Rufumleitung einrichten (Android & iPhone) – so geht's

Robert Schanze

Wenn ihr Anrufe etwa wegen Urlaub nicht entgegen nehmen wollt, könnt ihr sie automatisch an eine andere Telefonnummer weiterleiten. Wir zeigen, wie das in Android und auf iPhones funktioniert.

Wer es eilig hat, kann direkt zu den Codes springen, mit denen man die Rufumleitung einrichtet.

Android: Rufumleitung einrichten

  1.  Öffnet die App Telefon.
  2. Tippt oben neben der Leiste auf die drei Punkte und wählt Einstellungen.
  3. Tippt auf Anrufkonten undwählt eure SIM-Karte aus, sofern ihr mehrere im Smartphone habt.
  4. Wählt Rufumleitung aus.
  5. Hier könnt ihr Anrufe immer weiterleiten oder nur, wenn ihr nicht auf den Anruf ablehnt.
  6. Wählt einen Menüpunkt aus und gebt die Telefonnummer ein, an die weitergeleitet werden soll.
Übrigens: Die Nummer +491793000400 steuert im obigen Fall die Erreichbarkeitsinformation. Manche Mobilfunkanbieter unterstützen es nicht, die Rufumleitung bei „Wenn besetzt“ und „Wenn nicht erreichbar“ zu deaktivieren.
Bilderstrecke starten
13 Bilder
Android: Klingelton ändern - Anleitung.

iPhone: Rufumleitung einrichten

  1. Öffnet die Einstellungen.
  2. Tippt auf Telefon > Rufweiterleitung und stellt den Schalter bei Rufweiterleitung auf ein.
  3. Gebt oben nun die Rufnummer ein, an die weitergeleitet werden soll.
  4. Schließt über den Button Zurück ab.

Im Gegensatz zu Android, wird beim iPhone jeder Anruf weitergeleitet, wenn ihr die Funktion aktiviert – egal, ob der Akku leer ist oder das Handy im Flugmodus ist.

Rufumleitung per Code aktivieren & deaktivieren

Die folgenden Codes funktionieren mit so gut wie allen Handys und Smartphones. Die jeweiligen Rufnummern müsst ihr bei dieser Methode allerdings mit dem Ländercode angeben. Für Deutsche Rufnummern stünde also eine +49 vor der Nummer statt einer 0.

Rufumleitung für alle eingehenden Anrufe

  • Aktivieren: **21*RUFNUMMER#
  • Deaktivieren: ##21#
  • Status prüfen: *#21#

Rufumleitung, wenn besetzt

  • Aktivieren: **67*RUFNUMMER#
  • Deaktivieren: ##67#
  • Status prüfen: *#67#

Rufumleitung, wenn nicht erreichbar

  • Aktivieren: **62*RUFNUMMER#
  • Deaktivieren: ##62#
  • Status prüfen: *#62#

Rufumleitung nach beliebiger Zeitspanne

  • Aktivieren: **61*RUFNUMMER**ZEIT#
  • Deaktivieren: ##61#
  • Status prüfen: *#61#

Hinweis: Die ZEIT gebt ihr in Sekunden an.

Gleichzeitige Rufumleitung, wenn nicht erreichbar, besetzt und nach gewisser Zeitspanne

  • Aktivieren: **004*RUFNUMMER#
  • Deaktivieren: ##004#
  • Status prüfen: *#004#

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Beeindruckende Zahl zeigt: Huawei lässt sich nicht aufhalten

    Beeindruckende Zahl zeigt: Huawei lässt sich nicht aufhalten

    Huawei hat sicher schon einfachere Zeiten erlebt, doch dem Umsatz hat es bislang nicht geschadet: Dem neuen Quartalsbericht zufolge klingeln die Kassen weiterhin – gerade beim Absatz von Smartphones. Ein kleines Detail macht dann aber doch stutzig, wie sich zeigt.
    Simon Stich
  • Galaxy S10 ausgetrickst: Samsung äußert sich zu ungewöhnlichem Fall

    Galaxy S10 ausgetrickst: Samsung äußert sich zu ungewöhnlichem Fall

    Wer ein Galaxy S10 von Samsung besitzt und darüber hinaus eine Schutzfolie für das Display einsetzt, der könnte ungewollt ein großes Sicherheitsrisiko eingehen. Unter Umständen soll es möglich sein, dass nicht nur der Besitzer das Handy entsperren kann. Wie kann das überhaupt möglich sein?
    Simon Stich 1
* Werbung