Habt ihr euch schon immer gefragt, wie es sich anfühlt in die Schuh... Entschuldigung – die Tatzen eines Pokémons zu schlüpfen? Mit dem Release von Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX, der Neuauflage von Mystery Dungeon: Team Rot & Blau, gehört diese Frage der Vergangenheit an. Warum ihr dem Spin-Off eine Chance geben solltet und wie es sich vom Original unterscheidet, verrät Redakteurin Laura in ihrem Test.

 

Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX

Facts 
Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX
Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX - Enthüllungtrailer

Spin-Offs haben mich nie interessiert. Einer der Gründe, warum Pokémon Mystery Dungeon als Serie komplett an mir vorbei gegangen ist. Die Entscheidung, dass Team Rot 2005 für den GameBoy Advance und Team Blau auf dem Nintendo DS erschienen ist, habe ich bis heute nicht verstanden. Als ich also die Chance bekam, das Remake Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX zu testen, war ich im wahrsten Sinne des Wortes Feuer und Flamme.

Pokémon Mystery Dungeon DV auf Amazon ansehen

 „Wer bin ich? Ich habe Tatzen? Ich... bin ein Pokémon!“

Euren Augen nicht trauend, erwacht ihr als Pokémon. Fernab von Zuhause, in einer Welt, die euch völlig fremd ist. Noch etwas benommen, blickt ihr in die Augen eines unbekannten Pokémons und auch wenn ihr fest davon überzeugt seid, einst ein Mensch gewesen zu sein, empfängt es euch mit offenen Armen.

Dieses Pokémon ist natürlich kein anderes, als das kleine Monster, das euch zukünftig auf all euren Wegen begleiten wird. Im Vergleich zu den Hauptspielen, spielt ihr übrigens keinen Trainer, sondern ein Pokémon, das von einem anderen begleitet wird. Während ihr euren Protagonisten durch einen Persönlichkeitstest ermittelt, ist euer Partner-Pokémon aus den übrig gebliebenen 15 zu wählen. In meinem Falle ergab der Test übrigens Glumanda – als Gegenpol entschied ich mich für Karnimani. Solltet ihr mit eurem Resultat nicht zufrieden sein, könnt ihr aber auch selbst wählen.

Gemeinsam den ersten Dungeon bestreitend, rettet ihr ein Raupy, das in eine Erdspalte gefallen ist. Daraufhin entscheidet ihr euch ein Retterteam zu gründen. Das beste Team der Welt war geboren!

So spielt sich Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX

Das Spielprinzip von Pokémon Mystery Dungeon DX ist denkbar einfach: Die Welt der kleinen Monster wird von Naturkatastrophen heimgesucht. Folglich schließen sich besonders mutige Pokémon zu kleinen Gruppen zusammen, um verlorengegangene Taschenmonster aus Dungeons zu retten.

In diesen zufällig generierten Dungeons stoßt ihr auf wilde Pokémon, denen ihr Einhalt gebieten müsst. Ist ein Gegner besiegt, verschwindet er oder möchte sich euch anschließen. So könnt ihr dem festen Dreier-Kader, für den ihr euch vor dem Dungeon entscheidet, weitere sechs Pokémon hinzufügen.

Neben feindseligen Kontrahenten lassen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Items erspähen: Von Samen, über Beeren bis hin zu Orbs – ein Item hilfreicher als das andere. Im Vergleich zu den Hauptspielen der Serie, gehören Gegenstände zu den wichtigsten Elementen in Pokémon Mystery Dungeon. Sie können euch sprichwörtlich den Hintern retten.

Außerdem könnt ihr nur eine begrenzte Anzahl an Gegenständen in die Dungeons nehmen. Organisation ist hier alles, denn während KP zwar beim Laufen regeneriert werden, solltet ihr immer genug Beeren, Äpfel und Belebungs-Samen bei euch tragen. Knurrt euch der Magen, verliert ihr rapide an Lebenspunkten und auch abnormale Statuseffekte sind in Mystery Dungeon DX kein Pappelstiel. Versagt ihr in einem Dungeon, verliert ihr all eure getragenen Items und euer Geld.

 

Ja, all eure Items und all euer Geld

Die Stardew-Valley-Spieler unter euch kennen das Gefühl. Nichts ist ärgerlicher als im Dungeon besiegt zu werden. Ihr verliert etwa sieben Items und circa 1000 Gold. In Pokémon Mystery Dungeon könnt ihr diesen Welpenschutz vergessen. Stattdessen bietet es die Möglichkeit eure Items im Kangama-Lager und euer Geld in der Snobilikat-Bank zu lagern.

Des Weiteren könnt ihr auf dem Pokémonplatz, der eine Art Versammlungsstätte in der Nähe eurer Basis ist, Items und TMs bei den Kecleon-Brüdern erstehen, im Makuhita-Dojo trainieren, bei Schluppuck eure Attacken verlinken und bei Knuddeluff neue Camps erschließen, in denen ihr eure rekrutierten Kameraden unterbringen könnt.

Neben all diesen Annehmlichkeiten, die der Pokémonplatz bietet, findet ihr, genau wie im ursprünglichen Teil, die Pelipper-Post, bei der ihr Tag für Tag neue Jobs annehmen könnt. Wenn ihr eine Mission erfolgreich beendet habt, werden hier auch die Belohnungen übergeben.

Was DX vom Original unterscheidet

Während das ursprüngliche Pokémon Mystery Dungeon in zwei Versionen erschien, wurden in DX beide Kader zusammenlegt, sodass eine größere Auswahl an Start-Pokémon gegeben ist. Außerdem wurden der Typ Fee ergänzt und viele neue Pokémon hinzugefügt, die ihr von uns natürlich als erstes erfahren werdet.

Neben einer Vielzahl von kleinen Veränderungen, die das Kampfsystem angenehmer gestalten, ist die größte Verbesserung, dass ihr euch automatisch durch Dungeons bewegen könnt, bis ihr auf einen Feind stoßt. Drückt ihr den A-Knopf, löst ihr automatisch die vom System anerkannte beste Attacke eures Pokémons aus. Das vereinfacht den Lauf durch den Dungeon zwar, nimmt ihm aber nicht den Schwierigkeitsgrad. Ihr werdet nicht schlecht staunen, denn dieser ist in Mystery Dungeon DX nicht von schlechten Eltern.

Neben dem Schwierigkeitsgrad, den wir von Pokémon-Spielen nicht gewohnt sind, beeindruckt vor allem die absolut bezaubernde Grafik von Mystery Dungeon DX. Märchenhaft in Szene gesetzt, erinnert der Shader an eine Symbiose aus Okami und The Legend of Zelda: Windwaker. Hut ab, bei dieser Grafik schmilzt selbst Gelatini dahin!

Und dieses Spiel hat dich jetzt zum Weinen gebracht?

Pokémon Mystery Dungeon ist vielmehr als nur ein simpler Dungeon Crawler, in dem ihr ganz viel grinden werdet. Es ist eine Geschichte über kompromisslose Freundschaft, die über die Grenzen des Seins hinausgeht. Eine Geschichte – so bescheiden, berührend und unschuldig. Obgleich ich am Anfang peinlich berührt war, meine stets ihren Namen-wiederholenden Freunde richtig sprechen zu hören, verliebte ich mich jedes Mal aufs Neue. Vom schüchternen Raupy bis hin zu meinem stets energiegeladenen Karnimani.

Mystery Dungeon ging bereits 2005 den Schritt, den ich bei der Hauptreihe von Pokémon vermisse. Es beweist Mut neue Wege einzuschlagen – Mut, den ich mir für den Fortbestand von Pokémon so sehr wünsche, weil mir die Serie am Herzen liegt. Auch wenn das Kampfsystem von DX hin und wieder repetitiv ist und extrem lange Dungeons frustrieren können, bietet es stundenlangen Spielspaß mit den Pokémon der (meiner Meinung nach) besten Generationen. Obgleich die Story des Spiels noch heute aktuell ist, bietet es spielmechanisch wenig Innovation im Vergleich zur Erstauflage. Es ist und bleibt ein Remake – aus diesem Grund möchte ich in Frage stellen, ob der Preis von 59,99 Euro im Vergleich zu heutigen AAA-Produktionen angemessen ist.

Gebt Spin-Offs eine Chance!

Letzteres sollte jeder selbst für sich herausfinden – ich für meinen Teil kann eine absolute Empfehlung aussprechen, denn je mehr ich mich mit diesem Spiel beschäftigte, desto mehr fühle ich mich als hätte ich damals einen wahren Fan-Liebling verpasst. Danke Nintendo, Pokémon Company und Spike Chunsoft, den Entwicklern und somit wahren Helden dieses Spieles, dass ihr diesen Klassiker in neuem Gewand wiederbelebt habt.

Pokémon Mystery Dungeon DX erscheint am 6. März 2020.

Wird euch gefallen, wenn ihr Pokémon mögt und offen für Spin-Offs, fernab der klassischen Pokémon-Spiele, seid.

Wird euch nicht gefallen, wenn ihr schnell von langatmigen Dungeons frustriert seid und taktischem Gameplay gar nichts abgewinnen könnt.

Beweise dein Wissen als echter Pokémon-Kenner! Handelt es sich bei den folgenden Namen um echte Legendäre Pokémon oder haben wir sie uns bloß ausgedacht?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.