Windows 7: Bildschirmschoner aktivieren – so geht's

Robert Schanze

In Windows 7 ist der Bildschirmschoner standardmäßig deaktiviert. Wir zeigen, wo ihr die Screensaver-Klassiker wie Mystify, 3D-Text oder Seifenblasen aktivieren und einstellen könnt.

Video | Unsere GIGA-Tipps für Windows 7

4 einfache Tipps für Windows 7.

Früher wurde der Bildschirmschoner oft benutzt, damit sich ein bestimmtes Bild nicht auf dem PC-Bildschirm einbrannte. Entsprechend war beispielsweise in Windows XP noch standardmäßig ein Bildschirmschoner aktiviert. Heute sind die Monitore besser und Bilder brennen sich in der Regel nicht mehr ein. Ab Windows 7 ist daher der Bildschirmschoner deaktiviert. Wir zeigen, wie ihr das ändert.

Tipp: Wie ihr den Bildschirmschoner in Windows 10 ändert, erfahrt ihr im Artikel Windows 10: Bildschirmschoner einrichten, aktivieren und ändern.

Windows 7: Bildschirmschoner aktivieren

So könnt ihr in Windows 7 den Bildschirmschoner aktivieren und ändern:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche des Desktops und wählt den Punkt Anpassen aus.

  2. Klickt im neuen Fenster unten rechts auf die Schaltfläche Bildschirmschoner. Darunter steht standardmäßig Kein.

  3. Ein kleines Fenster öffnet sich, wo ihr im Dropdown-Menü aus den folgenden vorinstallierten Bildschirmschonern auswählen könnt:
    • 3D-Text
    • Fotos
    • Leer
    • Mystify
    • Schleifen
    • Seifenblasen
  4. Bei Wartezeit stellt ihr ein, nach wie vielen Minuten Inaktivität sich der Bildschirmschoner einschaltet. Bei einigen könnt ihr auch bestimmte Einstellungen vornehmen, um sie weiter anzupassen. Klickt auf den Button Vorschau, um euch das Ergebnis anzusehen.
  5. Klickt auf OK, wenn ihr fertig seid.

Wenn ihr mehr Bildschirmschoner für Windows 7 sucht, dann ladet euch weitere Screensaver hier herunter:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Raspberry Pi 4 offiziell vorgestellt: Das macht den neuen Mini-PC so besonders

    Raspberry Pi 4 offiziell vorgestellt: Das macht den neuen Mini-PC so besonders

    Alles neu macht der Juni. Raspberry Pi stellte soeben die neue Hardware-Revision ihres bekannten und begehrten Mini-PCs vor. Im direkten Vergleich zum Vorgänger hat sich beim Raspberry Pi 4 einiges getan. Technische Daten, Preise, Verfügbarkeit und Neuerungen – GIGA hat die wichtigsten Informationen zum Raspberry Pi 4 für euch zusammengetragen.
    Robert Kohlick
  • MediaMonkey Free

    MediaMonkey Free

    Der MediaMonkey Download ist das musikalische Allround-Komplettpaket auf dem Rechner: Musikdateien verwalten, abspielen, synchronisieren uvm.
    Marvin Basse 2
  • Garmin Express

    Garmin Express

    Mit dem Garmin Express Download steht euch ein benutzerfreundliches Tool zur Verfügung, mit dem ihr eure Garmin-Geräte verwalten könnt.
    Marvin Basse
* Werbung