Eigentlich wollte Samsung die Details zum S22, S22 Plus und S22 Ultra offiziell erst am 9. Februar bekannt gegeben – ein Leak ist dem jedoch zuvorgekommen. Ob die neuen Samsung-Flaggschiffe wasserdicht sind und worauf ihr achten müsst, verraten wir euch hier bei GIGA.

Die kurze Antwort: Ja,

Samsung Galaxy S22, S22 Plus sowie S22 Ultra werden alle vor Wasser und Staub geschützt sein, wie die geleakten technischen Details verraten.

 

Samsung Galaxy S22 Ultra in allen Farben. (Bildquelle: @evleaks)

Ist das Galaxy S22 (Plus/Ultra) wasserdicht? – ausführliche Antwort

Eine wirkliche Überraschung ist es nicht, hatten doch auch schon die Vorgänger-Geräte seit langer Zeit eine IP68-Zertifizierung. Und so werden auch Galaxy S22, S22 Plus und S22 Ultra vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt sein. Die zweite Ziffer der IP-Zertifizierung steht dabei dafür, dass die Smartphones „gegen dauerndes Untertauchen“ geschützt sind.

Somit werden auch mit dem S22 (Plus/Ultra) Unterwasseraufnahmen, die Nutzung während starker Regenschauer oder das Hören von Musik und Podcasts unter der Dusche möglich sein. Allerdings ist auch eine IP68-Zertifizierung keine ewige Garantie vor Wasserschäden bei einem technischen Gerät.

Worauf man trotz IP68-Zertifizierung achten muss

Auch wenn das Galaxy S22 (Plus/Ultra) allem Anschein nach eine IP68-Zertifizierung erhalten wird, müsst ihr Folgendes beachten:

Die Wasserdichtigkeit gilt ausschließlich für Süßwasser (Frischwasser). Ihr solltet mit den Geräten nicht im Salzwasser der Meere Schwimmen gehen oder Unterwasserfotos machen – außer ihr benutzt eine zusätzliche wasserdichte Hülle, die für diesen Zweck geeignet ist. Die Tieftauchgrenze liegt bei IP68 für gewöhnlich bei 1,5 Metern.

Wichtiger noch: Die Wasserdichtigkeit kann nur dann garantiert werden, wenn das Gerät sturzfrei ist. Bei jedem Sturz können Mikro-Risse, kleine Brüche und Deformierungen entstehen, durch die beim nächsten Untertauchen Wasser eindringen kann. Ist euch das Galaxy S22 also bereits runtergefallen oder habt ihr es gebraucht erworben, solltet ihr bei Kontakt mit Wasser Vorsicht walten lassen. Auch häufiger oder langer Kontakt mit Wasser kann dazu führen, dass offenliegende Anschlüsse (wie der USB-C-Anschluss) irgendwann zu korrodieren beginnen.

Zuletzt ist noch zu beachten, dass es beim Untertauchen unvermeidlich ist, dass die Lautsprecher nass werden. Im feuchten Zustand können diese sehr leise oder kratzig klingen. Ihr könnt den Trocknungsprozess durch Abtrocknen mit einem weichen Tuch und leichtem Schütteln des Geräts beschleunigen. Nachdem die Lautsprecher wieder trocken sind, sollten sie wieder normal klingen.

Logo-Quiz: Erkennt ihr die Smartphone-App allein am Icon?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).