Mit den Updates auf iOS 16.3 und macOS 13.12. führt Apple die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Inhalte in der iCloud ein. Wollt ihr auf die Sicherheitsfunktion zugreifen, müsst ihr sie in den Einstellungen eures iPhones, iPads oder Macs aktivieren.

 
iCloud
Facts 

Das Update erweitert die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf weitere Bereiche in der iCloud. Waren zuvor unter anderem bereits Passwörter im iCloud-Schlüsselbund geschützt, werden nun unter anderem auch iCloud-Backups, Notizen, Fotos, Erinnerungen und Sprachnotizen abgedeckt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Die beliebtesten Gratis-Apps für Windows 10

iCloud: „Erweiterte Datensicherung“ aktiviere und iCloud-Daten Ende-zu-Ende verschlüsseln

Die Sicherheitsfunktion ist standardmäßig nicht aktiviert. Ihr müsst sie also selbst einrichten. Das geht so:

  1. Steuert die Einstellungen des iPhones oder iPads beziehungsweise die Systemeinstellungen des Macs an.
  2. Ruft den Bereich für die Apple-ID oben auf.
  3. Wechselt in den Abschnitt für die iCloud.
  4. Hier wählt ihr die Option „Erweiterte Datensicherung“ aus.
  5. Aktiviert die Einstellung für die „Erweiterte Datensicherung“ mit dem Regler.

iCloud: Optionen für Kontowiederherstellung einrichten

Damit ihr den erweiterten Datenschutz einrichten könnt, müsst ihr zuvor die Kontowiederherstellung einrichten. Nur so gelangt ihr wieder an eure Daten, wenn das Passwort für die iCloud vergessen wurde. Geht dafür so vor:

  1. Steuert die Einstellungen eures iPhones, iPads oder Macs an.
  2. Ruft den Bereich für die Apple-ID auf.
  3. Öffnet die Einstellungen für die iCloud.
  4. Hier geht es weitere mit „Erweiterte Privatsphäre“.
  5. Startet die Einrichtung über „Account-Wiederherstellung“.
  6. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Kontowiederherstellung einzurichten.
  7. Wählt dabei eine vertrauenswürdige Person als Wiederherstellungskontakt aus. Dieser Kontakt kann im Notfall einen Code erhalten, der euch wieder Zugang zu eurem Apple-Konto verschafft, wenn ihr das Kennwort vergessen habt. Alternativ lasst ihr einen Wiederherstellungsschlüssel erstellen, den ihr ausdruckt oder notiert.

Ist die Funktion eingerichtet, können Hacker persönliche Daten nicht einfach auslesen, wenn sie Zugang zur iCloud haben. Auch Sicherheitsbehörden können auf die Inhalte nicht ohne weiteres zugreifen. Schon länger gab es in dieser Hinsicht Diskussionen zwischen Apple und dem FBI. Die Sicherheitsfunktionen lassen sich jederzeit auf dem oben genannten Weg auch wieder deaktivieren.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.