Sind Samsung Galaxy Buds wasserdicht? Das solltet ihr beachten

Robert Kägler

Die Galaxy Buds von Samsung sind eine perfekte Lösung für den kabellosen Musikgenuss während des Workouts. Doch was passiert, wenn die kompakten Ear-Buds mit Wasser in Berührung kommen? Hier erfahrt ihr, ob die Samsung Galaxy Buds wasserdicht sind und was man bei der Verwendung beachten sollte.

Die Samsung Galaxy Buds bei uns im Hands-On:

Samsung Galaxy Buds.

Die Smartphones der Galaxy S10-Reihe sind gegen Wasser geschützt, um allen Alltagssituationen zu trotzen und das sensible Innere vor Schäden zu bewahren. Kopfhörer, die insbesondere während sportlicher Aktivitäten eingesetzt werden, sind ebenfalls Flüssigkeiten wie zum Beispiel Schweiß ausgesetzt. Dass die Samsung Galaxy Buds wasserdicht sind, klingt also nach einem logischen Schritt. Hier gibt es allerdings einige Einschränkungen.

Sind Samsung Galaxy Buds wasserdicht? IPX2-Zertifizierung schützt nur begrenzt vor Wasser

Die Samsung Galaxy Buds sind IPX2-zertifiziert und damit nur gegen Tropfwasser geschützt.

Im Gegensatz zu den S10-Smartphones haben die kabellosen Ear-Buds von Samsung keine IP68-Zertifizierung. Die Galaxy Buds sind deshalb nicht wasserdicht. Die IPX2-Zertifizierung schützt sie lediglich vor Wassertropfen, die auf die Oberfläche fallen. Hiermit will man die Ohrhörer vor allem vor Schäden durch Schweiß oder einzelne Regentropfen absichern.

Samsung rät in der Bedienungsanleitung davon ab, die Stöpsel in Flüssigkeiten zu tauchen oder unter Druck stehendem Wasser auszusetzen. Zum Tragen unter der Dusche oder zum Schwimmen sind die Galaxy Buds nicht geeignet. Kommen die Ohrhörer dennoch in Kontakt mit großen Mengen von Wasser, kann die Elektronik beschädigt werden. Ihr solltet eure Buds idealerweise mit einem trockenen Tuch abwischen, wenn sie feucht geworden sind.

Zum Thema: Hier geht’s zu unserem Test der Samsung Galaxy Buds
Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland.

Wasserdichtigkeit der Galaxy Buds: Worauf ihr beim Aufladen im Ladeetui achten müsst

Nicht nur bei den Ear-Buds selbst, sondern auch bei der Verwendung des Ladeetuis ist Vorsicht geboten. Samsung weist darauf hin, dass Wasser, Schweiß und andere Flüssigkeiten das Ladeetui beschädigen können. Sind eure Galaxy Buds oder die Ladekontakte feucht, kann es zu Korrosionsschäden am Etui und den Hörern kommen. Trocknet sie mit einem Tuch ab, bevor ihr sie zum Laden in das Etui setzt, um Schäden zu vermeiden. Natürlich solltet ihr allgemein auch darauf achten, dass das Case trocken bleibt und nicht an feuchten Orten aufbewahrt wird.

Im Schadensfall wendet ihr euch am besten an den Samsung-Support. Habt ihr weitere Fragen zu den Samsung Galaxy Buds, die wir euch beantworten können? Dann schreibt sie uns in die Kommentare und wir helfen euch weiter.

Abstimmung: „Zahnbürstenkopf“ oder „Knopf im Ohr“ – welches Earbuds-Design sieht besser aus?

Bei True-Wireless-Earbuds haben sich zwei grundlegende Designs etabliert: Zum einen sind da Gehäuse mit länglichem Stiel, zum anderen eher rundliche Bauformen – es ist Zeit für eine Abstimmung über das Aussehen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • 21 Fotos von LAN-Parties, die uns ganz nostalgisch machen

    21 Fotos von LAN-Parties, die uns ganz nostalgisch machen

    Ich erinnere mich lebhaft an meine erste LAN-Party: Im Keller meines Elternhauses, fette Röhrenmonitore und unglaublich viel Tielkühlpizza. Das ist jetzt schon mehr als 16 Jahre her. Grund genug sich daran zu erinnern, wie schön es damals war!
    Laura Li Tung
  • Avengers Endgame: Geheimer Google-Trick macht euch zu Thanos

    Avengers Endgame: Geheimer Google-Trick macht euch zu Thanos

    Ein Fingerschnipp von Thanos reicht aus, schon ist das halbe Universum verschwunden – und das geht jetzt auch bei Google. Mit dem netten Easter Egg weist Google auf den gerade gestarteten Film „Avengers: Endgame“ hin. Selbst ausprobieren geht recht einfach.
    Simon Stich
* Werbung