iPad mit externer Festplatte verbinden: Das sollte man beachten

Martin Maciej

Besonders, wer viele Filme und Musik auf seinem mobilen Gerät abspielt sowie viele Fotos erstellt, wird früher oder später an die Grenzen eines internen Gerätespeichers stoßen. Um genügend Speicherplatz bei der Arbeit mit dem iPad zu haben, könnt ihr es mit einer externen Festplatte verbinden.

Wir erklären euch, worauf ihr beim Verbinden einer zusätzlichen Festplatte mit Apples Tablet achten solltet.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
iPad- und iPhone-Update: So aktualisiert man iOS.

Externe Festplatte am iPad nur über WLAN

Achtung:  Mit dem Ende 2018 erscheinenden iPad Pro findet der USB-C-Port den Weg in die Apple-Tablets. Hardware-seitig wäre eine Verbindung zwischen iPad und Festplatte also möglich. Allerdings unterstützt iOS keinen Datentransfer zwischen einem externen Speichermedium und dem iPad. Per Kabel kann also kein zusätzlicher Speicher an das iPad gekoppelt werden. Wer eine externe Festplatte mit dem Tablet nutzen will, muss den Umweg über das WLAN gehen. Viele Festplatten ermöglichen den Datentransfer nicht mehr nur über eine Kabelverbindung, sondern ein drahtloses Netzwerk.

Das neue Apple-Tablet im Video:

iPad Pro (2018): Das neue Apple-Tablet.

So geht ihr vor:

  1. Stellt sicher, dass ihr eine Festplatte besitzt, die sich mit dem WLAN verbinden kann. Dies funktioniert zum Beispiel mit der .
  2. Schaltet die Festplatte an.
  3. Ihr benötigt auf dem iPad eine passende App, die auf das Speichermedium zugreifen kann. Diese wird je nach Modell vom Festplattenhersteller zur Verfügung gestellt. Achtet daher beim Festplattenkauf, dass das Gerät mit einem iPad kompatibel ist und über eine entsprechende iOS-App für die Verbindung verfügt.
  4. Öffnet die Einstellungen-App und wechselt in den Abschnitt „WLAN“.
  5. Nun müsst ihr eine Verbindung zwischen iPad und Festplatte über das drahtlose Netzwerk herstellen. Sucht in der Liste der verfügbaren Netzwerke also nach dem Namen eurer Festplatte.
  6. Ihr könnt nun die vorhin installierte App öffnen und auf die Daten über das iPad zugreifen.

iPad-fähige Festplatte für unter 100 Euro bei Amazon *

Tipp: iPad-Speicher voll? Das kann man tun.

iPad-Speicher erweitern

Als Alternative zu einer externen Festplatte könnt ihr bei älteren iPad-Modellen auch einen verwenden und somit auf extern gespeicherte Inhalte zugreifen. Falls euch der Speicherplatz nicht ausreicht oder ihr kein zusätzliches Speichermedium mit euch herumschleppen wollt, könnt ihr eure Daten auch online in einer Cloud speichern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link