Samsung Galaxy Fold: Preis, Release, technische Daten, Video und Bilder

Peter Hryciuk 18

Das Samsung Galaxy Fold ist das erste faltbare Smartphone des südkoreanischen Herstellers. Es wurde auf dem Unpacked Event 2019 als allererstes Produkt vorgestellt – noch vor den Galaxy-S10-Smartphones. Wir haben alle Details zum Galaxy Fold zusammengefasst.

Samsung Galaxy Fold: Das weltweit erste faltbare Smartphone.

Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Display

Samsung startet eine neue Ära auf dem Smartphone-Markt. Als erster Hersteller überhaupt hat das Unternehmen ein wirklich faltbares und marktreifes Smartphones vorgestellt. Das Design ist einzigartig und dürfte im Vergleich zu anderen Handys auf dem Markt, die sich optisch kaum mehr unterscheiden, herausstechen. Das Galaxy Fold besitzt zwei Displays. Ein 4,6 Zoll in der Diagonale messendes „Cover“-Display und ein 7,3 Zoll in der Diagonale messendes „Infinity Flex“-Display.

Das Samsung Galaxy Fold lässt sich aufklappen und kann auf dem großen Bildschirm bis zu drei Apps gleichzeitig darstellen. So kann man echtes Multitasking durchführen. Samsung hat in Zusammenarbeit mit Google die Android-Software außerdem so angepasst, dass man nahtlos an der Stelle weiterarbeiten kann, wo man bei einem Display aufgehört hat.

Öffnet man also Google Maps auf der Außenseite und klappt das Galaxy Fold auf, kann man genau da weiterarbeiten, wo man vorher war. Gleiches gilt für Messenger, Spiele und alle anderen Anwendungen.

Samsung Galaxy Fold mit insgesamt sechs Kameras

Das faltbare Galaxy Fold besitzt auf der Rückseite drei Kameras, an der Front eine Kamera und im Inneren zwei Kameras. Samsung will so sicherstellen, dass in jeder Situation eine Kamera zur Verfügung steht. Die Kameras setzen sich wie folgt zusammen:

  • Triple-Kamera (auf der Rückseite im zugeklappten Zustand): Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Teleobjektiv
  • Dual-Kamera (an der Front im ausgeklappten Zustand): Weitwinkel und RGB-Tiefensensor
  • Single-Frontkamera (über dem Cover-Display)

Mehr Details verrät Samsung zu den Eigenschaften des Galaxy Fold noch nicht. Wir werden die Informationen nachtragen, sobald diese online sind.

Samsung Galaxy Fold: Technisch auf dem neuesten Stand

Keine Kompromisse geht Samsung bei der technischen Ausstattung des Galaxy Fold ein. Das Smartphone arbeitet mit dem gleichen Prozessor, der in den Galaxy-S10-Smartphones zum Einsatz kommt. Also je nach Region entweder der Snapdragon 855 oder Exynos 9820. Unterstützt wird das SoC von 12 GB RAM und 512 GB internem Speicher. Es handelt sich um UFS-3.0-Speicher, der noch einmal für einen Performance-Boost sorgen soll. Der Akku besteht aus zwei Teilen und hat insgesamt eine Kapazität von 4.380 mAh. Weitere Details hat Samsung noch nicht genannt.

Samsung Galaxy Fold: Technische Daten

Samsung hat bereits erste technische Daten zum Galaxy Fold enthüllt. Alle Spezifikationen sind aber nicht bekannt. Nachfolgend die Liste der bekannten Specs:

Display Außenseite: „Cover“-Display mit 4,6-Zoll und 1.960 x 840 Pixel

Innenseite: „Infinity Flex“-Display mit 7,3-Zoll und 2.152 x 1.536 Pixel (faltbar)

Prozessor 7nm 64-bit Octa-Core (Nicht näher definiert)
Arbeitsspeicher 12 GB
Datenspeicher 512 GB ohne microSD-Slot
Hauptkamera
  • Hauptsensor: 12 MP mit variabler Blende von f/1.5 – 2.4
  • Zweitsensor: 12 MP (Teleobjektiv) mit f/2.4-Blende und 2x-Zoom
  • Drittsensor: 16 MP (Superweitwinkel) mit f/2.2-Blende
Frontkamera 20 MP mit f/2.2-Blende
Innenkamera
  • Hauptsensor: 10 MP mit f/1.9-Blende
  • Zweitsensor: 8 MP mit f/2.2-Blende
Akku 4.380 mAh mit Schnellladefunktion
Konnektivität LTE, Wi-Fi 6 (IEEE 802.11ax) Dual-Band, Bluetooth 5, GPS, Glonass, Beidou USB-Typ-C (3.1), NFC (optional 5G)
Abmessung
Gewicht
Betriebssystem Android 9 Pie
Farben Space Silver, Cosmos Black, Martian Green, Astro Blue
Besonderheiten Fingerabdrucksensor im Rahmen, Wireless Charging, kein 3,5-mm-Klinkenanschluss

Samsung Galaxy Fold: Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy Fold kommt am 26. April 2019 auf den Markt. Der Preis liegt bei 1.980 US-Dollar – umgerechnet sind das aktuell 1.744 Euro. Ein offizieller Euro-Preis wurde nicht genannt. In den USA werden Preise vor Steuern angegeben. Hierzulande dürften wir uns also der 2.000-Euro-Marke nähern. Wir werden die Information nachreichen, sobald verfügbar.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Samsung Galaxy Fold

  • Samsung-Katastrophe: Faltbare 2.000-Euro-Smartphones gehen reihenweise kaputt

    Samsung-Katastrophe: Faltbare 2.000-Euro-Smartphones gehen reihenweise kaputt

    Samsung hat zu Beginn der Woche ausgewählten Journalisten und Influencern das faltbare Smartphone Galaxy Fold ausgehändigt und für Tests überlassen. Bereits nach wenigen Tagen zeichnet sich ein Supergau für das Unternehmen ab. Die Displays gehen reihenweise kaputt – und das hat mehrere Gründe.
    Peter Hryciuk
  • Samsung Galaxy Fold: Das bekommt ihr, wenn ihr das Falt-Smartphone für 2.000 Euro kauft

    Samsung Galaxy Fold: Das bekommt ihr, wenn ihr das Falt-Smartphone für 2.000 Euro kauft

    Samsung wird konkret: Mehr als einen Monat nach der Präsentation hat der südkoreanische Konzern den europäischen Marktstart für das Galaxy Fold verraten. Ab 3. Mai 2019 soll das faltbare Smartphone in den Handel kommen. Im gleichen Atemzug wurde auch der Europreis für das Falt-Handy genannt. Günstig wird das Galaxy Fold zwar nicht, dafür legt Samsung einige attraktive Goodies mit ins Paket. 
    Kaan Gürayer 2
  • Galaxy Fold 2: So schön könnte Samsungs nächstes Falt-Handy aussehen

    Galaxy Fold 2: So schön könnte Samsungs nächstes Falt-Handy aussehen

    Kaum wurde das Galaxy Fold von Samsung vorgestellt, da machen sich manche Designer schon Gedanken über das Aussehen des Nachfolgers. Auch wenn das erste faltbare Handy von Samsung sicher interessant ist, wird es wohl keine Design-Preise gewinnen. Beim Galaxy Fold 2 könnte sich das aber ändern.
    Simon Stich
  • iPhone mit Knick: Wenn das Apple-Handy zum iPad wird

    iPhone mit Knick: Wenn das Apple-Handy zum iPad wird

    Samsung legt mit dem Galaxy Fold vor, Huawei legt mit dem Mate X nach – faltbare Smartphones mit flexiblen Display sind Trend in 2019. Apple verschließt sich dem bisher, doch könnte die Antwort der Kalifornier demnächst so ausfallen, wie diese drei iPhone-Studien nahelegen?
    Sven Kaulfuss 17
  • iPhone mit flexiblem Display: Samsung macht Apple ein Angebot

    iPhone mit flexiblem Display: Samsung macht Apple ein Angebot

    Faltbare Smartphones mit flexiblen Displays gehören zu den wichtigsten Trends 2019. Ganz vorne mit dabei: Samsung und das Galaxy Fold. Doch die Südkoreaner wollen anscheinend die Technologie mit Apple teilen. Ein iPhone mit flexiblen Display ist damit kein Ding der Unmöglichkeit mehr.
    Sven Kaulfuss 4
* Werbung