Bei N26 bekommt ihr je nach gewünschten Leistungen ein kostenloses oder günstiges Bankkonto. Wie sieht es aus, wenn man ein Gemeinschaftskonto nutzen will? Kann man ein Haushalts- oder Partnerkonto bei N26 eröffnen?

 
Number26
Facts 

Ein klassisches Gemeinschaftskonto bietet N26 nicht an. Mit „N26 Shared Spaces“ gibt es eine Alternative dazu. Diese bringt zwar nicht alle Vorteile eines Gemeinschaftskontos mit, eignet sich aber trotzdem für die gemeinsame Kontoverwaltung. Mehr zu den „Shared Spaces“ direkt bei N26.

„Shared Spaces“: Die Alternative zum Gemeinschaftskonto

In den „Shared Spaces“ können mehrere Nutzer gemeinsam auf ein Konto zugreifen. So kann man zum Beispiel die Miete, Strom und andere monatliche, gemeinsame Ausgaben hierüber verwalten. Dabei wird ein Unterkonto für einen bestehenden N26-Account angelegt. Anders als bei einem Gemeinschaftskonto sind hier aber nicht alle Teilnehmer gleichberechtigt. Bei Zahlungsausfällen und Schulden haften dann zum Beispiel nicht die teilnehmenden Nutzer, sondern der Inhaber des Hauptkontos bei N26. Das „Shared Spaces“-Feature ist kostenlos, erfordert aber einen kostenpflichtigen Premium-Account bei N26. Das Feature ist bei diesen N26-Optionen verfügbar:

  • N26 Smart (Kontogebühren: 4,90 Euro pro Monat)
  • N26 You (Kontogebühren: 9,90 Euro pro Monat)
  • N26 Metal (Kontogebühren: 16,90 Euro pro Monat)

So nutzt man ein N26-Konto zusammen

„N26 Shared Spaces“ eignet sich also nicht unbedingt als Gemeinschaftskonto in einer Partnerschaft oder innerhalb eines Haushalts. Die Option bietet aber eine Möglichkeit, um Geld mit mehreren Personen zu verwalten. So können bis zu 10 andere Nutzer zum Konto eingeladen werden. Dabei lässt sich das Hauptkonto von den Unterkonten trennen, damit alle Nutzer nicht auf das gesamte Guthaben zugreifen können. Die „Shared Spaces“ sind also zum Beispiel eine Alternative zum inzwischen eingestellten „PayPal Moneypool“.

„Shared Spaces“ lassen sich direkt in der N26-App erstellen. Voraussetzung ist ein kostenpflichtiger Premium-Account bei dem Anbieter:

  1. Öffnet die N26-App.
  2. Steuert den Bereich „Spaces“ an.
  3. Hier könnt ihr einen „Space“ erstellen.
  4. Gebt dem Space einen Namen. Zudem könnt ihr ein Symbol auswählen, um verschiedene Spaces schnell voneinander unterscheiden zu können.
  5. Ladet andere Nutzer zum Space ein.

Um einen „Shared Space“ zu erstellen, muss man zahlender Premium-Kunde bei N26 sein. Nutzer des Gratis-Kontos können zu bis zu 2 „Shared Spaces“ eingeladen werden. Es wird eine Kontovollmacht erteilt. Ihr solltet also nur Leuten Zugriff auf das Konto geben, denen ihr vertraut. Die Funktion eignet sich für alle, die kein richtiges Gemeinschaftskonto benötigen und dennoch Geld für gemeinsame Anschaffungen und Ausgaben verwalten möchten. So könnt ihr zum Beispiel gemeinsam auf etwas sparen und das Geld hier sammeln oder regelmäßig Geld in den „Shared Space“ umbuchen, um wiederkehrende Ausgaben davon zu begleichen. Das Konto eignet sich aber nur zum Sparen. Eine Karte zum Geldabheben, die auf den Namen der Unternutzer läuft, gibt es nicht.

Habt ihr schon mal in einem China-Shop bestellt?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.