Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Amazon und Netflix bloßgestellt: Alle wollen plötzlich diese Serie sehen

Amazon und Netflix bloßgestellt: Alle wollen plötzlich diese Serie sehen

Apple TV+ verweist die Konkurrenz in die Schranken. (© IMAGO / SOPA Images)
Anzeige

Die Streaming-Charts in den USA sind gegenwärtig für eine echte Überraschung gut. Statt einer bekannten Hit-Serie von Amazon Prime Video und weiteren Kandidaten von Netflix und Co. findet sich dort nämlich auf dem ersten Platz eine neue Mini-Serie vom „Underdog“ Apple TV+. In der spielt dann auch noch kein Geringerer als Hollywood-Star Jake Gyllenhaal die Hauptrolle.

Eigentlich hätte man erwarten können, dass der Start der vierten Staffel von „The Boys“ die polarisierende Superhelden-Serie auf den ersten Platz der US-Streaming-Charts katapultiert. Doch Amazon hat mit der Prime-Serie keine Chance und muss sich gegenwärtig nur mit der Silbermedaille begnügen. Auch Netflix und Co. sind chancenlos. Die Spitzenposition erklimmt nämlich derweil „Aus Mangel an Beweisen“ (im Original: „Presumed Innocent“) von Apple TV+ (Quelle: Reelgood).

Anzeige
Amazon muss sich geschlagen geben. (Bildquelle: Reelgood)

Amazon und Netflix müssen sich Apple TV+ geschlagen geben

Aus Mangel an Beweisen – klingelt da nicht etwas? Die Vermutung ist korrekt, bei der Mini-Serie handelt es sich nämlich um eine weitere Adaption des gleichnamigen Romans von Scott Turow. Das Buch wurde bereits 1990 mit demselben Titel und Harrison Ford in der Hauptrolle erfolgreich verfilmt (bei Amazon ansehen).

Anzeige

Nun wurde das Thema erstmals fürs Fernsehen adaptiert. In der Serie übernimmt jetzt Jake Gyllenhaal die Rolle des Rusty Sabich. Der ist leitender Staatsanwalt in Chicago und ist alsbald der Hauptverdächtige im Fall der Ermordung einer Kollegin.

Werfen wir mal einen Blick in die neue Serie:

Aus Mangel an Beweisen (Apple TV+)

Erwähnenswert: Am Drehbuch arbeitete nicht nur Originalautor Scott Turow mit, sondern auch David E. Kelley. Der bekannte Filmemacher fungiert zudem als Ideengeber und Produzent. Wer Kelley kennt, der weiß von seinem Faible für skurrile Gerichtsfälle. Verantwortlich zeichnete er für viele Hit-Serien, beispielsweise „Picket Fences – Tatort Gartenzaun“, „Ally McBeal“ oder auch „Boston Legal“.

Anzeige

Wohle einer der Gründe, warum jetzt fast jeder in den USA die neue Serie sehen will. Die könnte auch etwas für Serienmuffel sein, schließlich handelt es sich um eine Mini-Serie. Nach der letzten von insgesamt acht Folgen ist auch tatsächlich Schluss. Das große Finale wird am 24. Juli bei Apple TV+ bereitgestellt (bei Apple TV+ ansehen).

Kritiker und Zuschauer finden die Serie toll

Doch wie beurteilen eigentlich Kritiker und Zuschauer die bisherigen drei veröffentlichten Folgen? Eine positive IMDb-Bewertung von 7,6 Punkten beruhigt. Auch ein Votum von 75 Prozent der Profi-Kritiker bei Rotten Tomatoes spricht für die Serie. Noch etwas positiver sehen dies am Ende sogar die Zuschauer – ganze 85 Prozent zeigen sich mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden. Gute Voraussetzungen, um jetzt noch schnell einzusteigen und bei „Aus Mangel an Beweisen“ mitzufiebern. Spannung ist garantiert.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige