Auf einem Handy befinden sich laut einer Studie mehr Bakterien als auf dem Toilettensitz. Wer seine Apple-Geräte mal wieder reinigen möchte, dem geben wir hier Tipps zur Hand, wie man am besten vorgeht und was man beachten sollte.

 

Coronavirus: News und Tipps & Tricks, wie ihr die Zeit zu Hause übersteht

Facts 

Vor einem Corona-infizierten iPhone hat hoffentlich niemand Angst. Wie lange Viren auf Glas, Metall und ähnlichen Materialien ansteckend bleiben, ist noch nicht bekannt. Aber ein Smartphone hat man ja meist nur selbst in der Hand und vor dem Gesicht. Ein wenig Pflege schadet dem Gerät aber nicht – völlig unabhängig von der Erkältungszeit. Einerseits sind Handys laut einer Studie von 2011 tatsächlich ordentlich mit Bakterien verseuchte Alltagsgegenstände (zu Viren ist uns leider keine Studie bekannt), …

… andererseits kann Schmutz das Gerät verkratzen oder die Öffnungen blockieren.

Generell gilt für das Reinigen von Apple-Produkten laut Hersteller:

  • Gerät von Stromquellen abstecken und ausschalten.
  • Ein weiches, fusselfreies Tuch verwenden (Papiertücher können zu hart sein. Am besten nimmt man ein Objektivtuch).
  • Bei Bedarf das Tuch leicht mit Wasser anfeuchten, aber darauf achten, dass keine Feuchtigkeit in die Öffnungen gelangt.
  • Übermäßiges Wischen vermeiden.

Für einige Apple-Produkte gibt es weitere Pflegehinweise:

iPhone, iPad & Mac desinfizieren – schadet das dem Gerät?

Wer Kanister mit Desinfektionsmittel gehortet hat, möchte die auch mal nutzen. Apple gibt an, dass man mit einem Tuch mit 70-prozentigem Isopropylalkohol oder Clorox-Desinfektionstüchern die harten, nicht porösen Oberflächen sanft abwischen könne – zum Beispiel Display, Tastatur oder andere Außenflächen.

WoldoClean Isopropanol 70% Reinheit mit 30% destillierten Wasser - 750ml Reinigungsflüssigkeit

WoldoClean Isopropanol 70% Reinheit mit 30% destillierten Wasser - 750ml Reinigungsflüssigkeit

Reinigungstücher mit Bleichmittel dürfe man dagegen nicht verwenden, das Produkt nicht eintauchen und Eindringen von Feuchtigkeit generell vermeiden.

iPhone 11, XS, 8 etc. reinigen: Das solle man im Speziellen beachten

Vor dem Reinigen eines iPhones entfernt man alle Kabel und schaltet das Gerät aus. Mit einem weichen, fusselfreien Tuch (leicht angefeuchtet) wischt man Gehäuse und Display ab.

5er-Set Mikrofaser-Reinigungstücher im Aufbewahrungsbeutel

5er-Set Mikrofaser-Reinigungstücher im Aufbewahrungsbeutel

Die iPhones besitzen eine fettabweisende Schicht auf dem Display. Seit iPhone 8 verwendet Apple auf der Vorder- und Rückseite eine finger- und ölabweisende Beschichtung. Beim Reinigen sollte man deshalb behutsam vorgehen und keine scheuernde Mittel verwenden, da die Beschichtung sonst schneller dünner wird als im Alltagsgebrauch.

Reinigungsmittel (Glasreiniger, Haushaltsreiniger, Sprays, Ammoniaklösungen) solle man laut Apple nicht verwenden, genauso wenig wie Druckluft.

Es gibt eine Ausnahme: Das iPhone 11 und 11 Pro (Max) besitzt eine Rückseite aus strukturiertem Glas. Sollte sie Abfärbungen oder Kratzer-ähnliche Strukturen zeigen, die sich mit der normalen Reinigung nicht entfernen lassen, kann man das Tuch mit warmem Seifenwasser anfeuchten. Das erklärt Apple in einem Support-Dokument. Man solle aber – trotz des wasserdichten Gehäuses – darauf achten, dass keine Feuchtigkeit in die Öffnungen gelangt.

Funktioniert der Lightning-Anschluss des iPhones nicht mehr zuverlässig, sollte man zunächst das Kabel überprüfen und gegebenenfalls gegen ein neues ersetzen. Für die Reinigung des Ports am iPhone nimmt man am besten einen trockenen Pinsel mit weichen Borsten. In der Praxis hat sich auch schon bewährt, mit einem Zahnstocher vorsichtig den Dreck zu entfernen. Achtung, dies kann zu Beschädigungen führen. Man sollte vorher ein Backup anlegen und das Smartphone ausschalten.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
25 krasse iPhone-Schäden: Von der unfähigen Freundin bis zum Mähdrescher

Apple Watch reinigen: Besonderheiten um Digitale Krone und Lederarmband

Falls die trockene Reinigung nicht ausreicht, kann man die Apple Watch mit einem angefeuchteten Tuch säubern. Notfalls hält man die wasserdichten Modelle 10 bis 15 Sekunden unter fließendes, warmes Wasser. Achtung: Besitzt man ein Lederarmband, sollte man das bei der feuchten Reinigung vorher abnehmen.

Apple Watch: Armband tauschen.

Funktioniert das Drehrad, die digitale Krone, nicht, halte man sie unter fließendes Wasser und drehe und drücke sie. Anschließend trockne man sie mit einem fesselfreien Tuch, auch in der Lücke zwischen Krone und Watch-Gehäuse.

Auch die Armbänder sollte man mit einem Tuch reinigen. Bei Lederarmbändern sollte man sparsam mit Wassereinsatz umgehen. Bitte weder für Armband noch für Uhr Reinigungsmittel einsetzen.

iMac, MacBook (Pro): Gehäuse, Bildschirm und Tastatur reinigen

Auch für die Mac-Gehäuse verwendet man ein leicht angefeuchtetes Tuch, und keine Reinigungsmittel mit Wasserstoffperoxid. Vorher den Säubern den Rechner vom Strom und anderen Geräten trennen. Die Touch Bar des MacBook Pro reinigt man wie ein Display.

Apple-Display und Macs mit Bildschirm liegt ein Tuch im Lieferumfang bei, alternativ kann man auch ein anderes weiches, fusselfreies Tuch verwenden und für die Reinigung mit etwas Wasser befeuchten. Reicht das nicht aus, kann man laut Apple auf einen speziellen Display- oder Bildschirmreiniger ohne Azeton zurückgreifen – keinen Fenster- oder Haushaltsreiniger einsetzen! Das Mittel sollte man nicht direkt auf den Bildschirm, sondern auf das Reinigungstuch geben.

ZEISS Reinigungsspray für LCD-Displays, Objektive und Brillengläser

ZEISS Reinigungsspray für LCD-Displays, Objektive und Brillengläser

Für das Pro Dispalay XDR gelten eigene Reinigungsregeln.

Eine Tastatur steckt man ab, schaltet sie aus und/oder entnimmt die Batterien (sofern nicht fest verbaut). Laut Apple verwendet man auch für sie am besten nur ein angefeuchtetes Tuch. Umdrehen hat auch noch keinem Keyboard geschadet – da könnten einige Partikel herausrieseln.