Es werden wieder mehr Macs verkauft. Ein guter Grund zur Freude für Apple, wäre da nicht der Umstand, dass ein PC-Hersteller den wichtigen Erfolg sichtlich schmälert. Ausgerechnet ein „Erzfeind“ kann seinen Absatz nämlich noch mehr steigern.

 

Apple

Facts 

Die Marktforscher von Canalys liefern aktuelle Zahlen fürs laufende PC-Geschäft. Demnach wurden im dritten Quartal 2021 (Juli bis September) wieder mehr Computer (Desktop-PCs, Notebooks und Workstations) verkauft als im selben Zeitraum vor einem Jahr. Der wichtige Markt erzielt so ein Wachstum von 4,9 Prozent. Auch Apple profitiert davon, landet beim Wachstum aber nur auf Platz 2 (Quelle: 9to5Mac).

Apple verkauft mehr Macs, doch Dell wächst noch stärker

So konnte Apple zwar 14,4 Prozent mehr Macs (7,82 Millionen) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres absetzen und somit überproportional zum Markt wachsen, doch Mitbewerber Dell legte noch mehr zu. Der PC-Hersteller aus Texas steigert seinen Absatz nämlich um ganze 26,7 Prozent und verbucht einen Marktanteil von 18,1 Prozent. Für Apple und den Mac bleiben derzeit noch 9,3 Prozent übrig. Gesamt betrachtet landet Apple weltweit auf Platz 4, davor finden sich noch Lenovo, HP und schließlich Dell auf den Plätzen 1,2 und 3.

Apple letzte Mac-Neuheit des Jahres 2021 im Video:

Im Video: Apple präsentiert den iMac 2021

Eigentlich hätte die Branche noch mehr wachsen können, doch die anhaltenden Beschaffungsprobleme sind und bleiben spürbar. In der Analyse dazu heißt es:

„Die Unterbrechung der globalen Lieferkette und des Logistiknetzes ist nach wie vor das Haupthindernis für ein höheres Wachstum des PC-Marktes. Mehr als ein Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie wird die Produktion weiterhin durch Schließungen und andere COVID-19-bedingte Einschränkungen behindert, insbesondere in Asien. Hinzu kommt eine massive Verlangsamung des weltweiten Transportwesens, bei dem die Frachtpreise und Verspätungszeiten in die Höhe schießen, da eine Reihe von Branchen um die Deckung der nicht befriedigten Nachfrage konkurrieren. Es wird erwartet, dass der Versorgungsengpass bei PCs bis weit in das Jahr 2022 hinein andauern wird, wobei in der diesjährigen Urlaubssaison ein erheblicher Teil der Bestellungen nicht erfüllt werden dürfte.“

Weihnachtsgeschenke lieber frühzeitig kaufen

Die Marktforscher warnen also vor Lieferengpässen im Weihnachtsgeschäft. Wer unterm Baum deshalb nicht leer ausgehen möchte, sollte vielleicht lieber in diesem Jahr schon frühzeitig einkaufen und nicht auf den letzten Drücker warten.

Erwähnenswert: Apple selbst wird am 28.10.2021 offizielle Zahlen fürs dritte Quartal veröffentlichen und eventuell noch vorher neue Produkte vorstellen. Insbesondere das neue MacBook Pro 2021 ist lange überfällig und wird von vielen Kundinnen und Kunden mit Vorfreude erwartet.