Amazon Payments haben sicher viele schon gehört, aber nicht alle wissen, was sich genau dahinter verbirgt. Dabei ist der Bezahlservice gerade für Menschen, die viel in Online-Shops einkaufen, sehr praktisch. Amazon Payments macht es nämlich möglich, für alle Shops ein einziges Login zu verwenden und damit zu bezahlen. Erfahrt mehr darüber hier.

Deutschland Amazon Payments.

Jeder zehnte Euro wird heute bereits online ausgegeben. Im Interesse der Shops ist es, den Bezahlvorgang für die Kunden dabei möglichst unkompliziert und sicher zu gestalten. In der Regel werden vom Internethandel hauptsächlich fünf Verfahren angeboten:

so sieht es aus, wenn ein shop an amazon payments teilnimmt

  • Paypal
  • Rechnung
  • Lastschrift
  • Kreditkarte
  • Sofortüberweisung

Hinzu kommen immer öfter die Online-Bezahldienste Giropay, Amazon Payments und, noch relativ neu, auch Paydirekt.

Amazon Payments: Das sind die Voraussetzungen

Amazon Payments ist eine bequeme Zahlungsmöglichkeit, die allerdings nur eingesetzt werden kann, wenn ihr ein Amazon-Konto habt und der Shop, bei dem ihr einkaufen wollt, auch an diesem Bezahlsystem teilnimmt. Das ist noch nicht flächendeckend der Fall, daher ergibt es letztlich keinen Sinn, nur für Amazon Payments einen Amazon-Zugang einzurichten. Wer allerdings sowieso schon einen Account bei Amazon hat, findet den Link zu Amazon Payments nach einem Klick auf „Mein Konto“ ganz rechts außen unter „Ihre anderen Konten“.

Ob der jeweilige Online-Handel Amazon Payments akzeptiert, seht ihr in der Regel, wenn ihr dort auf „Zahlungsmethoden“ oder „Zahlungsarten“ klickt. Eine Liste der teilnehmenden Shops findet ihr natürlich auch bei Amazon.

Amazon Payments benutzen - so funktioniert`s!

Die Handhabung der Bezahlung mit Amazon Payments ist denkbar einfach:

  • Nach Abschluss des Einkaufs klickt ihr einfach auf den Button „Bezahlen mit Amazon“.

so sieht es aus, wenn ihr mit amazon payments bezahlen könnt

  • Hier tritt der Vorteil klar zutage, denn anstelle eurer gesamten persönlichen Daten, braucht ihr jetzt nur noch eure E-Mail-Adresse und euer Amazon-Passwort einzugeben. Das spart Zeit.
  • Durch die Zahlung mit Amazon Payments bekommt ihr in jedem Shop den Käuferschutz gewährt, den ihr auch bei Amazon bekommt.
  • Eure Transaktionen mit Amazon Pay findet ihr unter pay.amazon.de. Einmalige Bestellungen findet ihr unter dem Menüpunkt „Bestellungen“. Abonnements findet ihr unter dem Menüpunkt „Händlerverträge“.

Klingt gut? Sicherlich ist das Verfahren einfach und sicher, aber da die teilnehmenden Online-Shops noch einigermaßen übersichtlich sind, gibt es keinen Anlass sich extra für Amazon Payment einen Account zu holen. Dazu kommt, dass man natürlich kritisch hinterfragen kann, ob der Online-Händler Amazon die auf diese Weise gewonnenen Käuferdaten analysiert. Schließlich ist bekannt, dass Amazon Kaufgewohnheiten detailliert auswertet und Kundenprofile miteinander abgleicht. Auf diese Weise können sie ihre Kunden auf Konsumgegenstände aufmerksam machen, die sie eventuell interessieren könnten.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Einkaufen bei Amazon: Diese 18 Tricks muss jeder kennen

Wer selber einen Online-Shop betreibt, sollte allerdings dringend überlegen, diese Bezahlmethode hinzuzufügen, denn die Erfahrungen der Online-Händler weisen auf eine Umsatzsteigerung hin. Die Registrierung soll hart und beschwerlich sein, denn Amazon legt viel Wert darauf, den Prozess rechtssicher zu kontrollieren, aber dafür wird die persönliche Betreuung weithin gelobt.