Mortal Kombat X: Scorpion – Alles über den Zombie-Ninja

Jürgen Stöffel

In Mortal Kombat X ist Scorpion – neben Sub Zero und Raiden - einer der bekanntesten und beliebtesten Kämpfer, der schon seit dem ersten Spiel aus dem Jahre 1992 dabei ist. Wir haben im folgenden Artikel alles Wissenswerte zum Hintergrund von Scorpion zusammengetragen.

Mortal Kombat X Next.

Scorpion ist ein untoter Ninja aus dem Clan der Shirai Ryu, der als rachsüchtige Seele den Tod seines Clans sühnen will. Doch während er zuerst nur aus Rachedurst an seinem Erzfeind Sub Zero am Mortal-Kombat-Turnier teilnimmt, wird er später ein heldenhafter Beschützer der Erde.

Scorpion auf einen Blick

Name Hanzo Hasashi/Scorpion
Profession Ninja
Volk Untoter Mensch
Geschlecht Männlich
Herkunft Japan
Motivation Rache/ Schutz der Erde
Charakter
  • Rachsüchtig
  • Unerbittlich
  • Loyal
  • Zielstrebig
Kampfstile
  • Hapkido
  • Moi Fah
  • Pi Gua
Waffen
  • Kunai
  • Mugai Ryu
  • Axt
  • Ninja Schwert

Mortal Kombat X: Scorpion – Der gelbe Ninja mit dem Totenschädel

Scorpion war einst ein Ninja aus dem Clan der Shirai Ryu, den erbitterten Rivalen von Sub Zeros Lin Kuei, denn die Shirai Ryu waren eine japanische Abspaltung des chinesischen Mutter-Clans. Doch Scorpions Feindschaft gegen die Lin Kuei geht noch tiefer, denn Sub Zero töteten diese sowohl ihn selbst als auch seinen Sohn und seien Frau.

Daraufhin wurde der rachsüchtige Geist von Scorpion in die Unterwelt gezerrt und dort von dem bösen Zauberer und Nekromanten Quan Chi, einem Mitglied der Fraktion der Brotherhood of Shadow, beschworen und in eine untote Form gebracht. Daher ist das menschliche Aussehen von Scorpion auch eine Illusion, denn in Wahrheit steckt hinter der Maske nur ein brennendes Skelett, welches von Höllenfeuer erfüllt ist. Nach den Ereignissen im Comic zu Mortal Kombat X ist Scorpion aber völlig wiederbelebt und kann auch seine ursprüngliche menschliche Gestalt annehmen.

Mortal Kombat X: Scorpion – Vom Killer-Zombie zum Beschützer

Scorpion arbeitete lange Jahre als Quan Chis persönlicher Attentäter und Meuchler, was zahllosen Feinden des Magiers den Tod brachte. Vor allem sein brennender Hass auf Sub Zero, den Mörder seiner Angehörigen, trieb ihn immer wieder an. Schließlich konnte Scorpion den älteren Sub Zero stellen und erschlagen.

Später befreite sich Scorpion auch von der Herrschaft von Quan Chi und erlangte seine Menschlichkeit zurück. Er gründete dann die Shirai Ryu erneut und schwor sie auf den Schutz der Erde ein. Allerdings ist Scorpion immer noch ein untotes Wesen, das von Höllenfeuer erfüllt ist. Jene Substanz macht ihn sehr mächtig, aber wenn er sich ihr zu sehr hingibt, wird er erneut zu einem gnadenlosen Rache-Monster.

Scorpion Fun-Facts:

  • Scorpions richtiger Name ist eine Hommage an Hanzo Hattori, einen legendären Ninja. Außerdem ist ein Mann mit diesem Namens eine wichtige Person in Quentin Tarantinos Rache-Epos Kill Bill.
  • Laut Ed Boon, dem Ko-Schöpfer von Mortal Kombat, gehört Scorpion in jedes Spiel, da er sein Lieblings-Kämpfer ist.
  • Scorpions Fatality namens „Toasty“, der Finisher, bei dem Scorpion seine Maske abnimmt und als Totenschädel den Feind mit Feuer bespuckt bis er Asche ist, ist die am meisten wiederverwerte Fatality in allen Mortal-Kombat-Spielen.
  • In der MOBA League of Legends hat der Ninja-Held Shen eine alternative Skin, die Scorpion ähnelt.
Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Mortal Kombat X: Roster und Charaktere im Überblick - Jason Vorhees, Predator, Liu Kang, Sub-Zero und mehr

Alle Brutalities für alle Charaktere in Mortal Kombat X

Das Cameo-Quiz: Dich kenne ich doch von irgendwo her?!

Videospielcharaktere sind sehr eng mit ihrem Franchise verbunden. Was wäre ein Legend of Zelda ohne Link oder ein Metal Gear Solid ohne Solid Snake? Trotzdem ist es gar nicht so unüblich, dass es in Games zu Cameos von bekannten videospielcharakteren oder realen Prominenten kommt. Oftmals geschieht dies innerhalb einer großen Games-Familie. So drehen die Nintendo-Maskottchen fröhlich ihre Runden in der Mario-Kart-Reihe...

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung