Displayport auf DVI legen – mit Adapter oder Kabel

Marco Kratzenberg

Will man einen Monitor mit DVI-Anschluss an einem Displayport nutzen, dann ist das zum Glück kein großes Problem mehr. Allerdings braucht ihr dazu ein spezielles Kabel oder zumindest einen Adapter. Außerdem müsst ihr dabei ein paar Dinge beachten. Hier unsere Infos…

Displayport auf DVI“ bedeutet, dass ihr beispielsweise einen Monitor mit DVI-Anschluss am Displayport eines PCs anschließt. Wichtig dabei ist die sogenannte „unidirektionale Verbindung“. Das bedeutet, dass dieses Kabel nur in eine Richtung funktioniert – also von einer Quelle mit Displayport (PC, Laptop, etc.) zu einem Empfänger mit DVI-Anschluss (Monitor, LED-TV). Umgekehrt funktioniert das nicht! Ihr könnt nicht den Displayport eines Monitors an den DVI-Slot eines Computers anschließen!

Verschiedene Optionen, um von Displayport auf DVI zu kommen

Die einfachste Möglichkeit dieser Verbindung, sind Kabel, die von Displayport auf DVI umschalten. Auf der einen Seite ist ein „männlicher“ DVI-Stecker, auf der anderen Seite ein Displayport-Stecker. Wenn ihr so ein Kabel kauft, solltet ihr wissen, was für einen DVI-Stecker ihr benötigt. Es gibt nämlich DVI-D- und DVI-I-Anschlüsse. Außerdem müsst ihr wissen beziehungsweise zählen, wieviele Löcher eure „DVI-Steckdose“ hat. Es gibt sie nämlich mit 18 (Single Link) und 24 (Dual Link) Steckkontakten.

Außerdem unterscheiden sich die Anschlüsse hinsichtlich der nebenliegenden zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten:

  • Ist neben dem Steckerfeld nur ein Schlitz, dann handelt es sich um DVI-D.
  • Sind über und unter dem Schlitz noch insgesamt 4 Steckkontakte, dann dreht es sich um DVI-I.

Wir haben ein paar Verbindungsmöglichkeiten für euch rausgesucht. Denkt daran, vorher am Monitor nachzugucken, ob die Steckdose dort 18 oder 24 Löcher hat und ob sich daneben nur ein Schlitz befindet, oder zusätzlich noch vier weitere Löcher. Davon ist abhängig, welches Kabel oder welchen Adapter ihr wählen solltet!

– Preis bei Amazon: 10,00 Euro

  • Wandelt den Display-Port-Ausgang der Grafikkarte in einen DVI-Ausgang um.
  • Single Link DVI-D
  • Kurzes Kabel
  • Benötigt ein Kabel DVI zu DVI

– Preis bei Amazon ab 10,85 Euro

  • Single Link DVI-D
  • Kabel in 0,9 m, 1,8 m oder 3 m
  • Vergoldete Stecker
  • Unterstützt Full-HD

– Preis bei Amazon: 6,85 Euro

  • DVI-I Dual Link
  • Kurzer Adapterstecker
  • Benötigt ein Verbindungskabel
  • Vergoldete Stecker
  • Full HD
Bilderstrecke starten
8 Bilder
AOC und Porsche haben das Kabel-Problem bei Monitoren gelöst.

Displayport auf DVI umschalten mit einem Adapter

Neben den Kabeln gibt es noch die Adapter. Einer der Unterschiede ist in diesem Fall die Verbindungslänge. Es handelt sich meist um kurze Kabel mit zwei Steckern, also nichts, was wirklich allein zwei Geräte miteinander verbinden kann.

Der zweite Unterschied ist die Verbindungsart. Beim Kabel, das Displayport auf DVI legen soll, handelt es sich um eine direkte Verbindung. Auf der einen Seite ist der „männliche“ DVI-Stecker, den ihr in einen Monitor steckt. Auf der anderen Seite befindet sich der Displayport-Stecker.

Beim Adapter ist das anders: Er ist dazu gedacht, dass man auf einer Seite einen DVI-Stecker hineinsteckt – hat also einen „weiblichen“ DVI-Stecker. Ihr braucht zusätzlich zu so einem Displayport-auf-DVI-Adapter noch ein „DVI-zu-DVI-Kabel“. Preislich ist es meist nicht günstiger, wenn ihr „nur“ einen Adapter nehmt.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link