Kreditkarten werden mittlerweile von fast jeder Bank angeboten und besonders das Kleingedruckte kann schnell einschüchtern und verwirren. Deshalb haben wir uns 8 der bekanntesten kostenlosen Kreditkarten angesehen, sie untereinander verglichen und die wichtigsten Informationen für euch auf einen Blick zusammengefasst.

 

American Express

Facts 

Kostenlose Kreditkarte: 8 beliebte Karten im Vergleich

Der größte Vorteil einer Kreditkarte ist, dass – im Gegensatz zur normalen EC-Karte – euer Konto nicht sofort belastet wird. Die Umsätze werden gesammelt und üblicherweise zu einem vorab definierten Datum, dem Zahlungsziel, vom Konto abgebucht. Auch Ratenzahlungen sind so möglich, indem ihr die Kreditkarte nach und nach ausgleicht, das kann meist via App oder Onlinebanking beantragt und/oder eingestellt werden. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass oft Zinsen auf den nicht ausgeglichenen Betrag fällig werden. Manche Kreditkarten bieten auch Bonus-Vorteile, etwa kostenlose Reiseversicherungen oder Cashback-Aktionen.

Viele Girokonten haben Kreditkarten bereits inklusive oder bieten sie als zusätzliche Option an. Zudem gibt es externe Bankhäuser, die ebenfalls Kreditkarten anbieten. Für die Nutzung einer Kreditkarte wird oft eine monatliche oder jährliche Grundgebühr fällig, teilweise sind sie aber auch kostenlos – in unserer Übersicht beschränken wir uns auf Angebote ohne Grundgebühren. Zinsen werden hier natürlich trotzdem fällig, unsere Bezeichnung „kostenlos“ bezieht sich auf die Tatsache, dass diese keine Grundgebühren beinhalten.

Kostenlose Kreditkarten auf einen Blick

Barclaycard Kreditkarte Hanseatic Kreditkarte Deutschland Kreditkarte Amazon Kreditkarte Amex Blue Kreditkarte DKB Kreditkarte Klarna Kreditkarte Consors Finanz Kreditkarte
Bezahlsystem Visa Visa Visa Visa American Express Visa Visa Mastercard
Eigenes Girokonto nutzbar? Ja Ja Ja  Ja  Ja  Nein  Ja Ja
Startguthaben 50 Euro Nein 70 Euro 20 Euro 35 Euro Nein Nein Nein
Kreditrahmen 10.000 € 10.000 € ab 2.500 € bonitäts­abhängig bonitäts­abhängig 15.000 € bonitäts­abhängig 5.000 €
kostenlos Bargeld abheben im Inland Ja Ja Ja Nein Nein Ja Nein Ja (ab 300 Euro)
kostenlos Bargeld abheben im Ausland Ja  Ja Ja Nein Nein Ja Nein Ja (ab 300 Euro)
Fremdwährungsgebühren Nein Nein Nein Ja Ja Nein Nein Nein
Kontaktlos bezahlen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Google Pay Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja
Apple Pay Ja Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja
Cashback-Programm Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein

Barclaycard Visa-Kreditkarte

Die Visa-Karte von Barclaycard ist ein Allrounder unter den kostenlosen Kreditkarten. Ihr bezahlt hier dauerhaft keine Grundgebühr. Die Abrechnung erfolgt über euer bereits bestehendes Girokonto, das ihr einfach mit der Karte verknüpfen könnt. Aktuell gibt es sogar ein Startguthaben in Höhe von 50 Euro. Ihr könnt mit der Barclaycard außerdem weltweit kostenlos bezahlen und Bargeld abheben. Der einzige Haken ist, dass ihr mindestens 50 Euro abheben müsst, da hierfür keine Gebühren dafür verlangt werden, ist das in unseren Augen vernachlässigbar. Auch kontaktloses Bezahlen via Apple Pay und Google Pay funktioniert problemlos.

Fazit: Die Barclaycard lohnt sich besonders dann, wenn ihr viel reist, da ihr weltweit gebührenfrei Geld abheben und mit der Karte bezahlen könnt. Da sonst keine extra Gebühren anfallen, können wir die Barclaycard uneingeschränkt empfehlen.

Wie ihr eure Barclaycard bei Apple Pay hinzufügt, seht ihr in folgendem Video:

Barclaycard Visa und Apple Pay: So wird es gemacht

Hanseatic Genial Card

Auch die Visa-Kreditkarte der Hanseatic Bank ist dauerhaft kostenlos. Mit der Genial Card von Hanseatic ist es möglich, weltweit gebührenfrei Geld abzuheben. Euer bestehendes Girokonto lässt sich ganz einfach mit der Kreditkarte verknüpfen, Google Pay und Apple Pay sind ebenfalls kompatibel. Ein Cashback-Programm gibt es obendrauf und so könnt ihr euch bei Reisepartnern bis zu 5 Prozent Cashback sichern.

Fazit: Wir können die Kreditkarte von Hanseatic uneingeschränkt empfehlen. Besonders, da auch bei dieser Karte keinerlei Gebühren für das Abheben von Bargeld oder Bezahlen in Fremdwährung anfallen und sie dauerhaft kostenlos ist.

Deutschland Kreditkarte

Die Visa-Kreditkarte „Deutschland Kreditkarte“ wird auch von der Hanseatic Bank herausgegeben und ist ebenfalls dauerhaft kostenlos. Auch mit dieser Kreditkarte ist es möglich, weltweit gebührenfrei Geld abzuheben. Ein neues Girokonto ist nicht notwendig, die Kreditkarte lässt sich mit einem bestehenden Girokonto verknüpfen. Google Pay und Apple Pay sind ebenfalls kompatibel. Ein Cashback-Programm gibt es ebenfalls und gleicht dem der Genial Card.

Noch bis zum 30. August könnt ihr euch 70 Euro Startguthaben sichern. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass ihr innerhalb der ersten 8 Wochen nach Erhalt der Kreditkarte einen Mindestumsatz von 500 Euro haben müsst. Im Anschluss wird euch das Startguthaben gutgeschrieben.

Fazit: Wir können die Deutschland Kreditkarte der Hanseatic Bank ebenfalls uneingeschränkt empfehlen. Da auch bei dieser Karte keinerlei Gebühren für das Abheben von Bargeld oder das Bezahlen in Fremdwährung anfallen und sie dauerhaft kostenlos ist. Einzig der hohe Mindestumsatz von 500 Euro um an das Startguthaben zu kommen, fällt negativ ins Gewicht.

Amazon Visa-Kreditkarte

Die Visa-Kreditkarte von Amazon und der Landesbank Berlin (LBB) ist besonders für Amazon-Prime-Kunden von Vorteil. Mit dem Cashback-Programm verdient ihr bei jedem Einkauf Punkte, die dann als Guthaben auf euer Amazon-Konto gutgeschrieben werden. Als Prime-Kunde bekommt ihr 3 Prozent auf alle Käufe bei Amazon (Nicht-Prime-Kunden: 2 Prozent) und 0,5 Prozent auf alle anderen Einkäufe. Wer also viel mit der Karte bezahlt, kann einiges an Amazon-Guthaben abstauben. Die Karte ist mittlerweile auch mit Google Pay kompatibel und es gibt aktuell ein Startguthaben von 20 Euro. Ein extra Girokonto muss nicht eröffnet werden, da die Karte mit dem bestehenden Girokonto verknüpft werden kann.

Nachteil ist, dass eine Gebühr für Bargeldabhebungen im In- und Ausland und eine Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent anfallen. Für Nicht-Prime-Mitglieder ist die Kreditkarte im ersten Jahr ebenfalls kostenlos, aber ab dem 2. Jahr wird eine Gebühr von 19,99 Euro fällig.

Fazit: Die Amazon Visa-Karte lohnt sich insbesondere für alle, die bereits Amazon-Prime Kunden sind und/oder viel auf Amazon einkaufen – allein mit dem Quasi-Rabatt von 3 Prozent auf alle Amazon-Käufe könnt ihr schon sparen. Mit der Kreditkarte Bargeld abzuheben oder im Ausland außerhalb der Eurozone einzukaufen, ist mit dieser Kreditkarte aufgrund der Gebühren aber nicht zu empfehlen.

In folgendem Video zeigen wir euch, wie ihr eine Kreditkarte zu Google Pay hinzufügt:

Google Pay: So fügt ihr eine Karte zu

Amex Blue American Express-Kreditkarte

Für die Amex Blue Kreditkarte zahlt ihr dauerhaft keine Jahresgebühr. Außerdem braucht ihr auch kein extra Konto zu eröffnen und verbindet das Kreditkartenkonto ganz einfach mit eurem bereits bestehenden Girokonto. Die Kreditkarte ist zu Apple Pay kompatibel. American Express verspricht außerdem einen Zugang zu speziellen Deals, exklusiven Events und Tickets. Die Nachteile sind allerdings nicht zu vernachlässigen. Ihr zahlt sehr hohe Gebühren, wenn ihr Bargeld abheben möchtet. Sowohl im In- als auch im Ausland müsst ihr dafür 4 Prozent oder aber mindestens 5 Euro bezahlen. Auch die Fremdwährungsgebühr schlägt mit 2 Prozent zu Buche und wenn ihr am Membership-Rewards-Programm teilnehmen möchtet, kostet das zusätzliche 30 Euro im Jahr. Ein weiterer Nachteil: Die Akzeptanz von Amex-Kreditkarten ist in Deutschland nicht so hoch wie die von Visa und Mastercard.

