Genial oder überflüssig? Samsung Galaxy Note 10 könnte Kamera im S-Pen erhalten

Simon Stich 3

Samsung könnte beim nächsten Note-Smartphone einen ganz besonderen Eingabestift verwenden. Einem neuen Patent zufolge wird der S Pen um eine Funktion erweitert – er soll über eine integrierte Kamera verfügen. Das wiederum dürfte einen positiven Effekt auf einen ganz anderen Teil des Galaxy Note 10 haben.

Genial oder überflüssig? Samsung Galaxy Note 10 könnte Kamera im S-Pen erhalten
Bildquelle: GIGA - Samsung Galaxy Note 9.

Galaxy Note 10: Samsung plant S Pen mit Kamera

Samsung hat vom United States Patent and Trademark Office ein Patent zugesprochen bekommen, das schon beim kommenden Galaxy Note 10 zum Einsatz kommen könnte. Es handelt sich um eine erweiterte Version des S Pen, also des Eingabestifts für das Note-Flaggschiff. Hier hatte der Konzern schon beim aktuellen Galaxy Note 9 einige Neuerungen untergebracht – doch die wirken schon fast veraltet, wenn Samsung den S Pen wirklich so überarbeitet, wie es das Patent vorsieht.

Samsung möchte eine Kamera in den S Pen integrieren. Fotos sollen direkt über den Eingabestift erstellt werden können. Sogar eine Zoomfunktion ist in dem kleinen Stift zu finden, schreibt Patently Mobile. Was auf den ersten Blick vielleicht wie ein nettes Gimmick wirkt, dürfte positive Auswirkungen auf das Display haben. Da Samsung auf eine Frontkamera verzichten könnte, bleibt mehr Platz für einen vollflächigen Screen ohne Notch oder Kameraloch.

Was wir vom aktuellen S Pen im Galaxy Note 9 halten, seht ihr hier im Hands-On-Video:

Samsung Galaxy Note 9 im Hands-On.

S Pen mit Kamera: Viele offene Fragen

Ob Samsung wirklich den S Pen um eine Kamera erweitert, werden wir erst in den nächsten Monaten erfahren. Bis dahin bleiben viele offene Fragen. Wie Samsung den sicher stromhungrigen S Pen mit Energie versorgen wird, ist noch unklar. Im aktuellen Modell hat sich der Konzern für einen Superkondensator entschieden, also keinen klassischen Akku, sondern eher einen schwachen Energiespeicher. Für die Aufgaben des S Pens reicht das völlig aus, da er blitzschnell wieder aufgeladen ist, solange er sich im Gehäuse des Smartphones befindet. Nach nur 40 Sekunden ist er wieder auf den Beinen.

Wie schlägt sich das Samsung Galaxy Note 9 im direkten Vergleich mit dem OnePlus 6T McLaren? Findet es heraus in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Benchmark-Vergleich: Samsung Galaxy Note 9 vs. OnePlus 6T McLaren.

Auch das Gewicht dürfte durch eine Kamera sicher nicht geringer werden. Der S Pen ist in erster Linie ein Eingabestift, bei dem das Gewicht kein unwesentlicher Faktor ist. Hinzu kommt ein ganz praktisches Problem: Für ein schnelles Selfie muss erst mal der Stift aus dem Note 10 herausgezogen werden – und über einen Sucher wird der S Pen ganz sicher nicht verfügen. Somit müssten sowohl der Stift als auch das Smartphone hochgehalten werden. Praktisch geht anders, zumal der Einschub bei bisherigen Note-Geräten an der Unterseite zu finden ist.

Was auch immer Samsung beim S Pen vorhaben dürfte, bis zu einem Release des Galaxy Note 10 wird es noch etwas dauern. Der Vorgänger kam im August 2018 für 999 Euro auf den Markt, ist aber .

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung