Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. 1&1 erhöht die Preise: Auch Bestandskunden sollen draufzahlen

1&1 erhöht die Preise: Auch Bestandskunden sollen draufzahlen

DSL-Bestandskunden von 1&1 werden stärker zur Kasse gebeten.IMAGO / Schöning)

Nach Vodafone und der Telekom zieht jetzt auch 1&1 die Preise für DSL-Tarife an. Gestiegene Energiekosten werden als Begründung angegeben. Die Preiserhöhung ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich und gilt laut 1&1 bereits ab Juni 2023.

 
1&1
Facts 

1&1: Preiserhöhung für DSL-Bestandskunden

Ganz ähnlich wie bei Vodafone und der Deutschen Telekom verschickt jetzt auch 1&1 Briefe an viele Bestandskunden. Darin wird ihnen erklärt, dass sie für den gebuchten DSL-Tarif ab Juni 2023 mehr zahlen sollen. In der Regel belaufen sich die Mehrkosten auf wenige Euro pro Monat. Je nach Kunde sollen die neuen Preise unterschiedlich hoch ausfallen.

Anzeige

In dem Schreiben heißt es, dass die gestiegenen Energie- und Beschaffungskosten der Grund für die Erhöhung seien. Wer als Kunde nicht mit der Preissteigerung einverstanden ist, kann von seinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen. 1&1 spricht in diesem Zusammenhang von einer Kündigungsfrist von drei Monaten (Quelle: WinFuture).

Derzeit ist noch unklar, ob alle oder nur manche DSL-Bestandskunden von 1&1 von der Preiserhöhung betroffen sind. Nutzerberichten zufolge sollen vorrangig Kunden das Schreiben erhalten haben, die in der Vergangenheit einen günstigen Vertrag zu Sonderkonditionen abgeschlossen haben. Sie sollen sich noch innerhalb der Mindestvertragslaufzeit befinden. 1&1 hat sich bislang nicht öffentlich zur Preiserhöhung geäußert.

Anzeige

Auch bei Handyverträgen drohen Fallstricke:

Neuer Handyvertrag? Diese Fehler vermeiden!
Neuer Handyvertrag? Diese Fehler vermeiden! Abonniere uns
auf YouTube

1&1: Neukunden zahlen schon mehr

Für Neukunden hatte 1&1 schon im Januar 2023 die DSL-Preise angezogen. Seitdem werden pro Monat 5 Euro mehr fällig. Für eine Geschwindigkeit von bis zu 16 Mbit/s möchte 1&1 jetzt 34,99 Euro haben, bei 50 Mbit/s sind es 39,99 Euro – jeweils ab dem 13. Monat, zuvor sind es 9,99 Euro.

Anzeige

Ebenfalls um 5 Euro gestiegen sind die monatlichen Preise für DSL-Tarife mit 100 und 250 Mbit/s. Hier verlangt 1&1 ab dem 13. Monat 44,99 Euro beziehungsweise 49,99 Euro. Bei 1.000 Mbit/s sind es ab dem 7. Monat 69,99 Euro.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige