Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. „Pick Me“-Girl und -Boy bei TikTok & Co.: Was bedeutet das?

„Pick Me“-Girl und -Boy bei TikTok & Co.: Was bedeutet das?

© Getty Images / biglike

Schaut ihr euch Videos bei TikTok an oder stöbert durch Beiträge in sozialen Netzwerken wie Twitter und Instagram, stoßt ihr möglicherweise auf einen Ausdruck wie „Pick Me Girl“ oder „Pick Me Boy“. Was bedeutet das?

 
Social Media: Abkürzungen, Memes & Emojis
Facts 

Mit „Pick Me“ werden Menschen bezeichnet, die bestimmte Eigenschaften mitbringen und sich selbst auf Kosten anderer besser darstellen wollen. Es können sowohl Männer als auch Frauen betroffen sein. In der Regel ist der Ausdruck abwertend gemeint. Wird jemand also als „Pick Me“-Mensch bezeichnet, ist das kein Kompliment.

Anzeige

„Pick Me“-Girls und -Boys: Das steckt dahinter

„Pick me“ ist ein Ausdruck aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Nimm mich“. Damit ist gemeint, dass eine Person alles dafür tun würde, um andere Männer beziehungsweise Frauen zu beeindrucken. „Pick Me“-Leute grenzen sich von anderen ab und sagen, sie „sind nicht so wie andere Frauen/Männer“. Sie versuchen, die Gunst eines Flirt-Partners durch manipulatives Verhalten zu gewinnen, indem zum Beispiel andere Männer und Frauen abgewertet werden. „Pick Mes“ wollen sich von Stereotypen ihres Geschlechts abgrenzen und Zuneigung gewinnen, indem sie sich besser machen als andere. Mit diesem abgrenzenden und abwertenden Verhalten möchte man die Bestätigung eines möglichen Partners suchen.

Anzeige

„Pick Me“-Girl und -Boy bei TikTok & Co.: Beispiele

„Pick Me“-Verhalten zeigt sich zum Beispiel durch das Äußere und die Kleidung. „Pick Me“-Girls finden alles typische Weibliche schlecht und wollen genau das Gegenteil einer „Dilara“ sein. Potentielle Konkurrenten und „Crushes“ anderer werden schlecht geredet. Auch auf Männerseite gibt es „Pick Mes“, die zum Beispiel andere Männer schlechtreden und sich selbst feministischen Gedanken zuschreiben, ohne dahinterzustehen, sondern nur, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Auch durch Hobbys versuchen „Pick Mes“ künstlich die Aufmerksamkeit des Gegenübers zu wecken, nur um zu zeigen, wie besonders man ist. Weitere Beispiele für typisches Pick-Me-Girl oder -Boy-Verhalten:

  • Man hat keine eigenen Interessen und Hobbys, sondern macht nur Dinge, bei denen man annimmt, dass sie bei anderen cool ankommen.
  • Man verhält sich nicht natürlich, sondern nutzt seine Vorzüge, etwa sein gutes Aussehen oder seinen Charme, um andere zu manipulieren.
  • Man schleimt sich mit übertriebenen Komplimenten bei anderen ein, auch wenn man es gar nicht so meint.
  • Man spricht besonders gerne über sich und seine Vorzüge.
  • Man gibt verkrampft vor, Charaktereigenschaften zu haben, die anderen gefallen könnten.
  • Man versucht immer wieder den Eindruck zu vermitteln, dass man nicht so ist wie alle anderen Frauen oder Männer.
Anzeige

Ein (meist männliches) Gegenstück zum Pick-Me-Menschen ist der „Simp“. Beide Typen suchen nach Bestätigung, sind innerlich aber stark verunsichert. Diese Unsicherheit möchte man durch Aufmerksamkeit und Anerkennung zumindest oberflächlich wegspielen.

Bei „Pick Me“-Leuten wird nicht kritisiert, dass sie anders als die Allgemeinheit sind. Stattdessen ist hier verwerflich, dass man damit versucht, andere abzuwerten, nur um selbst Bestätigung zu erhalten. Einige mehr oder weniger ernst gemeinte Beispiele für die Verwendung von „Pick Me“ bei Twitter:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Auch bei TikTok findet ihr einige Beispiele, die ein typisches „Pick Me“-Verhalten zeigen:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige