pkpass-Datei öffnen: So geht’s unter Android und Windows

Martin Maciej

Habt ihr ein Ticket, zum Beispiel für einen Flug, online gebucht, bekommt ihr die Bestätigung in der Regel per Mail. Häufig findet man hier im Anhang eine pkpass-Datei. Doch wie kann man diese pkpass-Datei öffnen und was ist hier gespeichert?

Besonders Android- und Windows-Nutzer können diese Datei nicht einfach so öffnen. Beim Versuch, pkpass unter Android aufzurufen, erhält man lediglich die Meldung „Application not available“.

pkpass-Dateien auf Android öffnen

Pkpass ist ein Datei-Format, das eigentlich für iOS-Geräte wie das iPhone oder iPad entwickelt wurde. Mit Passbook (bis iOS 9) beziehungsweise „Wallet“ ist eine entsprechende App auf iOS-Geräten bereits vorinstalliert, mit der man diese Inhalte öffnen kann. Hier kann man dann zum Beispiel das Flugticket oder die Eintrittskarte für eine Veranstaltung einsehen. Auch Gutscheine, Kinokarten oder Treuekarten können hier gespeichert werden. Android- und Windows-Nutzer benötigen eine zusätzliche App, um diese pkpass-Datei öffnen zu können.

  • Android-Nutzer können hierfür zum Beispiel PassAndroid Passbook viewer herunterladen und installieren.
PassAndroid Passbook Wallet
Entwickler: ligi
Preis: Kostenlos
  • Einen ähnlichen Funktionsumfang bietet PassWallet – Passbook aus dem Google Play Store.
PassWallet - Passbook + NFC
Entwickler:
ligi
Preis: Kostenlos
  • Eine dritte Möglichkeit, um die virtuellen Karten aufzurufen, ist WalletPasses – Passbook Wallet.
WalletPasses | Passbook Wallet
Entwickler:
ligi
Preis: Kostenlos

Natürlich könnt ihr mit diesen Apps pkpass-Dateien nicht nur auf einem Smartphone, sondern auch einem Android-Tablet aufrufen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Tablets in Deutschland

Pkpass öffnen: So geht’s unter Windows

Auf einem Windows-PC benötigt ihr kein zusätzliches Programm. Ihr könnt die Datei stattdessen einfach umbenennen und die Endung „.zip“ statt „.pkpass“ eintragen. Danach könnt ihr die pkpass-Datei mit einem beliebigen Packprogramm öffnen und die entsprechenden Inhalte einsehen. Ihr findet hier zum Beispiel Grafiken und Texte, die das entsprechende Ticket darstellen. Pkpass-Dateien enthalten daneben eine digitale Signatur, die die Echtheit des Passes gewährleisten soll.

Falls ihr die Datei wider Erwarten auf dem iPhone nicht öffnen könnt, versucht folgenden Umweg:

  1. Schickt euch die entsprechende Datei aus der empfangenen E-Mail per iMessage selbst zu.
  2. Aus den Nachrichten könnt ihr den pkpass dann zum Wallet hinzufügen.

Falls sich die Datei generell nicht öffnen lässt, verbindet ihr euer Gerät mit einem Rechner. Hier solltet ihr dann den Dateinamen überprüfen. Achtet besonders darauf, ob die Wallet-Datei auch wirklich die Dateiendung „.pkpass“ trägt und fügt diese gegebenenfalls hinzu. Daneben solltet ihr darauf achten, dass der Dateiname keine ungewöhnlichen Sonderzeichen beinhaltet.

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung