Wenn Windows 10 oder 11 nicht mehr richtig funktioniert und auch ein Neustart nicht weiterhilft, bleibt noch die Windows-Reparatur mit den Programmen DISM und SFC. Wir zeigen euch, wie ihr Windows damit wieder zum Laufen bringt.

 
Windows 10
Facts 

Wichtig: Zuerst neustarten

Wenn irgendwas nicht mit Windows stimmt, probiert erst mal das Allheilmittel Neustart:

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R], um das Ausführen-Fenster zu öffnen.
  2. Gebt shutdown -g -t 0 ein, und bestätigt mit [Enter].
  3. Windows startet neu und nach dem Neustart auch alle registrierten Anwendungen.

Falls der Fehler bestehen bleibt, probiert die folgenden Methoden aus. Mehr Tipps, wie ihr Probleme mit Windows 10 behebt, erfahrt ihr zudem in unserem Video:

Windows 10 Problembehandlung Abonniere uns
auf YouTube

Windows 10/11 reparieren mit DISM

Die Abkürzung des Befehlszeilenprogramms DISM steht für „Deployment Image Servicing and Management“; zu Deutsch auch mit „Abbildverwaltung für die Bereitstellung“ übersetzt.

Windows 10: DISM hat keine Beschädigungen gefunden. (Bildquelle: GIGA)
Windows 10: DISM hat keine Beschädigungen gefunden. (Bildquelle: GIGA)

So prüft ihr Windows 10 mit DISM auf Fehler und repariert sie:

  1. Zuerst öffnet ihr die Eingabeaufforderung als Administrator.
  2. Die folgende Bilderstrecke zeigt, wie das geht.

Kopiert danach folgende Befehle in die Eingabeaufforderung. Fügt sie mit der Tastenkombination [Strg] + [V] ein und bestätigt jeweils mit [Enter]:

  1. Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
    Windows 10 prüft den Komponentenspeicher auf Beschädigungen. Die Ausführung kann eine Weile dauern.
  2. Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
    Zeigt an, ob Beschädigungen erkannt wurden und repariert werden können.
  3. Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
    Der Befehl versucht die erkannten Fehler zu reparieren.

Windows-Systemdateien reparieren mit SFC

Unter Umständen sind auch bestimmte Systemdateien in Windows 10 defekt und verursachen diverse Probleme. Mit dem Systemdatei-Überprüfungsprogramm SFC könnt ihr fehlende oder beschädigte Systemdateien reparieren.

  1. Öffnet die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Drückt dazu die Tastenkombination [Windows] + [R], um das Ausführen-Fenster zu öffnen. Gebt dort cmd ein und bestätigt mit der Tastenkombination [Strg] + [Umschalt] + [Enter].
  2. Gebt in der Eingabeaufforderung den Befehl sfc /scannow ein und bestätigt mit [Enter].
  3. Windows prüft die Systemdateien und repariert sie gegebenenfalls.
Windows 10: Das Tool SFC repariert Systemdateien. (Bildquelle: GIGA)
Windows 10: Das Tool SFC repariert Systemdateien. (Bildquelle: GIGA)

Windows reparieren per USB-Stick

Erstellt euch zunächst einen bootfähigen USB-Stick mit dem „Media Creation Tool“, wie unsere Bilderstrecke zeigt:

  1. Bootet danach von dem USB-Stick.
  2. Unter Umständen müsst ihr erst die Bootreihenfolge in eurem BIOS ändern, damit das funktioniert.
  3. Bestätigt die Sprache und wählt dann unten die „Computerreparaturoptionen“ aus.
    Wählt die Computerreparaturoptionen aus. (Bildquelle: GIGA)
    Wählt die Computerreparaturoptionen aus. (Bildquelle: GIGA)
  4. Klickt auf „Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Starthilfe“.
  5. Wählt den Eintrag „Windows 10“ aus.
  6. Windows startet nun die Reparatur. Das kann eine Weile dauern.
  7. Alternativ könnt ihr im Dialog „Problembehandlung > Erweiterte Optionen“ auch eine Systemwiederherstellung durchführen.

Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).