Heimwegtelefon: Das steckt hinter der Nacht-Hotline

Selim Baykara 1

Das Heimwegtelefon ist seit geraumer Zeit ein Thema im Internet. Auf Facebook taucht z.B. immer wieder ein Statuseintrag auf, der folgendermaßen lautet: „Wenn Ihr nachts alleine auf der Straße unterwegs seid und ihr niemanden habt, dann wählt die Nummer vom Heimwegtelefon.“ Gibt es dieses Heimwegtelefon wirklich, das euch beim Nachhauseweg nachts seelischen und moralischen Beistand leistet, wenn ihr alleine seid? Wir sind der Sache nachgegangen.

Facebook Newsfeed.

Heimwegtelefon 2016: Hotline ist zurück

Update vom 11.04. 2016

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern

Das Heimwegtelefon ist zurück: Schon seit einiger Zeit konnte man auf der Facebook-Seite des Projekts entsprechende Meldungen lesen, in denen über neue Mitarbeiter berichtet wurde. In einem längeren Blogpost bestätigen die Macher des Heimweg-Telefons, dass man sich in den letzen Monaten etwa 40 ehrenamtliche Helfer ins Team geholt habe. Nach einer längeren Pause (siehe weiter unten) ist das Heimwegtelefon 2016 also wieder einsatzbereit und möchte in den nächsten Wochen und Monaten voll durchstarten.

Unterstützung bekommt das Team dabei von Sipgate, einem Mobilfunk-Unternehmen aus Düsseldorf, das nach eigenen Angaben auch einer der größten VoIP-Anbieter Europas ist. Sipgate fungiert als Sponsor im Hintergrund und liefert mit einer  virtuellen Telefonanlage die nötige technische Infrastruktur, die für den Betrieb des Heimwegtelefons verantwortlich ist. In den kommenden Wochen sollen die Einstellungen noch weiter optimiert werden - anschließend soll dann auch noch ein ausführlicher Erfahrungsbericht folgen.

Wir sind gespannt, drücken die Daumen und werden euch an dieser Stelle über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden halten!

Heimwegtelefon - Hotline wenn ihr nachts alleine nach Hause lauft

Eigentlich eine schöne Vorstellung: Man läuft nachts alleine durch die Gegend hat, niemanden mit dem man telefonieren kann - und ruft einfach das „Heimweg-Telefon“ an, das einem zumindest moralischen Beistand gibt und im Notfall sogar erste Hilfe schickt, wenn irgendetwas passiert. Genau dieses Thema taucht immer wieder im Internet auf, z.B. in dem sozialen Netzwerk Facebook, wo die Meldung bei vielen Nutzern für Verunsicherung sorgt. Gibt es das „Heimweg-Telefon“ wirklich?

Heimwegtelefon: Meldung auf Facebook

Die Meldung wird (in dieser oder ähnlicher Form) immer wieder auf Facebook  geteilt und lautet folgendermaßen:

Wenn Ihr nachts alleine auf der Straße unterwegs seid und ihr niemanden habt (vielleicht weil es schon mitten in der Nacht ist), der euch wenigstens telefonisch begleiten kann, wählt die Nummer vom Heimwegtelefon.
Unter der Nummer 03012074182 (ist für ganz Deutschland zuständig) sitzen ehrenamtliche Menschen, die mit euch solange telefonieren, bis Ihr sicher an eurem Ziel angekommen seid. Dabei gebt ihr immer wieder euren aktuellen Standort durch, so das in einem Notfall schnell Hilfe geschickt werden kann.Teilen erwünscht !!!!

Sehr praktisch - falls es so etwas wirklich gegen sollte. Genau das fragen sich im Moment auch viele Nutzer auf Facebook - verständlicherweise, denn bei solchen Nachrichten, die zu gut klingen um wahr zu sein, ist man als aufmerksamer Internet-Benutzer ja immer vorsichtig.

WhatsApp und Facebook: Ab 2018 nur noch ab 16*

Das Heimweg-Telefon gibt es wirklich

Im Unterschied zu dem Unfug, den man auf Facebook jeden Tag liest (Beispiel: 800 Jahre altes Handy gefunden: Smartphones im Mittelalter?), ist das Heimweg-Telefon überraschenderweise kein Scherz und keine Falschmeldung - das Heimweg-Telefon gibt es also wirklich. Zu der Telefonnummer auf Facebook findet man im Internet die Webseite http://www.heimwegtelefon.de/, die über die Ziele des Projekts informiert:

  • Die Gespräche sollen Sicherheit vermitteln und mögliche Angreifer abschrecken.
  • Außerdem will man präsent sein, um besser reagieren zu können, wenn der Ernstfall eintritt.
  • Ihr könnt die Nummer des Heimwegtelefons immer dann anrufen, wenn ihr nachts alleine unterwegs seid und euch Sorgen macht oder bedroht fühlt.
  • Beim Anruf werdet ihr mit einem der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Heimwegtelefons verbunden, der euch weiterhelfen oder zumindest ein Gefühl der Sicherheit geben soll.
  • Das Heimwegtelefon ist über die Nummer +49 (0)30-120 74 182 erreichbar. Derzeit ist die Hotline allerdings nur freitags und samstags von 22 Uhr bis 2 Uhr verfügbar.

Problem der ganzen Geschichte: Das Heimweg-Telefon wird ehrenamtlich betreut und befindet sich den Angaben der Betreiber zufolge im Moment in der Test-Phase. Die Idee dazu stammt ursprünglich aus Schweden: In Stockholm gibt es bereits einen Service, der ähnlich funktioniert  - dort läuft das allerdings direkt über die Polizei.

Heimwegtelefon sucht Mitarbeiter

Die Webseite mimikama hat sich kürzlich mit den Verantwortlichen in Verbindung gesetzt um zu schauen, wie es derzeit mit dem Heimweg-Telefon aussieht. Das Ergebnis war leider ernüchternd: Am 12.01. 2016 kam die Antwort, dass das Projekt „eingeschlafen“ sei. Das heißt: Im Moment ist der Dienst leider nur sehr eingeschränkt verfügbar. Vermutlich bekommt ihr nur eine Anrufbeantworter zu hören, wie diese Reporterin, die das Heimwegtelefon im Selbstversuch testete. Auf der Webseite des Projekts veröffentlichten die Macher des Heimwegtelefons kürzlich einen Beitrag, in dem sie die Probleme der Hotline sei. Es sei vor allem schwierig die geeigneten Mitarbeiter sowie Sponsoren für den Dienst zu finden.

Wenn ihr euch angesprochen fühlt: Meldet euch! Einen Bedarf für das Heimwegtelefon gibt es sicherlich und es wäre schön, wenn sich die Hotline dauerhaft etablieren könnte. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen, dass das Heimweg-Telefon zum Erfolg wird.

Bei uns lest ihr auch, wie ihr auf Facebook Profilbesucher sehen und anzeigen lassen könnt.

Bildquellen: Close-up Of Happy Student Working On Laptop via Shutterstock

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung