Ist das Samsung Galaxy A7 (2018) wasserdicht? Alle Infos

Robert Kägler

Samsung hat das beliebte Mittelklasse-Smartphone „Galaxy A7“ erneuert und in einer 2018-Version auf den Markt gebracht. Wir beantworten, ob das Samsung Galaxy A7 (2018) wasserdicht ist und erklären, was ihr beachten solltet.

Das Samsung Galaxy A7 (2018) im Überblick:

Samsung Galaxy A7 (2018).

Besonders Mittelklasse-Smartphones wollen für eine junge Generation mit allen Extras ausgestattet sein, die man für Spaß gebrauchen kann. So hat Samsung im neuen Galaxy A7 (2018) zum Beispiel ein riesiges Display und gleich drei Kameras verbaut. Nur bei dem Schutz vor Wasser und Staub wird bei günstigen Smartphones gerne gespart. Eine Zertifizierung nach dem IP-Standard ist meist den High-End-Geräten (z.B. Samsung Galaxy S9) vorbehalten, die komplett wasserdicht und staubgeschützt sind.

Wie wasserdicht ist das Samsung Galaxy A7 (2018)? Gibt es eine Zertifizierung?

Nach offizieller Aussage ist das Samsung Galaxy A7 (2018) nicht wasserdicht. Samsung hat dem Mittelklasse-Gerät auch keine IP-Zertifizierung im unteren Bereich spendiert. Damit kann sowohl Wasser als auch Staub in das Handy eindringen. Solltet ihr mit dem Smartphone in den Regen kommen oder Wasser verkippen, kann es also Schaden nehmen.

Manche Smartphones haben trotz des fehlenden Schutzes zumindest eine P2i-Nano-Beschichtung, die das Gehäuse „wasserabweisend“ (nicht wasserdicht) macht. Auch dieser Schutz wird in Samsungs Dokumentation zum Galaxy A7 (2018) nicht aufgeführt. Vermeidet also den Kontakt mit Wasser auf jeden Fall. Samsung erwähnt hier speziell den Touchscreen des A7. Sollte er mit Flüssigkeiten in Berührung kommen, kann das zu Fehlfunktionen führen. Bei einzelnen Tropfen auf der Oberfläche sollten diese jedoch nur temporär auftreten.

Die Top 10 beliebtesten Android-Apps findet ihr in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland.

Samsung Galaxy A7 (2018) wasserdicht machen: So schützt ihr euer Smartphone doch vor Flüssigkeiten

Wollt ihr Wasserschäden in eurem Smartphone vermeiden, gibt es auch ohne einen Schutz des Herstellers Wege, die ihr gehen könnt. Die US-amerikanische Firma „Liquipel“ bietet ein nachträgliches Verfahren an, mit dem das Smartphone wasserabweisend gemacht wird. Dabei wird das gesamte Handy mit einer Nano-Beschichtung überzogen, wodurch Flüssigkeiten von der Oberfläche abperlen. Dann ist euer Samsung Galaxy A7 (2018) zwar nicht komplett wasserdicht, aber zumindest besser gegen einzelne Spritzer oder Regentropfen gewappnet.

Alternativ gibt es auch , die euer Handy komplett in einem Beutel einschließen und es so am Pool oder Strand schützen, sollte das Gerät unerwartet ins Wasser fallen.

Wassertasche bei Amazon kaufen *

Wenn das Smartphone doch nass wird? Was man tun kann

Kommt euer Handy doch einmal mit einer Flüssigkeit in Berührung, solltet ihr es sofort gründlich abtrocknen. Ist die Flüssigkeitsmenge größer, können Wasserschäden durch Korrosion im Inneren entstehen. Schaltet das Smartphone aus, um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Nutzt „“, um die Feuchtigkeit aus dem Gehäuse zu ziehen. Alternativ legt ihr das Galaxy A7 über mindestens 24 Stunden in ungekochten Reis. In manchen Fällen werden so Spätschäden durch Wasser verhindert. Eine Garantie gibt es dafür natürlich nicht. Funktioniert euer Samsung Galaxy A7 (2018) nicht mehr, wendet euch an den Samsung-Support oder den jeweiligen Elektrohandel, in dem ihr das Smartphone gekauft habt.

Wasserdichtes Smartphone: Sinn oder Unsinn?

Eigentlich sollte ein Smartphone ja nicht in wassernaher Umgebung benutzt werden. Ausnahmen sind Menschen, die einen Beruf am oder im Wasser ausüben. Dafür gibt es aber spezielle Geräte. Oder fällt tatsächlich so vielen Leuten ihr Smartphone in die Toilette? Muss euer neues Smartphone wasserdicht sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* gesponsorter Link