Neues Aussehen: Google Assistant trägt bald Schwarz

Kaan Gürayer

Frischer Anstrich für den Google Assistant: Der digitale Helfer könnte bald ebenfalls einen Dark Mode erhalten, wie die neueste Beta der Google-App enthüllt. Vor allem beim Akkuverbrauch bietet ein Dunkelmodus großes Sparpotenzial. 

Neues Aussehen: Google Assistant trägt bald Schwarz
Bildquelle: GIGA.

Die Zeit rennt: Bis zur erwarteten Vorstellung von Android 10 Q im Mai hat Google nur noch wenige Monate Zeit, um allen System-Apps einen Dark Mode zu spendieren. Wie der Google Assistant im „kleinen Schwarzen“ aussieht, zeigt jetzt die Beta-Version der Google-App.

Google Assistant mit Dark Mode: Schwarze Karten auf weißer Schrift

In Version 9.5, so 9to5Google, ist der Dunkelmodus bereits teilweise integriert. Statt der bekannten hellen Bedienoberfläche besitzt der Google Assistant nun ein dunkles Interface – zumindest teilweise. Die Info-Karten sind etwa schwarz eingefärbt und zeigen weiße Schrift an. Noch sind aber nicht alle Bedienelemente in einem einheitlichen Dark Mode gehalten. Der Dunkelmodus befindet sich ganz offensichtlich noch in einem Entwicklungsstadium, wie 9to5Google schreibt.

Der Dark Mode selbst schaltet sich automatisch an, sobald auf dem entsprechenden Smartphone der Akkusparmodus aktiviert wurde. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Nachtmodus in den Entwickleroptionen von Android 9 Pie dauerhaft („Always On“) einzuschalten.

In Samsungs One UI ist ein Dark Mode bereits enthalten – und weitere exklusive Features: 

Samsung „One UI“ mit Android 9 Pie auf dem Galaxy S9 ausprobiert.

Samsung Galaxy S9 bei Amazon kaufen *

Dark Mode: Mehr Akkulaufzeit auf Smartphones mit OLED-Display

Vor allem auf Smartphones mit OLED-Display bietet ein Dark Mode erhebliches Sparpotenzial beim Akkuverbrauch. Anfang des Monats wurde bekannt, dass Android 10 Q einen systemweiten Dunkelmodus erhalten soll. Bis die nächste Android-Version aber auf allen Android-Smartphones läuft, dürften noch einige Jahre ins Land gehen. Das weiß wohl auch Google, weshalb der US-Konzern unabhängig davon in seinen Einzel-Apps einen Dark Mode integriert. Den Anfang machte YouTube im vergangenen Jahr, dann folgte vor kurzem der Chrome-Browser und jetzt die Google-App. Es bleibt zu hoffen, dass Google in diesem Tempo weitermacht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung