1 von 10

Es steckt unglaublich viel Arbeit in Videospielen. Das fängt bei der Story und dem Gameplay an und hört bei dem Level-Design und dem Soundtrack auf. Dazwischen gibt es noch allerlei Zutaten, die in ein richtig gutes Game gehören. Vor allem die Grafik ist nicht zu unterschätzen, da sie dem Spieler nunmal sofort ins Auge springt. Viele Videospiele streben nach einem gewissen Grad an Realismus, der immer wieder auf beeindruckende Weise erreicht wird. Dabei ist es nicht unbedingt wichtig, dass ein Spiel vollkommen hyperreal aussieht. Viel wichtiger sind die kleinen Details, die eine Welt so richtig zum Leben erwecken.

Wie viel wäre wunderschöne Grafik Wert, wenn die Physik-Engine nicht richtig funktionieren würde? Was bringen tolle Texturen, wenn sich Bäume nicht leicht im Wind bewegen würden?

In dieser Bilderstrecke findest Du einige Beispiele, in denen die Entwickler noch einen zusätzlichen Schritt gegangen sind, um ihre Videospiel-Welten lebendig zu machen. Viele dieser Details sind so unscheinbar, dass sie beim schnellen Durchspielen nicht sofort ins Auge springen.