2015 angekündigt – endlich da. Wir haben Final Fantasy 7 Remake unter die Lupe genommen und möchten euch in diesem Guide ein paar nützliche Tipps auf den Weg geben. Egal, ob ihr noch nie ein Final Fantasy in den Händen hattet oder jahrzehntelanger Fan seid.

 

Final Fantasy VII Remake

Facts 
Final Fantasy VII Remake
Final Fantasy 7 - Remake: Die vollständige Eröffnungssequenz

Auch wenn es sich bei Final Fantasy 7 Remake um eine Neuinszenierung des Originals handelt, gibt es neben vielen neuen Features auch ein frisches Kampfsystem, das mit allen Wassern gewaschen ist. Ohne viel zu spoilern, möchten wir euch verraten, was wir vor dem Start gerne gewusst hätten.

1. Wählt den passenden Schwierigkeitsgrad

Möchtet ihr lieber die Story vollends genießen, hilft es euch von Anfang an auf Leicht zu spielen – habt ihr euch an das actionreiche Kampfsystem und die Kamera gewöhnt, wählt Normal. Ihr könnt auch zwischendurch wechseln. Wer es lieber „schwer“ mag, muss sich bis zum Ende gedulden.

2. Jeder Charakter ist anders

Während Cloud im Nahkampf austeilt, Barret im Fernkampf das Maschinengewehr schwingt, kennt sich Aerith gut mit Magie aus. Denkt jedoch daran, dass ihr jeden Charakter mit unterschiedlichsten Materia ausstattet, um spezielle Defizite auszugleichen.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Final Fantasy 7 Remake: Alle Charaktere im Überblick

3. Checkt eure Waffen und modifiziert sie

Auch wenn eine Waffe, die ihr findet, keinen höheren Angriffswert besitzt,wird sie eine Fähigkeit innehaben, die ihr euch aneignen solltet. Nachdem ihr die Geschicklichkeit eurer Waffe im Einsatz maximiert habt, meistert der Charakter die zugehörige Fähigkeit und kann sie auch unter Nutzung von anderen Waffen einsetzen.

Außerdem erhaltet ihr beim Level-Up Waffenpunkte, die ihr nutzen könnt, um Modifikationen auf einem Brett freizuschalten. Das Brett ist für jede Waffe einzigartig, hat aber einige Parameter mit allen Waffen gemein, wie zum Beispiel kritische Trefferrate, physische Attacke, TP-/MP-Maximum und Glück. Es lohnt sich frei zu bestimmen, welche Modifikationen ihr für die Rolle eures Charakters im Team benötigt. Wer lieber weniger Zeit damit verbringt, kann diesen Schritt automatisch vollziehen und dabei zwischen offensiver, ausgeglichener und defensiver Modifikation entscheiden. Habt ihr euch „verskillt“ ist das kein Problem – später im Spiel gibt es jemanden, der die Modifikation rückgängig machen kann.

Es bietet sich an zuerst den extra Materia-Slot freizuschalten.

4. Koppelt Materia richtig

Eines können wir euch sofort verraten – ihr könnt nichts falsch machen. Kopplungen sind temporär und können immer wieder verändert werden. Es gibt unterschiedliche Arten von Materia, während Magie-Materia unter längerem Einsatz wirksamer wird (von Eis zu Eisra zu Eisga), verleihen Fertigkeiten-Materia wie „Analyse“ oder „Feindeskönnen“ eurem Charakter neue Fähigkeiten. Neben Slots, die euren Waffen und Accessoires zu eigen sind, werdet ihr einen extra Platz für Esper bekommen, den ihr immer ausfüllen solltet. Rüstet im Training am besten immer die Materia aus, die ihr noch aufleveln könnt.

Alles, was ihr über Materia wissen müsst, erfahrt ihr hier.

5. Gebt jedem Heil-Materia

Stirbt das einzige Mitglied, das Heil-Materia ausgerüstet hat, müsst ihr euch auf die Heilung durch Items verlassen. Auch wenn ihr viele findet, kann das auf die Dauer ganz schön ins Geld gehen. Daher bietet es sich an, dass jeder Vita ausgerüstet hat. Je schneller ihr das hinter euch bringt, desto eher wird aus Vita Vitra.

Habt ihr die Materia Auto-Vita gefunden, solltet ihr diese ebenfalls koppeln. Diese Materia hat zur Auswirkung, dass ein Mitglied Vita zaubert, sobald ein anderes in Not ist. Auf Stufe 2 heilt Auto-Vita sogar zehnmal pro Kampf.

