Smartphone & Tablet einrichten – die ultimative Checkliste

Robert Schanze

Die Einrichtung ist bei den meisten Smartphones und Tablets gleich, unahängig vom Modell. Wir zeigen, wie du dein neues Smartphone oder Tablet einrichtest.

Wir richten ein Android-Smartphone mit Android 7.1.1 ein. Die Anleitung funktioniert auf einem Tablet oder für andere Android-Versionen im Grunde genauso.

Android-Smartphone einrichten – die ultimative Checkliste

  1. WLAN und Google-Konto einrichten
  2. Optional: Hersteller-Konto aktivieren
  3. Google-Dienst-Synchronisierung prüfen
  4. System aktualisieren
  5. Apps installieren
  6. Home-Screen, Hintergrundbild, Widgets und Töne einstellen
  7. Optional: SD-Karte einlegen
  8. Smartphone schützen (Fingerabdruck, Gesichtserkennung, PIN, Wischgeste)

1. WLAN und Google-Konto einrichten

Nachdem ihr euer neues Smartphone gestartet habt, startet automatisch der Einrichtungsassistent von Google. Falls nicht, öffnet die Einstellungen > Konten > Konto hinzufügen > Google.

Einsteiger-Tipp – Einstellungen öffnen: Wischt die untere App-Leiste (Dock) nach oben und tippt auf Einstellungen. Bei älteren Android-Versionen tippt ihr stattdessen auf dem Startbildschirm zunächst auf das Symbol mit den sechs Punkten und dann auf Einstellungen.

 

  1. Zunächst werdet ihr gebeten eine WLAN-Verbindung herzustellen.
  2. Gebt danach eure Google-Email-Adresse ein oder erstellt ein Google-Konto, falls ihr noch keines habt.
  3. Danach gebt ihr euer Passwort ein.
  4. Ihr werdet unter Umständen gefragt, ob ihr die Telefonnummern hinzufügen möchtet.
  5. Danach stimmt ihr den Nutzungsbedingungen zu, sofern ihr einverstanden seid.
  6. Nun werden die Google-Dienste aktiviert. Ihr könnt die Gerätedaten (WLAN-Passwörter, Anruf- und App-Daten, Einstellungen) automatisch in Google Drive speichern lassen. Wir empfehlen das, um das Smartphone später leicht neu einrichten zu können.

2. Optional: Hersteller-Konto aktivieren

Manche Hersteller wie Samsung oder Motorola bieten ein eigenes Hersteller-Konto an, das ihr registrieren und aktivieren könnt. Bei Samsung lassen sich darüber hersteller-eigene Apps installieren oder andere Samsung-Geräte mit dem Handy verbinden. Dieser Schritt lässt sich aber überspringen.

3. Google-Dienst-Synchronisierung prüfen

  1. Unter Einstellungen > Konten > Google könnt ihr einstellen, welche Google-Dienste automatisch im Hintergrund synchronisiert werden.
  2. Ihr könnt diejenigen ausstellen, die ihr nicht nutzt.
  3. Standardmäßig werden Google Drive, Gmail, Google Fit-Daten, Google Play Musik, Kalender, Kontakte, Personendetails und Play Spiele: Cloud-Speicherung synchronisert.

4. System-Updates installieren

Unter Umständen gibt es für euer Smartphone System-Updates wie eine neue Android-Version. Ihr solltet diese zunächst installieren, bevor ihr euer Smartphone weiter einrichtet, weil das hinterher ansonsten länger dauert.

  1. Um Android zu aktualisieren, öffnet ihr die Einstellungen > Über das Telefon > Systemupdate.
  2. Prüft auf Updates, sofern dies nicht automatisch geschieht, indem ihr auf den entsprechenden Button tippt.
  3. Folgt den Anweisungen, falls ein Update bereitsteht.

5. Apps installieren

  1. Öffnet die App Play Store.
  2. Sucht in der oberen Suchleiste eure Apps und installiert sie.
  3. Es wird immer nur eine App auf einmal installiert.

Ihr könnt die Apps auf dem Home-Screen (Startbildschirm) länger antippen, um spezielle Optionen zu sehen wie Bearbeiten, App-Info oder Entfernen.

Hier findet ihr die 10 beliebtens Android-Apps:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland.

6. Home-Screen, Hintergrundbild, Widgets und Töne einstellen

  1. Wenn ihr eine App länger antippt, könnt ihr sie auf dem Home-Screen dahin verschieben, wo ihr möchtet – etwa nach unten in die Dock-Leiste.
  2. Im Dock liegen alle Lieblings-Apps, die ihr häufiger nutzt.
  3. Wenn ihr eine App auf eine andere zieht, entsteht ein Ordner, um die Apps strukturiert gruppieren zu können.

  4. Tippt auf den neuen Ordner und dann auf Unbenannter Ordner, um einen Namen für die Gruppe zu vergeben.
  5. Ihr könnt mehrere Home-Screens einrichten, indem ihr länger auf eine App tippt, und diese über den Rand hinaus versucht, zu verschieben.
  6. Die App wird dann auf einem neueen Homescreen platziert.

  7. Per Wischbewegung nach links oder rechts könnt ihr dann zwischen den Home-Screens wechseln.
  8. Tippt länger auf einen freien Bereich des Home-Screens, um am unteren Rand das Hintergrundbild einzurichten sowie Widgets und die Einstellungen zu öffnen (siehe Screenshot oben).
  9. Wenn ihr einen eigenen Klingelton, einen Standard-Ton für Benachrichtungen sowie die Vibration einstellen möchtet, öffnet ihr Einstellungen > Töne beziehungsweise Sound.
  10. Wenn ihr mehr Funktionen haben möchtet, wie eine ähnliche Seiten-Wischfunktion unten im Dock, dann installiert euch etwa den Nova-Launcher.
  11. Dadurch müsst ihr aber nach Start des Launchers vermutlich die meisten Apps erneut anordnen.
Bilderstrecke starten
12 Bilder
10 Gründe, warum Nova Launcher auf jedes Android-Handy gehört.

7. Optional: SD-Karte einlegen

Wenn ihr eine SD-Karte habt (und es euer Gerät unterstützt), könnt ihr euer Smartphone herunterfahren und diese einlegen. Danach lässt sich der neue Speicher als externer Speicher nutzen (ähnlich wie eine USB-Festplatte unter Windows). Danach lassen sich manche Apps auch auf die SD-Karte verschieben:

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Apps auf SD-Karte verschieben (ab Android 6) – bebilderte Anleitung.

Alternativ formatiert sie als internen Speicher, damit ihr euch keine großen Gedanken mehr um mangelnden Speicherplatz machen müsst:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
So formatiert ihr eure microSD-Karte als internen Speicher.

8. Smartphone schützen (Fingerabdruck, Gesichtserkennung, PIN, Wischgeste)

Sofern ihr während des Einrichtungsassistenten noch nicht dazu aufgefordert wurdet, solltet ihr noch eine Schutzmaßnahme zum Entsperren des Smartphones einrichten.

  1. Öffnet Einstellungen > Sicherheit > Displaysperre.
  2. Stellt nun wahlweise eine Wischgeste, ein Muster, ein PIN oder ein Passwort ein.
  3. Am komfortabelsten ist allerdings die Gesichtserkennung und der Fingerabdruck-Scanner.
  4. Unter Einstellungen > Sicherheit könnt ihr diese einrichten.

Hier erfahrt ihr wie ihr bei einem Samsung-Smartphone den Fingerabdruck speichert:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Samsung-Galaxy-Reihe: Fingerabdruck speichern.

Sofern ihr Probleme hattet, oder ihr noch weitere Tipps kennt, die man beim Einrichten des Smartphones oder Tablets beachten sollte, schreibt sie uns gerne in die Kommentare. Der Google-Einrichtungsassistent macht es einem ja recht einfach.

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung