenfalls an den renommierten Laptop-Fabrikanten? Mitnichten, denn Motorolas Abteilung für Advanced Technologies verbleibt bei Google und wird zukünftig Teil des Android-Teams.

 

Project Ara

Facts 

Als in der vergangenen Nacht erste Details zum Deal zwischen Google, Lenovo und Motorola die Runde machten, fragten auch wir uns, wie dieser die Entwicklung von Motorolas ambitioniertem Project Ara beeinflussen würde. Auf eine erste Anfrage unsererseits per Twitter versicherte Daniel Makoski, Lead Designer des Projekts, dass es „mit Volldampf“ weitergehe und in der kommenden Woche ein offizielles Statement folge:

Inzwischen hat The Verge aus mit der Materie vertrauten Quellen erfahren, dass Project Ara auch weiterhin von Google entwickelt werde. Die gesamte Abteilung für Advanced Technologies, in deren Rahmen Motorola bislang an einem modularen Smartphone arbeitete, soll zukünftig in das Android-Team integriert werden. Dank Googles Größe und Ressourcen soll die Entwicklung gar noch schneller vorangetrieben werden.

Mit Project Ara forscht Motorola schon seit einiger Zeit im Stillen an einem Smartphone, dessen modulbasierte Hardware austauschbar und so individuell konfigurierbar sein soll. Als im Spätsommer 2013 das ähnlich geartete Konzept Phoneblocks im Web für Furore sorgte, übernahm Motorola dessen Leitung kurzerhand und legte die eigenen Ambitionen offen. Wer Interesse am Projekt hat, kann mittels der dscout-App an Motorolas offener Meinungsforschung und Kundenanalyse teilnehmen.

Quelle: The Verge [via Phandroid]