Mit den AirPods 3 geht Apple neue Wege. Die dritte Generation der In-Ear-Kopfhörer soll sich grundlegend von den Vorgängern unterscheiden. Erste Bilder zeigen jetzt, wohin die Reise gehen soll und an welchen anderen Ohrhörern sich der US-Konzern orientiert. Diese Entwicklung dürfte aber nicht allen gefallen.

 

AirPods 2

Facts 

Apple hat mit den AirPods einen Verkaufsschlager geschaffen: Bequem, leicht zu bedienen, und passen in jedes Ohr – zumindest fast. Denn der iPhone-Hersteller gibt auch offen zu, dass die AirPods mit ihrer Einheitsgröße bei einem kleinen Prozentsatz von Menschen einfach nicht richtig sitzt. Abhilfe könnten da aber bald die AirPods 3 schaffen.

AirPods 3 auf neuen Bildern zu sehen

Die könnten nämlich mit dem „One size fits all“-Ansatz von Apple Schluss machen und Silikontips erhalten. Wie bei den AirPods Pro würden die Ohrpassstücke dann den Gehörgang abschließen. Entsprechende Berichte gab es bereits Ende Oktober und erhalten jetzt von 52audio neuen Aufwind. Dort sind Bilder aufgetaucht, die einen ersten Ausblick auf die AirPods 3 geben sollen:

Die AirPods 3 sehen den AirPods Pro zum Verwechseln ähnlich. Bild: 52audio.

Unschwer zu erkennen sehen die kolportierten AirPods 3 fast 1:1 wie die aktuellen AirPods Pro aus. Das zeigt sich insbesondere an den kürzeren Stängeln und am schmaleren Gehäusekopf. Offensichtlich labelt Apple die AirPods Pro einfach um und wird sie in Zukunft als AirPods 3 vermarkten, wenn diese wiederum ein komplettes Redesign erhalten. Auf ANC müssen die neuen AirPods 3 aber angeblich verzichten.

Die aktuellen AirPods Pro im Vergleich mit der Konkurrenz: 

AirPods Pro im Vergleich

Bleiben die alten AirPods noch im Programm?

Manchem aktuellen AirPods-Nutzer wird diese Entwicklung, sollte sie denn wirklich so eintreten, aber wohl gar nicht schmecken. Nicht wenige haben zu den Apple-Kopfhörern gegriffen, weil sie locker im Ohr sitzen und nicht den Gehörgang abschließen. Sollte sich das bei den AirPods 3 ändern, dürfte das für sie die Bestätigung der schlimmsten Befürchtungen sein. Da bleibt nur zu hoffen, dass Apple die AirPods der 2. Generation als Alternative noch weiter im Programm hält.