Huawei Mate 10 Pro im Test: Aufreizender Akku-König

Peter Hryciuk
12

Huawei geht mit dem Mate 10 Pro in Deutschland neue Wege. Das chinesische Unternehmen bringt direkt das Pro-Modell auf den Markt und verzichtet hierzulande auf das normale Mate 10. Damit möchte man sich besser gegen das Galaxy Note 8 von Samsung und iPhone X von Apple aufstellen. Ob das die richtige Entscheidung ist, verraten wir euch im Test des Huawei Mate 10 Pro.

Huawei Mate 10 Pro im Test: Aufreizender Akku-König

Huawei Mate 10 Pro im Test: Inhaltsverzeichnis

Huawei Mate 10 Pro im Hands-On-Video:

11.479
Huawei Mate 10 Pro/Porsche Design im Hands-On: Unser erster Eindruck

Unser Testurteil zum Huawei Mate 10 Pro

Huawei hat beim Mate 10 Pro sehr vieles richtig gemacht und im Vergleich zum Mate 9, das uns ebenfalls schon überzeugt hatte, an den richtigen Stellen nachgebessert. Das Smartphone sieht mit dem dünnen Rahmen um das Display sehr zeitgemäß aus, der Fingerabdrucksensor sitzt weiterhin auf der Rückseite und ist hervorragend zu erreichen, die Kamera überzeugt in so gut wie jeder Situation und die Akkulaufzeit ist einfach herausragend. Huawei setzt voll auf die künstliche Intelligenz des Prozessors und kann damit viele Bereiche es Smartphones optimieren, mit denen wir täglich in Berührung kommen. Das soll sich auf Dauer bei der Performance, Akkulaufzeit und der Kamera-App bemerkbar machen.

So sehr uns das Huawei Mate 10 Pro im Test auch gefallen hat, so sehr können wir einige Entscheidungen nicht verstehen. Dazu gehört zunächst einmal der Wegfall des microSD-Slots. Ein Merkmal, das Huawei im Grunde seit Jahren bei seinen Smartphones pflegt. Gut, es gibt 128 GB internen Speicher, doch einen microSD-Slot darf man seinen Kunden nicht verwehren. Gleiches gilt für den klassischen Anschluss für Kopfhörer. Huawei legt zwar USB-C-Kopfhörer bei, doch der Anschluss alter Kopfhörer ist so nicht mehr direkt möglich. Insgesamt sind das aber nur kleine Schönheitsfehler, die man verkraften kann.

Alles in allem konnte das Huawei Mate 10 Pro im Test überzeugen. Es handelt sich um eines der modernsten Smartphones auf dem Markt, das nun auch wasserdicht ist und somit neue Einsatzzwecke ermöglicht. Bei der Software hat sich nicht viel getan, es kommt aber direkt Android 8.0 Oreo zum Einsatz. Der PC-Modus ist praktisch, aber noch zu eingeschränkt. Das OLED-Display könnte etwas heller und die Video-Qualität der Kamera etwas besser ausfallen. Das Endergebnis fällt trotzdem sehr positiv aus.

Huawei Mate 10 Pro im Test: Bewertung

Verarbeitung, Haptik und Design: 5/5
Display: 4/5
Kamera: 4/5
Software: 4/5
Performance: 4/5
Telefonie und Audio: 4/5
Konnektivität und Speicher: 4/5
Akku und Alltag: 5/5

Gesamt:  85 %

huawei-mate-10-pro-giga-wertung-badge

Huawei Mate 10 Pro im Preisvergleich

Huawei-Mate-10-Pro-Test-q_giga-02

Der Verkauf des Huawei Mate 10 Pro beginnt am 21. November 2017. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 799 Euro. Wer vorbestellt, bekommt Zubehör im Wert von 299 Euro kostenlos. Kaufen könnt ihr das oder anderen Händlern, die wir euch im Preisvergleich zeigen:

Huawei Mate 10 Pro: Das Design im Detail

Optisch ist das Mate 10 Pro ein echter Hingucker. Huawei hat es trotz des nun etwas größeren Displays geschafft, die Außenmaße kompakter zu gestalten. Wir haben uns das Design des Smartphones und die Besonderheiten genauer angeschaut:

Das Design im Detail

Huawei Mate 10 Pro: Kamera im Test

Da Huawei im Mate 10 Pro eine neue Dual-Kamera von Leica verbaut hat, haben wir uns diese ebenfalls im Detail angeschaut. In der nachfolgenden Bilderstrecke bekommt ihr einen guten Eindruck davon, wie gut die Kamera des Mate 10 Pro wirklich ist:

Leica-Dual-Kamera im Test

Huawei Mate 10 Pro als PC nutzen

Huawei hat dem Mate 10 Pro eine besondere Funktion spendiert, mit der sich das Smartphone in einen PC verwandeln lässt. Wie gut das funktioniert und was man dafür benötigt, könnt ihr nachfolgend nachlesen:

Das Smartphone wird zum PC

Huawei Mate 10 Pro und die künstliche Intelligenz

Huawei stattet das Mate 10 Pro mit einem Kirin-970-Prozessor aus, der neben den CPU- und GPU-Kernen auch eine NPU besitzt. Diese „Neural Processing Unit“ übernimmt zusätzliche Aufgaben, die nicht allein von der CPU erledigt werden können. So kann das Smartphone blitzschnell Objekte und Inhalte erkennen. 2.000 Bilder werden innerhalb von 60 Sekunden wahrgenommen und das Smartphone kann blitzschnell darauf reagieren. Zum Vergleich: Ein Galaxy Note 8 von Samsung erkennt 100 Bilder in 100 Sekunden. Doch wie macht sich diese künstliche Intelligenz bemerkbar?

Huawei-Mate-10-Pro-Test-Kamera-KI-q_giga

Die meisten Nutzer dürften die KI in der Kamera-App bemerken. Durch die Bilderkennung stellt die App die richtigen Einstellungen auf Basis dessen ein, was erkannt wird. Möchte man im automatischen Modus einen Sonnenuntergang fotografieren, werden die richtigen Einstellungen selbstständig festgelegt. Gleiches gilt für Essen, Menschen, Katzen, Pflanzen und viele weitere Inhalte.

Doch die KI kann noch mehr, denn das Smartphone soll ohne Zutun immer gleichbleibend schnell laufen. Es soll sich im Grunde von selbst optimieren. Das können wir während der Testphase von einigen Wochen nicht final beurteilen, aber Huawei verspricht, dass sich das Mate 10 Pro mindestens 18 Monate so anfühlen soll wie am ersten Tag. Die künstliche Intelligenz achtet zudem auf den Akku und soll die Laufzeit erhöhen. Weitere Funktionen könnten mit zukünftigen Updates folgen.

Das hat uns im Test am Huawei Mate 10 Pro gefallen:

  • Schickes Design mit schmalen Rändern um das Display und sehr guter Verarbeitung.
  • Tolles OLED-Display im 18:9-Format, das eine relativ hohe Helligkeit und kräftige Farbdarstellung besitzt.
  • Sehr hohe Performance bei der Bedienung. Alles läuft flüssig und wird ohne Verzögerung ausgeführt. So schnell war noch kein Huawei-Smartphone.
  • Viel interner Speicher mit 128 GB. Der Arbeitsspeicher liegt bei 6 GB.
  • Hervorragende Dual-Kamera mit vielen Einstellungsmöglichkeiten.
  • Gute Stereo-Lautsprecher.
  • Kopfhörer mit USB-Typ-C-Anschluss liegen bei.
  • Riesiger 4.000-mAh-Akku mit langer Laufzeit. Zwei bis drei Tage normaler Nutzung sind problemlos möglich. Die Display-On-Zeit lag stets bei 7 bis 8 Stunden.
  • Dual-SIM-Funktion, bei der beide SIM-Karten LTE verwenden können.
  • PC-Modus kann mit nur einem Kabel genutzt werden.
  • Android 8.0 Oreo mit neuester EMUI-Oberfläche direkt vorinstalliert.
  • Hervorragender Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Das fanden wir am Huawei Mate 10 Pro im Test nicht so gut:

