Tutuapp: Apps und Spiele kostenlos für Android und iOS: Ist das sicher und legal?

Martin Maciej

Auf einem Smartphone kann man nicht nur über die offiziellen, vorinstallierten App Stores „Google Play Store“ (Android) und iTunes-App-Store (iPhone) Anwendungen beziehen. Es gibt zahlreiche alternative App-Marktplätze. Einige bieten einen ähnlichen Angebotsumfang wie die genannten Stores, bei anderen finden sich neben den bekannten Anwendungen auch Bezahl-Apps gratis. Einer dieser Vertreter ist der Store „Tutuapp“.

Steuert man den Store aus China an, finden sich hier zahlreiche Apps kostenlos, die man in den offiziellen App-Stores nur gegen Bezahlung erhält. Auch gehackte und modifizierte App-Versionen kann man bei Tutuapp herunterladen. So findet man hier etwa eine modifizierte Version von Pokémon GO oder Spotify-Premium kostenlos. Ist der Tutuapp-Store legal und sicher?

iTunes: So findet ihr den AppStore.

Tutuapp installieren: Darf man das?

Hacker-Kenntnisse und lange Vorarbeit sind für die Installation von Tutuapp nicht erforderlich. Auf Android kann Tutuapp als APK einfach installiert werden. Hierfür muss lediglich die „Installation von Apps „aus unbekannten Quellen“ in den Android-Einstellungen erlaubt werden. Auch auf dem iPhone kann man den alternativen Store ohne Jailbreak installieren. In der kostenlosen Variante wird die Download-Geschwindigkeit begrenzt. Wer mit Highspeed Apps über Tutuapp herunterladen will, benötigt einen kostenpflichtigen VIP-Account.

Die Installation an sich ist rechtlich noch nicht bedenklich, allerdings sollte man von einem Download der sonst kostenpflichtigen Anwendungen dennoch Abstand nehmen.

  • Anders als bei den offiziellen App-Stores werden die Anwendungen bei Tutuapp nicht geprüft.
  • Betrüger können also beliebige Inhalte einstellen und anbieten. So kann sich hinter Anwendungen mit eigentlich bekannten Namen plötzlich Malware oder andere Schadsoftware verstecken. Im schlechten Fall habt ihr nicht die wenigen Euro für den App-Kauf gespart, sondern tragt das Risiko, mit euren privaten Daten und Zugangsdaten zu bezahlen.
  • Auch die Installation von Tutuapp an sich birgt einige Gefahren. So muss man bei der Einrichtung auf dem iPhone ein Profil anlegen. Die Konfiguration des Profils ermöglicht einerseits den Start auf dem iOS-Gerät. Im Hintergrund erhält das Profil allerdings viele weitere Rechte, etwa die Möglichkeit, Apps zu installieren, auf die Datenverbindung zuzugreifen oder Einstellungen am Gerät vorzunehmen. Betrüger können so durch die Hintertür auf die Daten des iPhones zugreifen.

Zum Thema: 9 Alternativen für den Google Play Store

Bilderstrecke starten
34 Bilder
Die Top 10 der beliebtesten iPhone-Apps in Deutschland.

Tutuapp: Hacks und Malware

Daneben sollte man von der kostenlosen Installation eigentlich kostenpflichtiger Apps absehen. So haben die Verantwortlichen von Spotify erst kürzlich eine Warnung an alle Nutzer von gecrackten Spotify-Versionen verschickt. Es droht zumindest eine Sperrung des Accounts. Ebenfalls sind Abmahnungen bei der Verwendung von raubkopierten Apps möglich. Auch bei modifizierten Snapchat-Versionen wie Snapchat++ droht ein Verlust des Accounts.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung