Seit August 2016 gehört DAZN zu einer der ersten Anlaufstellen, wenn es darum geht, legal Live-Fußball, US-Sport und mehr online per Stream auf den Bildschirm zu holen. Doch wie kann man eigentlich bei DAZN bezahlen?

 
DAZN
Facts 

 

DAZN funktioniert wie alle anderen großen Streaming-Anbieter. Gegen eine monatliche Abo-Gebühr gibt es unbegrenzten Zugang zu den verfügbaren Inhalten. Der kostenlose Probemonat wurde leider abgeschafft. Ihr müsst DAZN also direkt nach der ersten Anmeldung bezahlen. Dafür stehen euch verschiedene Bezahloptionen zur Auswahl.

DAZN bezahlen: Diese Zahlungsmethoden gibt es

Bereits bei der Registrierung muss eine Zahlungsmethode angegeben werden. Abgebucht wird an dem Tag der Buchung. Falls ihr euch für das Jahres-Abo entscheidet, werden euch also nach der Anmeldung die Gebühren für 12 Monate auf einen Schlag abgezogen. Habt ihr euch für das Monats-Abo entschieden, wird jeweils am „Stichtag“ abgebucht. Schließt ihr das Abo also zum Beispiel am 1. eines Monats ab, wird in den Folgemonaten ebenfalls am ersten Tag des Monats abgebucht. Wer kein Interesse daran hat, Live-Streams der Champions League, NBA oder NFL online zu empfangen, kann im Monatsabo bei DAZN monatlich kündigen.

Anfangs standen nur zwei Zahlungsmöglichkeiten bei DAZN zur Auswahl. Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten. So müsst ihr zum Beispiel nicht zwingend eure Kreditkarte beim Dienst angeben. So kann man bei DAZN bezahlen:

  • Kreditkarte (VISA, MasterCard, JCB, American Express)
  • PayPal
  • Gutscheinkarte
  • Lastschrift per Klarna (nicht in der Schweiz)
  • Bezahlen per Handyrechnung (Deutschland: Telekom, Vodafone oder o2 | Österreich: A1, 3 | Schweiz: Swisscom)
  • iTunes
  • Google Play
  • Amazon Payments (nicht in der Schweiz)

Die monatlichen Kosten liegen aktuell bei 14,99 €. Sollte die Angabe der Zahlungsmethode fehlschlagen, können mehrere Ursachen vorliegen:

  • Meldet ihr euch aus Deutschland an, muss das Bankkonto oder die Kreditkarte auch in Deutschland gemeldet sein.
  • Stellt zudem sicher, dass ihr kein VPN oder andere Tools benutzt, die eine IP-Adresse aus dem Ausland vorgeben.
  • Auch die Bank oder der Kreditkartenanbieter können unter Umständen eine Zahlung ablehnen.
dazn-kreditkarte
Bei DAZN kann man unter anderem per Kreditkarte bezahlen

DAZN bezahlen: Auch per PayPal möglich

Natürlich möchte nicht jeder Benutzer per Kreditkarte oder Lastschrift bezahlen. Lange Zeigt war eine Zahlung via PayPal nicht möglich, inzwischen könnt ihr aber den Online-Bezahldienst auch für den Streaming-Service nutzen. PayPal kann nur als Zahlungsmethode angegeben werden, wenn ihr euch auf der Webseite über dazn.com registriert. Gebt ihr die Zahlung frei, wird das Abo monatlich oder jährlich automatisch über PayPal bezahlt.

Falls ihr keine privaten Bezahldaten hinterlegen wollt, könnt ihr auch die Guthabenkarten für den Abo-Betrag verwenden. Diese findet ihr bei allen großen Supermarkt-Ketten, im Elektro-Fachhandel und in gut sortierten Tankstellen. Läuft euer per Guthabenkarte bezahltes Abo aus, werdet ihr darüber informiert, das Guthabenkonto neu aufzuladen oder eine gültige Zahlungsmethode in eurem Account zu hinterlegen, damit das Abo weitergeführt werden kann.