Nicht im Netz registriert: Wenn das Android-Gerät nicht mehr telefonieren will

Thomas Kolkmann

Wenn ihr auf eurem Android-Smartphone die Fehlermeldung „Nicht im Netz registriert“ erhaltet, könnt ihr weder telefonieren noch im mobilen Netz surfen. Der Fehler kann dabei durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden. Wir zeigen euch, was ihr überprüfen solltet und wie ihr den Kern des Problems ausfindig macht.

Nicht im Netz registriert: Wenn das Android-Gerät nicht mehr telefonieren will

Die Meldung „Nicht im Netz registriert“ weist darauf hin, dass sich euer Smartphone nicht mit dem Mobilfunknetz eures Anbieters verbinden konnte. Dies kann verschiedene Gründe haben wie beispielsweise eine allgemeine Netzstörung des Mobilfunkanbieters, eine defekte SIM-Karte oder ein fehlerhaftes Update. Wenn ihr die Fehlermeldung angezeigt bekommt, geht am besten wie folgt schrittweise vor.

Neues Smartphone nötig? Zu den aktuellen Bestsellern | Amazon *

„Nicht im Netz registriert“ – Fehlerquelle ausfindig machen

  1. Zu allererst sollte ihr euch informieren, ob euer Mobilfunkanbieter möglicherweise aktuell eine allgemeine Netzstörung hat. Eine erste Anlaufstelle hierfür ist der Störmeldungsaggregator allestörungen.de. Alternativ findet ihr aktuelle Informationen zu Netzstörungen häufig auch auf der Twitter- oder Facebook-Seite des jeweiligen Anbieters.
  2. Wenn keine allgemeine Netzstörung gemeldet wurde, solltet ihr eure SIM-Karte und das Gerät testen. Probiert eure SIM-Karte in einem anderen Smartphone (möglichst ohne Simlock) aus. Sollte die Karte hier funktionieren, liegt der Fehler am Gerät.
  3. Prüft auch euer Smartphone mit einer anderen SIM-Karte, um einen SIM-Kartenfehler vollkommen auszuschließen.
  4. Der Fehler kann weiterhin an einem fehlerhaften Update oder verlorenen Einstellungen liegen. Verbindet euer Gerät mit dem WLAN und sucht nach Updates und installiert diese, wenn welche verfügbar sind. Bei einigen Smartphones müsst ihr das Gerät für ein Systemupdate an den PC anschließen und die jeweilige Software des Herstellers nutzen.
    Hinweis: Einige PC-Programme bieten auch eine automatische Software-Reparatur. Diese könnte den Fehler beseitigen, jedoch wird dabei in der Regel der interne Speicher des Geräts formatiert – also alle Daten auf dem Gerät gelöscht. Aus diesem Grund würden wir diese Option nur als „letztes Mittel“ empfehlen und euch raten zuvor ein Backup anzulegen.

Wenn der Fehler nach wie vor besteht, könnt ihr mit eingelegter SIM-Karte manuell die Suche nach Funknetzen wie folgt anstoßen:

  1. Geht in die Einstellungen eures Android-Geräts, tippt auf Drahtlos & Netzewerke (manchmal auch Mehr genannt)
  2. Tippt hier auf Mobilfunknetze und schließlich auf Dienstanbieter bzw. Mobilfunkanbieter.
  3. Euer Gerät sollte nun nach Mobilfunknetzen suchen.
  4. Wenn es welche gefunden hat, könnt ihr euren aus der Liste auswählen.

Falls sich das Gerät auch weiterhin nicht im Netz registriert, solltet ihr den Support eures Mobilfunkanbieters oder des Geräteherstellers kontaktieren, wenn ihr das Gerät nicht beim Mobilfunkanbieter erworben habt.

Kennt ihr noch weitere Tipps, was man bei der Fehlermeldung „Nicht im Netz registriert“ unternehmen kann? Schreibt uns eure eigenen Lösungswege gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Üblicherweise zeichnet Google in Android den Standortverlauf auf und nutzt ihn für verschiedene Personalisierungen. Das kann praktisch sein, aber wenn ihr zum Beispiel Google Now gar nicht nutzt, solltet ihr den Google-Standortverlauf deaktivieren. GIGA zeigt euch, wie ihr ihn abschalten könnt.
    Marco Kratzenberg
  • Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Zwar ist WhatsApp der meistgenutzte Messenger der Welt, aber das bedeutet nicht, dass er auch der beste ist. In vielen Belangen ist die Konkurrenz dem Facebook-Monopolisten voraus. Das betrifft nicht nur die Sicherheit, sondern auch nützliche Features. GIGA zeigt euch, was ihr woanders kriegt und bei WhatsApp vermisst.
    Marco Kratzenberg
* Werbung