Fazit: Falls ihr lediglich auf der Suche nach einer Kreditkarte seid, die ihr im EU-Inland zum kontaktlosen Bezahlen nutzt, lohnt sich die Amex Blue, da ihr durch das 35 Euro Startguthaben einen kleinen Gewinn macht. Unterm Strich sind aber vor allem wegen der geringen Akzeptanz von American Express andere Kreditkarten empfehlenswerter.

DKB Visa-Kreditkarte

Auch bei der Visa-Kreditkarte der DKB entfällt die Grundgebühr dauerhaft. Weltweit gebührenfrei Geld abheben und ohne zusätzliche Kosten in Fremdwährungen zahlen ist auch hier möglich. Apple Pay und Google Pay werden ebenso unterstützt wie bequemes Onlinebanking und auch ein Cashback-Programm mit attraktiven Partnern wie Lufthansa und Booking.com ist inklusive. Der größte Nachteil in unseren Augen ist allerdings, dass ihr die DKB Kreditkarte nur in Kombination mit einem Girokonto der DKB beantragen könnt und bestimmte Konditionen, wie der Wegfall von Gebühren bei Bezahlung in Fremdwährung, nur dann bestehen bleiben, wenn ein monatlicher Gehaltseingang stattfindet.

Fazit: Wer sowieso auf der Suche nach einer neuen Bank ist und gerne ein neues Girokonto eröffnen möchte, ist bei der DKB gut aufgehoben. Die Kreditkarte selbst ist völlig kostenfrei.

Klarna

Bei der Visa-Kreditkarte von Klarna fallen ebenfalls keine Jahres- oder Fremdwährungsgebühren an. Ihr könnt euer eigenes Girokonto mit der Karte verknüpfen, habt die Möglichkeit, Apple Pay und Google Pay zu nutzen. Die kostenlose Klarna-App ist zudem sehr übersichtlich. Ein Negativpunkt ist, dass eine Bargeldabhebung nicht möglich ist, die Klarna Kreditkarte ist eine reine Bezahlkarte.

Fazit: Sofern ihr kein Bargeld mit ihr abheben müsst und eure Kreditkarte sowieso nur zum bargeldlosen Bezahlen nutzt, ist die Kreditkarte von Klarna eine gute Option.

Consors Finanz Mastercard-Kreditkarte

Die Mastercard von Consors Finanz ist auch völlig kostenfrei und es fallen keinerlei Jahres- oder Fremdwährungsgebühren an. Apple Pay und Google Pay werden unterstützt. Solltet ihr bei Partnern wie notebooksbilliger.de eine Ratenzahlung auswählen, schließt ihr einen Vertrag mit der Consors Bank ab und bekommt die Mastercard dazu. Negativpunkt: Kostenloses Abheben von Bargeld ist erst ab 300 Euro möglich, darunter fällt eine Gebühr von 3,95 Euro an.

Fazit: Die Kreditkarte selbst kann problemlos bei einer geplanten Ratenzahlung, wie bei NBB üblich, in Kauf genommen werden. Idealerweise dann, wenn eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten wird, denn die Karte selbst ist völlig kostenlos. Allerdings würden wir aufgrund der sofort anfallenden Sollzinsen davon abraten, sie anderweitig zu verwenden. Nach Abbezahlen der Raten kann die Karte ganz simpel gekündigt werden.

Die besten kostenlosen Kreditkarten sind von Visa

Besonders die drei Kreditkarten Barclaycard, Genial Card und die Deutschland Kreditkarte der Hanseatic Bank können wir uneingeschränkt empfehlen. Diese eignen sich vor allem für Leute, die häufiger im EU-Ausland unterwegs sind und in einer fremden Währung bezahlen und Geld abheben müssen, da bei allen Diensten keinerlei Kosten anfallen. Wenn ihr Amazon-Prime Kunden seid und häufig online beim Versandriesen bestellt, könnt ihr mit der Visa-Kreditkarte von Amazon ebenfalls zufrieden sein, solange ihr nicht oft Bargeld abheben möchtet, da dabei geringe Gebühren anfallen.

Das große Skyrim-Quiz: Wie gut kennt ihr The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).