Mit diesem Ergebnis hat Renault wohl nicht gerechnet. Die oft als „beliebteste Elektroauto in Europa“ bezeichnete Zoe hat 0 von 5 Sternen imNCAP-Crashtest erreicht. Nur zwei weitere Autos haben jemals so ein schlechtes Ergebnis erhalten. Auch ein weiteres Renault-E-Auto schneidet nur minimal besser ab. Jetzt reagieren Renault und der ADAC.

Zwei E-Autos von Renault schneiden schlecht ab

Update vom 13.12.2021:Der ADAC hat besorgt auf das Ergebnis im NCAP-Crashtest der Renault Zoe reagiert und die Kooperation mit dem Hersteller zunächst beendet(Quelle: Automobilwoche). Beim ADAC konnten Mitglieder die Zoe zum Sondertarif leasen und so günstig mit einem E-Auto fahren. Auf der Seite des ADAC ist die Zoe nun mit „Bald wieder da“ gelistet (bei ADAC anschauen).

Renault reagiert auch auf das schlechte Abschneiden des E-Auto-Bestsellers und will jetzt in jeder Zoe den Notbremsassistenten einbauen. Im getesteten Basis-Modell fehlte dieser. Das könnte dafür sorgen, dass der Zoe ein paar Sterne im NCAP-Crashtest bekommen könnte.

Originalartikel:

Der NCAP-Crashtest ist immer ein guter Indikator dafür, wie sicher ein Fahrzeug ist. Früher hat Renault in diesen Tests mit seinen Autos fünf Sterne erreicht. Mittlerweile sind die Anforderungen höher und die Renault Zoe fällt hier in Sachen Sicherheit aus der Zeit. 0 von 5 möglichen Sternen hat das E-Auto, das auch ich mir kaufen wollte, in dem Crashtest erreicht.

Beim Schutz von erwachsenen Insassen hat die Zoe nur 43 Prozent erreicht. Kinder werden zu 52 Prozent geschützt. Bei ungeschützten Verkehrsteilnehmern liegt der Wert nur bei 41 Prozent. Das das E-Auto kaum aktive Assistenten besitzt, erreicht es bei Sicherheitsunterstützung durch bestimmte Technologien gerade einmal 14 Prozent. Schon ein versetzter Frontaufprall wird von den Experten schlecht bewertet. BeimSeitenaufprall an einen Pfahl dann das Komplettversagen:Der Kopf des Fahrers wird gegen den Pfahl geschleudert.

Zum Vergleich: Als die Zoe 2013 auf den Markt kam, hat sie noch 5 Sterne im NCAP-Crashtest erreicht. Renault war in vielen Bereichen Vorreiter im Bereich der Sicherheit. Denn der Zoe fehlen nicht nur passive Sicherheitsmechanismen, sondern auch aktive Sicherheitssysteme zur Unfallvermeidung, die in vielen anderen Fahrzeugen dieser Preisklasse längst Standard sind (Quelle: Euro NCAP).

Der Crashtest derRenault Zoe im Video:

DaciaSpring erreicht einen Stern

Etwas besser schneidet die Renault-Tochter Dacia mit dem Spring ab. Trotzdem ist nur einer von fünf Sternen für ein brandneues Auto wirklich enttäuschend. Auch hier ist der Insassenschutz unzureichend, sodass bei einem Unfall lebensgefährliche Verletzungen auftreten können. Hier wurde wohl an falscher Stelle gespart. Demnach sei es „zynisch, dem Verbraucher ein bezahlbares grünes Auto anzubieten, wenn es um den Preis eines höheren Verletzungsrisikos bei einem Unfall geht.“ – so Michiel van Ratingen. Bei Euro NCAPlest ihr, wie die Crashtests durchgeführt werden.