Ein Großteil des Internet lebt von Memes. Während Motive älterer Generationen nur noch selten anzutreffen sind, kommt man an dem „Wojak“-Meme in seinen verschiedenen Varianten derzeit kaum vorbei. GIGA zeigt euch, welche unterschiedlichen Wojak-Gesichter es gibt und wie ihr euer eigenes Wojak-Meme erstellen könnt.

 
Meme
Facts 

Der Charakter auf dem Meme wird oft auch als „Feels Guy“ bezeichnet. Es gibt verschiedenste Ausprägungen. Seid ihr in sozialen Netzwerken oder Meme-Seiten unterwegs, habt ihr garantiert schon diverse Formen gesehen.

Wojak-Meme: Ursprung und Bedeutung

Beim Wojak-Meme handelt es sich um eine in schwarz-weiße, in Paint gezeichnete, männliche Person ohne Haare und mit einem ernsten Gesichtsausdruck. Die Ur-Version wird vor allem in Memes verwendet, um traurige Emotionen auszudrücken. Oft wird das Bild ironisch verwendet, meist steckt aber ein ernster Hintergrund hinter der Verwendung. Wo kommt das Wojak-Meme her?

  • „Wojak“ ist in der polnischen Umgangssprache der Ausdruck für einen Soldaten oder Kämpfer.
  • Erstmals aufgetaucht ist das Motiv 2009 im polnischen Forum „Vichan“, bevor es 2010 im „Krautchan“ von einem polnischen Nutzer mit dem Namen „Wojak“ gepostet wurde.
  • Danach wurde das „Wojak“-Meme zu einem beliebten Bild in der riesigen Online-Community bei 4chan. Es tauchte vor allem in Memes auf, in denen negative Gefühle oder Mitgefühl ausgedruckt wurden. Das Bild mit dem tristen Gesichtsausdruck wurde vor allem in Memes verwendet, in denen das Single-Dasein bedauert wurde.
  • Anschließend erschienen unzählige Abwandlungen des Wojak-Memes. Besonders berühmt ist das „I know that feel bro“, in welchem der Wojak von einer anderen, ähnlich gezeichneten Figur in den Arm genommen wird.
  • Gerne wird der Wojak auch mit dem ebenfalls sehr populären Pepe-Frosch kombiniert. Dabei tritt das Paar in verschiedenen Konstellationen auf, in denen zum Beispiel die eine Seite ein gutes, die andere ein schlechtes Gefühl abbildet, beide Meme-Legenden gegenseitig miteinander konkurrieren oder befreundet sind.
Memes - Die Meme-Kultur erklärt
  • Aktuell tauchen hingegen Varianten auf, in denen sich der Wojak-Charakter und „Chad“ gegenüberstehen. Der Wojak beschwert sich auf diesen Motiven meist, während Chad sich cool zeigt.
  • Die zahlreichen Varianten haben inzwischen ihre eigene Bedeutung. Meist ergibt sich der Sinn aus der Bildunterschrift oder dem Motiv selbst. In der Regel drücken Wojaks aber schwermütige, traurige oder verärgerte Emotionen aus.

Wojak-Memes im Überblick

In den vergangenen Monaten und Jahren sind viele weitere Versionen des „Feels Guy“-Memes erschienen. Zum einen wird der Kopf gerne in andere Fotos eingefügt, zum anderen gibt es ähnlich gezeichnete Formen. Besonders bekannt sind diese „Wojak“-Varianten:

  • Weinender Wojak
  • Brainlet
  • Zoomer
  • Goomer

Sehr beliebt ist auch die Party-Variante, in der der Wojak alleine in einer Ecke steht und mehr oder weniger tiefgründige Gedanken hat, während sich andere Party-Gäste amüsieren.

Wer das Meme gerne in Chats verwenden will, kann sich das Wojak-Sticker-Pack bei Telegram hinzufügen.

Wojak-Meme selbst erstellen: Generator & Makjer

Wollt ihr selber ein tiefsinniges oder lustiges Wojake-Meme erstellen, könnt ihr den Generator bei IMGFlip dafür nutzen. Ihr findet hier Vorlagen für alle gängigen „Feels Guy“-Varianten und könnt die entsprechenden Zeichnungen mit eurem eigenen Text ausstatten. Alternativ könnt ihr die Seite einfach durchscrollen, wenn ihr schauen wollt, welche Memes es überhaupt gibt.

Noch mehr Funktionen liefert euch der „Wojak Maker“ bei Wojak-Studio. Hier könnt ihr aus einem der zahlreichen Templates auswählen und euren eigenen Wojak zusammenbasteln.

In dem Webangebot stehen euch verschiedene Bearbeitungswerkzeuge zur Verfügung, die man aus Paint und Co. kennt. So könnt ihr den gezeichneten Wojak-Kopf euren Wünschen entsprechend verändern. Zudem lassen sich viele vorgefertigte Elemente wie Hipster-Mützen, Chad-Masken, Bandanas, Brillen und viele weitere Objekte zum Motiv hinzufügen.

Welche Gaming-Plattform passt am besten zu dir?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.