  • Interner Speicher lässt sich nicht erweitern.
  • Es gibt keine 3,5-mm-Klinkenbuchse, mit der man normale Kopfhörer anschließen kann.
  • Keine kabellose Ladefunktion trotz Rückseite aus Glas.
  • Frontkamera hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verbessert.
  • Software teilweise immer noch etwas überladen. Viele Funktionen sind einfach nicht zu finden beziehungsweise an Orten versteckt, wo es überhaupt keinen Sinn ergibt.
  • Nicht jede App unterstützt den Vollbildmodus. Durch das 18:9-Format müssen Apps etwas gestreckt werden. Mit YouTube funktioniert das beispielsweise nicht, was bitter ist.
  • Das Smartphone ist ein richtiger Magnet für Fingerabdrücke.

Gut zu wissen:

  • Es gibt einen dunkeln Modus, der in den Einstellungen unter Akku eingeschaltet werden kann. Die Option ist sehr versteckt und mit der Bezeichnung „Oberflächenfarben dunkler einstellen“ kaum zu erkennen. Man profitiert so noch mehr vom OLED-Display.
  • Eine Always-On-Display-Funktion ist vorhanden, aber mit der Bezeichnung „Immer Informationen anzeigen“ sehr versteckt in den Einstellungen unter Sicherheit & Datenschutz und Bildschirmsperre & Passwörter zu aktivieren. Es werden aber nur Benachrichtigungen von Huawei-Apps angezeigt. Deswegen ist die Funktion nur eingeschränkt zu empfehlen.
  • Der HDR-Modus der Kamera schaltet sich nicht automatisch ein. Das ist bei anderen Herstellern schon lange Standard.
  • Stereo-Klang wird durch die Hörmuschel und den Lautsprecher an der Unterseite erzeugt.
  • Es gibt eine Benachrichtigungs-LED.
  • Der Fingerabdruckleser auf der Rückseite unterstützt Gesten – man muss diese aber in den Einstellungen aktivieren.
  • Es kann ein App-Drawer in den Einstellungen aktiviert werden.

Huawei Mate 10 Pro: Technische Daten im Überblick

Name Huawei Mate 10 Pro
Display 6 Zoll OLED mit 2.160 x 1.080 Pixel (Full HD+, 373 ppi)
Prozessor Kirin 970 Octa-Core mit 4 x 2,36 GHz und 4 x 1,8 GHz + KI
Arbeitsspeicher 6 GB
Speicher 128 GB (ohne microSD-Slot)
Kamera Leica-Dual-Kamera mit 20 MP (monochrom) & 12 MP (RGB), 4-in-1-Autofokus, OIS, Hybrid-Zoom, Dual LED, 4K-Videoaufnahme
Frontkamera 8 MP
Konnektivität LTE, NFC, Bluetooth 4.2, GPS, WLAN, Nano-SIM
Akku 4.000 mAh
Maße 154,2 x 74,5 x 7,9 Millimeter
Gewicht  178 Gramm
Betriebssystem  Android 8.0 Nougat mit EMUI
Farben  Grau, Blau, Braun
Besonderheiten  Fingerabdruckscanner, USB-Typ-C-Anschluss, kein Kopfhöreranschluss
Preis (UVP) 799 Euro

Auf der nächsten Seite: Die Alternativen zum Huawei Mate 10 Pro.

bewertete "
Huawei Mate 10 Pro
" mit
85 von 100 Punkten
(06. November 2017)

Weitere Themen: Huawei Mate

Neue Artikel von GIGA ANDROID