Apple verzückt doch tatsächlich auch Nutzerinnen und Nutzer von Android und wird schon bald ein exklusives Feature aufs Konkurrenzsystem bringen, das es bisher so nur in der Apple-Welt gibt.

 

Apple Music

Facts 
Update vom 18. Juni 2021: Mittlerweile lässt Apple Taten folgen und veröffentlichte erst kürzlich eine neue Beta von Apple Music für Android. Darin jetzt schon enthalten wie versprochen 3D-Audio mit Dolby Atmos, aber auch das neue Apple Lossless-Format für HiRes-Streaming. Doch damit nicht genug, mithilfe von „Automatic Crossfade“ geht jeder Song nahtlos in den nächsten über – so wie im Club. Wann Apple die finale Version im Form eines Updates bereitstellt, ist noch nicht bekannt. Allzu lange dürfte es aber nicht mehr dauern.

Originalartikel:

Ab sofort unterstützt Apple Music neben Apple Lossless auch 3D-Audio mit Dolby Atmos. Immer mehr Songs des Streaming-Dienstes können mit dem immersiven Raumklang aufwarten. Der Sound bewegt sich dabei förmlich in verschiedene Richtungen, ein Erlebnis, wie man es bisher nur aus dem Kino kennt. Allerdings profitieren davon bisher nur Apple-Nutzer.

Apple bestätigt Entwicklung: 3D-Audio mit Dolby Atmos für Android

Was es nämlich braucht, ist noch ein kompatibles iPhone, iPad, MacBook oder ein Apple TV 4K. Werden dann noch AirPods verwendet, wird auf 3D-Audio mit Dolby Atmos automatisch umgeschaltet, alternativ können aber auch andere Kopfhörer Verwendung finden, wenn man zuvor das Feature in den Einstellungen aktiviert. Android-Nutzer gehen jedoch bisher noch leer aus, dennoch zahlen sie ja für Apple Music auf ihrem Smartphone ebenso viel wie Besitzer von Apple-Hardware.

Apples AirPods bekommen auch neue Features, doch dafür braucht es dann iOS 15 und ein iPhone. Im Video kann man schon mal einen Blick wagen:

Apples neue AirPods-Features mit iOS 15

Apple ist sich dem bewusst und sorgt aktuell für etwas Erleichterung, hängt es aber nicht an die große Glocke. Bei Apple Music findet sich unter „Entdecken“ ein entsprechender Artikel mit dem Titel „3D-Audio ist da – entdecke Playlists, Alben und mehr“. Darin klärt der Hersteller über das Feature auf und informiert darüber, welche Hardware notwendig ist. Der letzte, leicht zu übersehende, Satz bringt dann die Bestätigung: „Android wird bald folgen.“

Noch keine Details zum Release und zur den Hardware-Anforderungen

Doch wie bald ist denn „bald“? Eine Antwort darauf gibt's noch nicht. Auch wissen wir nicht, welche Android-Hardware kompatibel sein wird. Gewisse Mindestanforderungen müssten aber wohl erfüllt werden, denn auch nicht jede ältere Apple-Gerätschaft funktioniert. Beispielsweise muss es mindestens ein iPhone 7 oder höher sein. Entsprechend einschränken dürfte Apple auch die Android-Hardware – mal abwarten.