Windows 7, 8 & 10: Arbeitsspeicher leeren & optimieren

Johannes Kneussel
6

Euer Arbeitsspeicher ist voll und ihr plant nun, ihn zu leeren oder gar zu optimieren. Wir erklären euch, wie das geht und verraten euch auch noch einige Tipps, worauf ihr bei Windows 7, Windows 8 und Windows 10 dabei achten solltet.

Windows 7, 8 & 10: Arbeitsspeicher leeren & optimieren

Ist euer Arbeitsspeicher ausgelastet, kann das verschiedene Gründe haben. Sofern ihr allerdings sicher seid, dass es sich nicht um einen Virus, Trojaner, Backdoor oder andere Malware handelt, könnt ihr den Arbeitsspeicher mittels eines Script einfach leeren (Windows 7) oder einfach über den Task-Manager Speicher freigeben. Wir erklären euch, wie das funktioniert.

Arbeitsspeicher per Script leeren

Im Task-Manager, den ihr mit (Strg)+(Alt)+(Entf) aufruft, lässt sich unter dem Reiter „Prozesse“ einsehen, wie viel Arbeitsspeicher jeweils die einzelnen Anwendungen und Dienste in Anspruch nehmen.

taskmanager prozesse
Um den Arbeitsspeicher nun per Script zu leeren, geht ihr wie folgt vor:

  1. Öffnet den Text-Editor über Start > Programme > Zubehör
  2. Gebt die folgende Zeile ein:
    • FreeMem = Space(32000000)
  3. Speichert das Dokument unter einem Namen eurer Wahl.
  4. Ändert dabei allerdings die Dateiendung von .txt auf .vbs
  5. Als Codierung stellt ihr ANSI ein (das dürfte standardmäßig auch bereits eingestellt sein).
    arbeitsspeicher-leeren
  6. Mit einem Doppelklick auf das gespeicherte Dokument, wird das eben erstellte Script ausgeführt und löscht 32 MB des Arbeitsspeichers.
  7. Ihr könnt die Zahl auf eine Größe eurer Wahl anpassen, solltest allerdings nicht zu viel Speicher auf einmal entleeren lassen.

Ihr solltet darauf achten, dass ihr nicht mehr als die Hälfte eures gesamten Arbeitsspeichers auf diese Weise löscht, da es andernfalls zu einem Systemabsturz kommen kann. Aber keine Bange, falls das doch einmal geschieht: Nach einem Neustart sollte der PC nicht beeinträchtigt sein.

Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden! GIGA Bilderstrecke Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden!

Arbeitsspeicher-Auslastung eingrenzen – Autostart-Programme entfernen

Laufende Hintergrundprozesse, die ihr nicht benötigt, tragen zur Auslastung des Arbeitsspeichers bei und sollten optimalerweise entfernt werden. Da sie im Hintergrund laufen, bekommt ihr von ihnen in der Regel nichts mit.

Arbeitsspeicher über Task-Manager Freigeben

Alternativ könnt ihr Arbeitsspeicher auch über den Task-Manager freigeben bzw. leeren.

  1. Drückt dazu die bekannte Tastenkombination (Strg)+(Alt)+(Entf) 
  2. Nun solltet ihr die aktiven Prozesse sehen. Klickt hier einmal auf das Tab Arbeitsspeicher. Windows sortiert die Programme nun nach ihrem RAM-Verbrauch. So kann man sehr gut einsehen, welches Programm generell viel Speicher frisst.

  3. Benötigt ein Programm besonders viel Arbeitsspeicher, könnt ihr dieses mit der Maus markieren und anschließend auf Task beenden unten rechts klicken. Benötigt ihr besagtes Programm überhaupt nicht, deinstalliert ihr es am besten oder wert es zumindest aus dem Autostart von Windows.

Arbeitsspeicher optimieren

Um den Arbeitsspeicher von Windows 7, 8 oder 10 zu optimieren, das heißt seine Lese- und Schreibgeschwindigkeit zu verbessern, müssen einige unnötige Daten von eurem PC entfernt werden. Dies schafft ihr über Software, wie zum Beispiel Dataram RAMDisk. Dieses und andere Tools ermöglichen es euch, euren Arbeitsspeicher wie eine Festplatte zu verwalten und zu nutzen, und somit die richtigen Daten am Laufen zu lassen, während ihr überflüssigen Ballast einfach löschen könnt.

Aber: Der Nutzen dieser Tools ist umstritten. Häufig bringen sogenannte PC-Optimierungstools wenig, ganz im Gegenteil, sie können den PC sogar noch verlangsamen. Verzichtet im Zweifelsfall also auf Programme, die euren Arbeitsspeicher optimieren wollen und rüstet, wenn möglich, den RAM einfach auf (siehe nächster Abschnitt).

Arbeitsspeicher aufrüsten

Ist der PC hoffnungslos überlastet, bringt auch das Leeren oder Optimieren des RAMs wenig. In diesem Fall sollte man, wenn man denn die Möglichkeit hat, über ein Upgrade des Arbeitsspeichers nachdenken. RAM ist recht günstig zu erstehen und hat man einmal aufgerüstet, ist der PC oftmals deutlich schneller. Mehr Informationen zum Aufrüsten des Computers mit mehr Arbeitsspeicher findet ihr in folgenden Artikeln:

Muss euer Computer ohnehin einmal generalüberholt werden, findet ihr hier Hilfe:

pc-selbst-zusammenstellen

Weitere Themen: Windows 10, Windows 8, Windows 7, Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz