Was ist hkcmd.exe - und ist es ungefährlich?

Martin Maciej
1

Oft öffnet man den Windows Task-Manager, bzw. die Systemstartverwaltung und findet dort eine Vielzahl von Diensten, die man nicht zuordnen kann. Bevor man jedoch direkt unbekannte Dienste schließt, sollte man sich über die Funktion, bzw. den Nutzen informieren. Einer dieser Dienste, der sich regelmäßig auf Computern wiederfindet, ist hkcmd.exe.

Was ist hkcmd.exe - und ist es ungefährlich?

Vorab ist zu sagen, dass der Dienst hkcmd.exe nicht schädlich und auch kein Virus ist. Er bezeichnet vielmehr das „Hot Key Command Module“ von Intel und dient für die Veränderung von Grafikeinstellungen per Shortcut.

Datei hkcmd.exe
Prozessname Hot Key Command Module
Hersteller Intel
Produkt Grafikkarten
Sicherheit ungefährlich

Was ist hkcmd.exe?

Mit dem Prozess hkcmd.exe könnt ihr ohne viele Mausklicks Einstellungen an eurem Desktop, der Anzeige, Auflösung und weitere grafische Veränderungen vornehmen. Hkcmd.exe ist für den alltäglichen Computergebrauch zwar unbedenklich, nimmt jedoch Ressourcen im Arbeitsspeicher ein. Wollt ihr euer RAM schonen und unnötige Arbeitsprozesse vermeiden, könnt ihr das Hot Key Module schließen, insbesondere dann, wenn ihr die Tastenkürzel für die Grafikkarte nicht verwendet. Wer diese Funktion nicht nutzt, kann den Prozess über den Task Manager bedenkenlos beenden. Um zu verhindern, dass der Prozess bei jedem Neustart von Windows automatisch geöffnet wird, gebt ihr im Windows-Ausführen-Menü den Befehl „msconfig“ ein. Im neuen Fenster öffnet ihr den Reiter „Systemstart“. Entfernt hier den Haken bei „hkcmd.exe“. Nun müsst ihr die Einstellung noch mit „OK“ bestätigen. Beim nächsten Neustart des Computers wird der Hot Key-Prozess von Intel nicht mehr selbständig gestartet.

Wie erkennt man, ob hkcmd.exe ein Virus ist?

Im Regelfall liegt  die Windows Prozess gehörende Datei „hkcmd.exe“ im Ordner C:\Windows\System32. Es ist nicht auszuschließen, dass findige Hacker die Dateibezeichnung verwenden, um Trojaner oder Viren dahinter zu tarnen. Besitzt ihr gar keine Intel Grafikkarte oder befindet sich der Prozess nicht im oben genannten Ordner, solltet ihr skeptisch werden. Untersucht in diesem Fall die Datei hkcmd.exe mit einem zuverlässigen Virenscanner auf eine eventuelle Sicherheitsbedrohung für euren PC.

Weitere Themen: Malware, Intel Driver Update Utility, Intel PROSet/Wireless Software and Drivers, Intel PROSet/Wireless Software and Drivers, Intel Remote Keyboard, Pocket Avatars, Intel Chipset Device Software (INF Update Utility), Intel® PC-Mainboard DX58OG , Intel® PC-Mainboard DX58SO , Intel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE