Wer sich vorgenommen hat, mehr Sport zu treiben und seine Fortschritte mit einem Fitness-Armband von Garmin, Fitbit oder anderen festhalten will, der möchte möglicherweise auch im Schwimmbad seine Bahnen aufzeichnen und sich die verbrannten Kalorien für den Tag anrechnen lassen. Blöd nur, wenn der Fitness-Tracker nicht wasserdicht ist. Wir sagen euch, welchen Tracker ihr mit ins kühle Nass nehmen könnt.

 

Kaufberatung

Facts 

Welcher Fitness-Tracker ist überhaupt wasserdicht?

Sich vorzunehmen, mehr Sport zu treiben, ist mehr als löblich. Doch nicht jeder Mensch will gerne joggen oder im Fitnessstudio Hanteln stemmen. Wenn ihr lieber im Schwimmbad eure Bahnen zieht, aber auf einen Fitness-Tracker nicht verzichten wollt, dann solltet ihr vor dem Kauf darauf achten, dass dieser auch wasserdicht ist.

Inzwischen sind die meisten Smartwatches wasserdicht, trotzdem solltet ihr vor dem Kauf einen Blick auf die Herstellerseite werfen. Denn wasserdicht ist nicht gleich wasserdicht: Die meisten Tracker sind nur bis zu einer gewissen Tiefe wasserdicht und oft nicht fürs Tauchen oder ins Becken Springen geeignet. Vor dem Kauf solltet ihr euch also gründlich die technischen Eigenschaften eines Fitnessarmbands ansehen. Da Tracker heutzutage unzählige Funktionen besitzen, sind vereinzelte Informationen wie die zu Wasserdichtigkeit, oft schwer zu finden. Wir geben einen Überblick der aktuell beliebtesten Tracker, die zum Schwimmen oder sogar Tauchen geeignet sind.

Fitbit Charge 3: Wasserdichter Bestseller

Fitbit Charge 3: Das kann der neue Fitness-Tracker

Der Fitbit Charge 3 Fitness-Tracker ist bis zu 50 Meter (5 ATM) wasserdicht. Schwimmen ist also kein Problem, zum Tauchen ist das smarte Sportarmband allerdings weniger geeignet.

Fitbit Charge 3 Gesundheits- und Fitness-Tracker mit Bewegungserinnerung

Fitbit Charge 3 Gesundheits- und Fitness-Tracker mit Bewegungserinnerung

Die aktuelle Top 10 der Bestseller findet ihr hier:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Fitness-Tracker in Deutschland

Garmin Vivofit 4: Wasserdichter Dauerläufer

Der Garmin Vivofit 4 ist ebenfalls ein wasserdichter Fitness-Tracker, der vor allem mit seiner Batterielaufzeit von mehr als einem Jahr viele Nutzer überzeugt. Auch auf den Vivofit müsst ihr beim Schwimmen nicht verzichten, denn er ist bis zu 5 ATM wasserdicht, hält also einem Prüfdruck von 50 Metern Tiefe stand.

Garmin vívofit 4 Fitness Tracker, personalisierbares Farbdisplay, schlankes Design, bis zu 1 Jahr Batterielaufzeit , schwarz , Small/Medium

Garmin vívofit 4 Fitness Tracker, personalisierbares Farbdisplay, schlankes Design, bis zu 1 Jahr Batterielaufzeit , schwarz , Small/Medium

Samsung Gear Fit 2 Pro: Wasserdichter Profi

Samsung Gear Fit 2 Pro im Hands-On

Fast schon eine Smartwatch ist die Gear Fit 2 Pro von Samsung. Wer einen Fitness-Tracker mit vielen Funktionen wie zum Beispiel automatischer Trainingserkennung (auch Schwimmen) sucht, ist mit der Gear Fit 2 Pro sehr gut bedient. Abstriche muss man bei der Akku-Laufzeit machen. Nur drei bis fünf Tage hält der Tracker durch, bei dauerhaft eingeschaltetem GPS sogar noch weniger. Hier geht's zu unserem Test der Gear Fit 2 Pro.

Samsung Gear Fit2 Pro SM-R3655NZKNDBT, Schwarz,  S

Samsung Gear Fit2 Pro SM-R3655NZKNDBT, Schwarz, S

Xiaomi Mi Smart Band 4: Wasserdichter Preisbrecher

Gerade einmal knapp 35 Euro kostet das Xiaomi Mi Smart Band 4. Der Fitness-Tracker aus China ist ein wahres Preis-Leistungs-Wunder, denn er bietet nicht nur zahlreiche Funktionen, 20 Tage Akku-Laufzeit und Herzfrequenzmessung, sondern ist auch noch 50 Meter wasserdicht. Wir haben den Vorgänger Mi Band 3 getestet.

Xiaomi Mi Band 3 - Activity tracker mit Herzfrequenzmessung [EU Version], 0.78'' full OLED Touchscreen, Benachrichtigungen in Echtzeit,  wasserdicht 50m, Schrittzähler, Kalorienzähler, Schlafanalyse

Xiaomi Mi Band 3 - Activity tracker mit Herzfrequenzmessung [EU Version], 0.78'' full OLED Touchscreen, Benachrichtigungen in Echtzeit, wasserdicht 50m, Schrittzähler, Kalorienzähler, Schlafanalyse

Smartwatches, die wasserdicht sind

Neben den beiden vorgestellten Geräten sind auch die folgenden Smartwatches wasserdicht:

So tief könnt ihr mit wasserdichten Fitness-Armbändern ins Wasser

Auch wenn man es einfach annehmen würde: Wenn ein Gerät „wasserdicht“ ist, bedeutet das nicht zwingend, dass ein Gerät absolut sicher vor Wasserschäden ist. Deswegen gibt es auch die Zusatzinformationen jedes Herstellers, bis zu welchem Druck der jeweilige Fitness-Tracker wasserdicht ist. Wenn euer Armband wasserdicht ist, wird es in jedem Fall nicht durch Folgendes beschädigt:

  1. Duschen
  2. Schweiß
  3. Spritzwasser
  4. Regen oder Schnee

Die Angabe in ATM entspricht im Grunde einem Druck von 5 bar. Die Angabe der 50 Meter bedeutet dabei nicht zwingend, dass ihr mit der Uhr in eine Tiefe von 50 Meter tauchen könnt. In 30 Metern Tiefe zum Beispiel können schon 4 bar Druck herrschen. Seid ihr also unsicher, wie tief ihr mit eurem Fitness-Armband abtauchen wollt, informiert euch vor dem Kauf, wie viel Druck die Uhr im Zweifel aushält.

Will man mit einem Fitness-Tracker tauchen gehen, muss man schon zu einer deutlich teureren (Sport-)Smartwatch mit mindestes 10 ATM greifen. Ein Beispiel hierfür ist die Suunto D5 für ca. 650 Euro oder die Garmin Descent Mk1 für stolze 900 Euro. Diese Uhren sind extra für das Tauchen konzipiert und bieten sogar Funktionen zur Planung und Durchführung von Tauchgängen an, wie etwa das Markieren von Ein- und Auftauchpunkten.

Welchen Fitness-Tracker nutzt ihr zum Schwimmen und Tauchen? Schreibt es unten in die Kommentare.