6. Nutzt Aeriths Gebet

Aeriths heilende Kräfte gehören zu den nützlichsten Fähigkeiten im Spiel. Mit „Gebet“ könnt ihr eure Charaktere heilen, ohne MP zu verwenden.

7. Ihr könnt Leitern hoch- und runtersprinten

Klingt banal – spart aber ordentlich Zeit.

8. Habt immer „Stehlen“ ausgerüstet

Etwas, das wir gar nicht bedacht haben: Ein paar Items könnt ihr ausschließlich bekommen, wenn ihr sie von Bossen anderen Gegnern stehlt. Ihr müsst nicht blind von allem stehlen, was nicht bei Drei auf dem Baum ist, sondern könnt mit der Analyse-Materia herausfinden, bei welchem Feind es sich lohnt.

9. Analysiert. Immer.

Nicht nur, weil ihr dadurch erfahrt bei welchen Gegnern es sich lohnt, zu stehlen, sondern, weil ihr mehrere Kampfberichte abschließen müsst, in denen ihr Gegner analysieren sollt.

10. Arbeitet mit der Karte

Vor allem die ausgegrauten Bereiche solltet ihr beachten. Diese zeigen euch, welche Areale ihr noch nicht erkundet habt. Zudem könnt ihr beim Herumlaufen mit L2 die Minimap aufrufen, die in der Standardeinstellung nicht angezeigt wird.

11. Ein paar wichtige Tipps zum Kampf

Die Kamera ist ein Albtraum für euch? Ein Trick kann helfen. Geht in die Einstellungen der Kamera und stellt den Abstand auf Drei. Außerdem hilft es auf den Bildschirmrand zu achten, wenn ihr bei der Masse an Gegnern schnell den Überblick verliert. Dort werdet ihr einen roten Balken sehen, der zeigt, welche Attacke kommt. So könnt ihr gegebenenfalls blocken oder ausweichen.

12. Erledigt Mini-Spiele sofort, auch wenn es nervt

Ihr habt ein Mini-Spiel gefunden und ärgert euch, dass ihr es nicht meistern könnt? Beißt die Zähne zusammen, denn oft habt ihr nur diese Chance, weil ihr später nicht mehr zurückkehren könnt. Vor allem die Trophäenjäger unter euch sollten sich diesen Rat zu Herzen nehmen.

13. Hört genau hin

Im Spiel könnt ihr eine Vielzahl an Schallplatten finden. Diese werden sowohl von NPCs übergeben oder lassen sich bei Händlern und Automaten kaufen. Dass eine von ihnen in der Nähe zu finden ist, hört ihr daran, dass sie die Hintergrundmusik zeitweilig verändert. Außerdem seht ihr „???“ oben links im Bild. Für das Sammeln aller Schallplatten erhaltet ihr eine Trophäe und könnt mit „Hip Hop de Chocobo“ und „Cosmo Canyon“ ein wenig in (geremixter) Nostalgie schwelgen.

Wo ihr alle Schallplatten finden könnt, erfahrt ihr in diesem Guide.

14. Eine Verschnaufpause gefällig?

Überall in der Welt von Final Fantasy 7 Remake stehen Bänke, die eure TP & MP auffüllen. Nutzt sie. Kostet auch nichts, sich hinzusetzen. (Was in dieser von Kapitalismus regierten Stadt nicht verwundern würde.)

15. Alle Kampfberichte absolvieren

Tut euch einen Gefallen ... Absolviert die Kampfberichte. Das schaltet nicht nur neue Materia frei, sondern auch VR-Missionen, die euch wertvolle Esper bescheren. Denkt daran, sie aktiv abzugeben. Außerdem werden sie auch rückwirkend gerechnet – habt ihr zum Beispiel schon acht Gegner analysiert und erhaltet einen Kampfbericht, in dem ihr 10 analysieren sollt, werden die zuvor analysierten Gegner mitgezählt.

16. „Das kann ich auch noch später erledigen“

Nein. Seid ihr in einem neuen Gebiet erledigt alles, was ihr erledigen könnt/wollt. Es kann sein, dass ihr dort nicht mehr hinkommen werdet. Das wird euch nicht bei allen Gebieten so ergehen, aber bei vielen. Frei nach dem Motto: „Was ich heute kann besorgen ...“

Wie gut kennst du Final Fantasy? (Quiz)